Creative Connection

Dürfen wir vorstellen? Das sind unsere Adobe Creative Residents 2018/19!

Wir bei Adobe ermöglichen es jungen Künstlern, andere Menschen mit ihren Werken zu beeinflussen und die Kreativität in der Community stärken. Mit der Adobe  Creative Residency erreichen wir beides.

Über dieses Programm investieren wir in talentierte und ambitionierte Künstler, deren Karriere sich noch in einer frühen Phase befindet, in welcher sie ihre kreative Stimme und das Vertrauen in ihre Vision erst noch finden müssen. Unser Ziel ist, dass die Programmteilnehmer an einem persönlichen Projekt arbeiten, auf dem sie ihre Karriere aufbauen können. Dafür geben wir ihnen Zeit, Arbeitsräume und die Unterstützung von Mentoren an die Hand, die sie jederzeit kontaktieren können. Sie können die Führungskräfte, Produktmanager und Kunden von Adobe kennenlernen, Einblicke in die Entwicklungen unserer Labors erhalten und die neuesten und aufregendsten Innovationen von Adobe testen. Da sie sich für ein Jahr keine Gedanken um Geld machen müssen, genießen sie in ihrer Kreativität völligen Freiraum. Im Gegenzug zeigen sie der Design-Community, was es bedeutet, künstlerische Leidenschaft in eine kreative Karriere zu verwandeln. Sie halten zum Beispiel Hackathons, Workshops und Vorträge und interagieren mit der Community in den sozialen Medien, Livestreams und Tutorials. Bei all dem nutzen sie unsere Reichweite, um ihre Marke und Arbeit bekannter zu machen.

Letztes Jahr haben wir sechs unglaubliche Creative Residents unterstützt – Grafik- und Informationsdesignerin Jessica Bellamy; Lettering Artist Rosa Kammermeier; Illustratorin und Board-Designerin Chelsea Burton; die Fotografen und Geschichtenerzähler Julia Nimke und Aundre Larrow, sowie Experience-Designerin Natalie Lew. Ein Jahr später war es fantastisch zu sehen, was sie alle erreicht haben. Manche hatten beim Zusammentreffen mit anderen Designern Ideen ausgetauscht, andere ihre kreative Stimme weiterentwickelt. Es war spannend zu sehen, wie sich unsere Residents in so bedeutungsvoller Weise verändert haben und wie sie wiederum die breite kreative Community während des ganzen Jahres beeinflusst haben.

Wie unsere beiden deutschen Creative Residents Rosa Kammermeier und Julia Nimke das Jahr für ihr kreatives Herzensprojekt genutzt haben, erfahrt ihr in diesem Video:

Dieses Jahr freuen wir uns nun sehr darauf, dass wir das Programm auf sieben neue Residents erweitern konnten – zum ersten Mal haben wir auch das Vereinigte Königreich einbezogen, sodass wir nun insgesamt vier Creative Residents aus den USA, zwei aus Deutschland, und einen aus dem Vereinigten Königreich haben.

Jeder der sieben Creative Residents spiegelt das wider, was Kreativität zu unserer Mission macht. Wie in jedem Jahr werden sich auch die diesjährigen Residents künstlerisch und persönlich weiterentwickeln und uns allen einen Einblick in ihren Schaffensprozess geben.

Das sind unsere diesjährigen Creative Residents

In der Übersicht könnt ihr euch alle Residents im Detail anschauen:

Temi Coker

Temi Coker ist ein Grafikdesigner aus Dallas, Texas. In seiner Arbeit verwischt er die Grenzen zwischen Design und Fotografie und erschafft so endlose Möglichkeiten. Für unterschiedliche Branchen, unter anderem Mode, Musik und Sport, kreiert er anziehendes und zugleich nachdenkliches Bildmaterial. Während seiner Zeit als Creative Resident möchte er verschiedene Techniken in seiner Kunst ausprobieren, seine Fortschritte dokumentieren und eine Online-Plattform erstellen: Dort können Kreative lernen, wie sie faszinierende Kunstwerke erschaffen und künstlerisch über sich hinauswachsen können. Er wird versuchen, seine eigenen Designfähigkeiten weiterzuentwickeln und sich der Herausforderung stellen, visuelle Kunst mit Mobilgeräten zu kreieren. Sein großes Karriereziel ist es, irgendwann als Kreativdirektor für verschiedene Marken zu arbeiten.

© Temi Coker

Anna Daviscourt

Anna Daviscourt ist eine Illustratorin aus Portland, Oregon. Während ihrer Residency möchte sie ihre Liebe zu kreativem Schreiben und eigenwilligem Design in einem Projekt vereinen: Sie plant ihr eigenes Kinderbuch — Scaredy Cat. Darin geht es um die Beziehung zweier unternehmenslustiger Geschwister, die lernen, dass die Angst vor dem Unbekannten sie niemals aufhalten kann. Sie stellt sich der Herausforderung, sowohl als Autorin als auch als Künstlerin zu wachsen und teilt jeden Schritt auf ihrer Reise, während sie schreibt, illustriert und die Veröffentlichung ihres Buches plant. Ihr Karriereziel ist es, als freiberufliche Illustratorin zu arbeiten. Was sie daran besonders reizt: die Chance, zukünftige Generationen positiv beeinflussen zu können.

