Creative Connection

Adobes einzigartiges Förder-Programm für Kreative

Wie gelingt es einem Unternehmen wie Adobe, all das Know-How und all die Vorteile eines großen  Netzwerkes in ein Programm zu packen, das junge Kreative auf der ganzen Welt fördert und inspiriert? 

Das war die Frage, die wir uns gestellt haben, als wir die Creative Residency ins Leben gerufen haben. Vor vier Jahren starteten wir mit dem einzigartigen Förderungsprogramm für die kreative Community, welches nicht nur gestalterisches Wissen vermittelt, sondern auch aufzeigt, wie junge Kreative über einen Zeitraum von einem Jahr eine nachhaltige Karriere aufbauen können.

Neun aufstrebende Talente werden 12 Monate lang von Adobe gefördert, um an ihren eigenen Projekten zu arbeiten und ihr kreatives Schaffen, ihre Höhepunkte, ihre Arbeiten und Learnings mit der Community zu teilen. Dabei bekommen sie nicht nur finanzielle Unterstützung in Form eines festen Gehalts und die Möglichkeiten auf Konferenzen zu sprechen und Workshops zu geben, sondern auch die volle Unterstützung von Adobe und somit die Möglichkeit, viele Menschen mit ihrer Arbeit zu erreichen und zu inspirieren.

Mentoring als fester Bestandteil

Ein sehr wichtiger Bestandteil der Creative Residency ist das Mentoring. Wir glauben, dass unsere Residents schneller dahin kommen, wohin sie wollen, wenn ihnen inspirierende und erfolgreiche Vorbilder zur Seite stehen. Alle Residents haben neben einem internen Mentor (also einem Adobe-Mitarbeiter) auch externe Mentoren, um zu lernen und zu wachsen. Die Mentoren sind echte Profis in ihren Bereichen und können die Residents bei verschiedenen Themen unterstützen und sie so optimal auf ihre Karriere vorbereiten.

So war zum Beispiel Martina Flor, Lettering Designerin aus Berlin, eine unserer ersten deutschen Mentoren. Sie stand der Münchner Grafik- und Lettering Designerin Rosa Kammermeier 2017/18 Rede und Antwort. Die beiden diskutierten nicht nur Rosas gestalterische Arbeiten, Tools und Techniken, sondern auch wie Rosa ihre eigene Marke erfolgreich aufbauen und zum Beispiel internationale Kunden mit einem professionellen Portfolio für sich gewinnen kann.

Dieses Jahr unterstützt Barbi Mlzoch, Inhaberin von Cosmopola GmbH, einer Fotografen- & Visual Artist-Agentur in Berlin, die Fotografin und Creative Resident Amelie Satzger. Mit ihr bespricht Amelie, wie sie ihre Shootings professionalisieren kann und, wie sie ein künstlerisches Portfolio aufbaut, um ihre Traumklienten und -Agenturen anzusprechen.

Unsere Mentoren unterstützen die Residents nicht nur bei ihren Projekten und dem Aufbau ihrer Karrieren, sondern vermitteln auch wichtige Kontakte. So können die Programmteilnehmer|innen netzwerken und Kontakte zu bekannten Köpfen aus der Kreativ-Szene knüpfen.

Zwei deutsche Residents arbeiten an ihrer Karriere

Mit ihrem Projekt „Seeing Music“ möchte sich Amelie Satzger einen Namen als Visual Artist machen. Ihre surrealistischen Bilder und ihre unverwechselbare Bildsprache, die sie in Fotografien und Videos packt, visualisieren dabei die Song-Texte von Musikern und Bands, mit denen Amelie zusammenarbeitet.

Amelie Satzgers Projekt: Seeing Music (Behance)

Für ihr letztes Shooting stieg die Musikerin Violetta Zironi in einen Fensterrahmen. Mit Hilfe der Requisiten, die Amelie selber konzipiert und baut, entstehen so fantastische Welten, die aus den Lyrics der Musiker entstammen.

Patricia Reiners, UX/UI-Designerin aus Berlin, erforscht die Stadt der Zukunft und wie Design und Erfahrungen durch neuere Technologien wie AI (Artificial Intelligence), Sprachsteuerung und AR (Augmented Reality) verändert werden. In ihrem Projekt Future Cities beschäftigt sie sich mit den Bereichen Arbeiten, Wohnen und Mobilität und entwickelt dabei Konzepte mit Amazon und der finnische Immobilienfirma NREP, die sich auf Co-Living Häuser spezialisiert hat. Ihre Resultate veröffentlicht sie auf Social Media und gibt so anderen Designern die Möglichkeit, an ihren Erkenntnissen und Prozessen teilzuhaben.

Patricia Reiners Research The future of cooking (Behance)

Sie ist auf Konferenzen wie der Adobe MAX, den Awwwards New York oder der Interaction Design Konferenz, um sich mit UX/UI Designern weltweit auszutauschen, zu lernen und Ergebnisse zu teilen.

Die Creative Residency geht in die nächste Runde

Das Creative Residency Programm läuft in 4 Ländern – USA, UK, Japan und Deutschland – und beginnt jedes Jahr im Mai. Bewerben kann man sich ab November über unsere Webseite: https://www.adobe.com/de/about-adobe/creative-residency.html

Unser Newsletter gibt dir Bescheid, wenn die Bewerbungsphase eröffnet wird. Wir freuen uns auf die nächsten Kreativ-Talente, die ihre Karriere zusammen mit Adobe auf eine neue Stufe heben wollen!

Creative Business, Inspiration

Join the discussion