Creative Connection

Photoshop für iPad: Die Reise hat gerade erst begonnen

Vor nicht einmal einem Monat haben wir zur Feier der Adobe MAX die erste Version von Photoshop für iPad veröffentlicht – und ihr seid schon fleißig dabei, die App in eure Workflows zu integrieren. Dafür wollen wir uns im Namen des Photoshop Teams herzlich bedanken, wir freuen uns auf weitere kreative Kunstwerke!

Der Status Quo

Auch wenn der grundlegende Code der Gleiche ist: Um Photoshop für iPad optimal an Tablet-inhärente Stärken wie Touch und Mobilität anzupassen, haben wir die App komplett neu konzipiert. Mit der Version 1.0 fokussieren wir uns zunächst auf die wichtigsten Photoshop-Anwendungen wie Compositing, Maskieren und Retuschieren.

Eng begrenzte Räume sind der Kreativität spinnefeind – warum also solltet ihr an den Schreibtisch gefesselt sein? Mit Photoshop für iPad könnt ihr jetzt selbst große PSDs mit einer Vielzahl von Ebenen jederzeit und überall bearbeiten. Und weil eure Dateien automatisch über unsere neue Cloud Document Funktion gespeichert werden, könnt ihr sowohl vom Desktop PC als auch vom Tablet auf alle PSDs zugreifen – so könnt ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen.

Und jetzt?

Dank der neuen App ist Photoshop nun mobil – doch das ist erst der Anfang. Wir freuen uns deshalb über eure Erfahrungen mit Photoshop für iPad, denn wir wollen euch eine App anbieten, die auf eure Bedürfnisse maßgeschneidert ist. Natürlich sind wir auch schon fleißig dabei, euer Feedback umzusetzen und möchten euch heute einen ersten Einblick in aktuelle und zukünftige Features geben:

Alle Adobe Fonts gibt es jetzt auch für iOS

Adobe Schriften könnt ihr bereits jetzt auf dem iPad erstellen: Mit der kostenlosen Adobe Creative Cloud App könnt ihr alle 17.000 in eurem Creative Cloud Plan enthaltenen Fonts durchsuchen und installieren. Jede Schrifttype, die ihr über die Creative Cloud App auf eurem iPad installieren könnt, ist jetzt auch für Photoshop verfügbar. Hier könnt ihr die App herunterladen.

Weitere Informationen findet ihr hier.

Was noch in diesem Jahr kommt:

Motive auswählen

Adobe Sensei, das Framework für KI und maschinelles Lernen von Adobe, erkennt die Motive eines Bildes jetzt automatisch – in dieser Präzision und Leistungsstärke kann das bisher noch keine andere iPad-App auf dem Markt. So könnt ihr komplexe Auswahlen schneller treffen und habt mehr Zeit für echte Kreativleistungen. Einen ersten Einblick in die Funktion haben wir euch bereits im Rahmen der Keynote-Präsentation auf der Adobe MAX gegeben und noch dieses Jahr könnt ihr das smarte Tool selbst einsetzen.

Cloud Documents

Cloud-Dokumente werden schneller als je zuvor. Das neue Dokumentensystem speichert eure PSD-Dateien automatisch – so könnt ihr von allen Geräten nahtlos auf eure Daten zugreifen. Und weil das Dokumentenformat für Photoshop nur die inkrementellen Änderungen eurer PSD-Datei speichert, könnt ihr eure Dateien jetzt noch schneller speichern und öffnen. Wie das funktioniert? Wenn ihr nur ein Pixel ändert, wird auch nur dieses betreffende Pixel mit der Cloud synchronisiert – weniger Aufwand, weniger Zeit. Lange warten müsst ihr nicht mehr: Bereits im Dezember beginnen wir mit dem Rollout der Systemoptimierung.

Neue Funktionen im ersten Halbjahr 2020:

Freut euch auf umfangreiche und tiefgreifende Auswahlfunktionen:

Kanten verbessern

Der “Kante verbessern”-Pinsel ist eines der wichtigsten Auswahlwerkzeuge in Photoshop – jetzt kommt das beliebte Tool auch aufs iPad. Mithilfe des Pinsels könnt ihr selbst für anspruchsvolle Objekte wie Haare oder Fell eine komplexe, weiche Auswahl treffen. Das funktioniert übrigens auch bei Objekten, die sowohl weiche als auch harte Kanten aufweisen oder die euch generell vor Herausforderungen in der Objektauswahl stellen.

Tonwertkurven und Ebenenanpassungen

Retuschieren gehört schon jetzt zum Repertoire von Photoshop für iPad, doch wir sind überzeugt: Da geht noch mehr. Deshalb könnt ihr demnächst auch die Tonwertkurven anpassen. Zudem arbeiten wir an Anpassungsebenen, um eure Workflows zu verbessern. So könnt ihr beispielsweise innerhalb einer Ebene Farbbereiche o.ä. hinzufügen.

Pinsel Druckempfindlichkeit und Arbeitsfläche drehen

Wir wissen, wie gut die feinfühlig reagierenden Pinsel in Adobe Fresco bei euch angekommen sind. Auch die Option, die Arbeitsfläche nach Belieben zu drehen, ist ein beliebtes Feature – und das wollen wir euch auch in Photoshop für iPad zur Verfügung stellen.

Ihr kennt Adobe Fresco noch nicht? Dann ladet euch die App hier herunter.

Lightroom Einbettung

Praktisch jedes Compositing setzt auf Bilder. Deshalb arbeiten wir eng mit dem Lightroom-Team zusammen, um Workflows aus Lightroom in Photoshop für iPad zu integrieren. Mithilfe der neuen Funktionen könnt ihr die Rohdaten eurer Fotos mit Lightroom Premium auf eurem iPad bearbeiten und anschließend nahtlos in Photoshop weiter optimieren.

Jetzt seid ihr dran:

Photoshop auf eure iPads zu bringen, war eins unserer großen Ziele für 2019. Natürlich ruhen wir uns nicht auf den ersten Erfolgen aus, sondern wollen die App kontinuierlich verbessern und an eure Bedürfnisse anpassen. Wir würden uns deshalb sehr freuen, wenn ihr in unserem Community Forum euer Feedback teilt. Wir sind gespannt auf eure Vorschläge!

Adobe MAX, Bildbearbeitung, Fotografie

Join the discussion