© Anna Daviscourt

Aaron Bernstein

Aaron Bernstein ist ein Fotograf aus New York City. Seine Passion sind Food-Bilder und Stillleben, weshalb er für seine Zeit als Creative Resident eine kulinarische Online-Publikation über den kulturellen Einfluss von Essen plant. Die Stadt ist sein Spielplatz: Hier entdeckt er die Straßen, fotografiert Essen und erschafft Bild- und Videokunst, die seine Erfahrungen widerspiegelen. Samstags ist er Gastgeber einer Dinner-Serie und fängt seine Erlebnisse in Porträtfotos und Videos ein. Er arbeitet an einer starken Online-Präsenz, die die traditionelle Rolle, die Essen beim Zusammenbringen von Menschen spielt, auf moderne Weise wiedergeben soll. Nach seiner Zeit als Creative Resident plant er, an diesem Projekt weiterzuarbeiten und seine eigene Sicht auf Essen und Essenskultur noch stärker zu entwickeln.

© Aaron Bernstein

Andrea Hock

Andrea Hock ist eine UX/VX-Designerin aus St. Louis, Missouri. Sie verwendet Vektorgrafiken und Fotografien, um wirkungsvolle Schnittstellen zu erschaffen. Während ihrer Zeit als Creative Resident möchte sie sich auf das Thema Automatisierung konzentrieren und herausfinden, wie mit dem Internet verbundene Objekte menschliche Erfahrungen verbessern können. In ihrem Projekt wird sie einerseits selbst forschen, andererseits eine Designserie im Zusammenhang mit dem Internet der Dinge entwerfen, wobei sie auch Themen wie Sicherheit und Datenschutz behandeln möchte. Indem sie ihren Schaffensprozess und ihre Designpraxis teilt, möchte sie andere für Experience Design und seine wachsende Rolle in unserer Gesellschaft und Kultur begeistern. Ihr Ziel ist, in der Zukunft mit Marken zusammenzuarbeiten, die das Leben von Menschen in bedeutungsvoller Weise beeinflussen.

© Andrea Hock

Nadine Kolodziey

Nadine Kolodziey ist eine visuelle Künstlerin und Illustratorin aus Deutschland. In ihrer Arbeit kombiniert sie analoge und digitale Materialien, die sie so verändert und transformiert, dass daraus begehbare Umgebungen werden. Sie widmet sich besonders dem Feld der visuellen Forschung und möchte in ihrem Residency-Projekt, The undrawn drawing, eine Expedition in den Bereich der illustrativen Forschung wagen. Sie wird dafür durch Deutschland reisen und die Community auffordern, die digitalen und analogen Möglichkeiten der Illustrierung auszutesten und die Grenzen dessen, was wir als Zeichnung verstehen, neu zu definieren. Ihre begehbaren Installationen wird sie mit verspielten, virtuellen und digitalen Erfahrungen erweitern.

©Photography by Camilo Brau, 2015

Isabel Lea

Isabel Lea ist Mitgründerin des Kreativstudios ATYPICAL im Vereinigten Königreich. Sie arbeitet an der Schnittstelle zwischen Typografie, Design und künstlerischer Leitung, um Sprache, Kultur und Identität zu visualisieren. In ihrem Residency-Projekt wird sie sich der Frage widmen, inwiefern typografisches Design auf einen Ort, seine Sprache und kulturelle Identität reagieren kann. Sie entwickelt experimentelle Schriftbilder und Designs, die bestimmte Ideen, Wörter und Eigenschaften visualisieren, die unübersetzbar oder unerklärbar scheinen. Ihre Arbeit stützt sich auf soziale Forschungen und hat zum Ziel, Sprache und Identität auf unkonventionelle Weise zu zelebrieren. Während ihrer Zeit als Creative Resident wird sie ihre Fähigkeiten im Bereich Typografie ausbauen und weiterhin mit Marken zusammenarbeiten, die sich für kulturelles Design interessieren.

© Isabel Lea

Laura Zalenga

Laura Zalenga ist eine Porträtfotografin aus Deutschland. Sie ist immer auf der Suche nach interessanten Gesichtern, magischen Orten und besonderen Lichtsituationen. Ihre Fotografien zeichnen sich durch eine klare, visuelle Sprache und die Macht echter und ehrlicher Emotionen aus. In ihrem Residency-Jahr wird sie nicht nur mit Fotos, sondern auch mit geschriebenen Texten und zum ersten Mal mit Videos arbeiten, wobei sie den Fokus auf das Alter und seine einzigartige Schönheit legen möchte. Sie will zeigen, dass Alter etwas ist, das auf uns alle zukommt, das wir aber dennoch meistens übersehen. In ihrer Arbeit wird es auch um verpasste Gelegenheiten gehen, von Menschen und ihrem über Jahrzehnte gewachsenen Wissen zu lernen. Während des Jahres als Creative Resident möchte sie die Vielfalt ihres Portfolios erweitern, eine langfristig angelegte Serie erschaffen und eine Agentur finden, die sie als freiberufliche Fotokünstlerin vertritt.

© Laura Zalenga

Wir freuen uns darauf, ihre Reise zu begleiten und die sie bei ihren Herzensprojekten zu unterstützen. Natürlich halten wir euch hier immer auf dem Laufenden!

Wenn ihr mehr erfahren wollt, schaut auf der Adobe Creative Residency Seite vorbei.

Wir sind jetzt auf Instagram! Folgt @adobecreativecloud_de und zeigt uns unter dem Hashtag #AdobeCreativeCrowd, was ihr draufhabt!

Design, Fotografie, Grafikdesign, Illustration

Join the discussion