Creative Connection

Artist Spotlight: Sander van der Werf

Sander van der Werf ist ein begeisterter Landschaftsfotograf, dessen Bilder von der freien Natur Wanderlust wecken und Ruhe ausstrahlen.
Im Rahmen unserer Recherche zum Thema Stille und Einsamkeit sowie zur Bedeutung von Ruhe für Kreative, haben wir mit Sander darüber gesprochen, was seine Leidenschaft für die Natur geweckt hat und wie er zur Stock-Fotografie kam.

Adobe Stock: Erzähl uns doch bitte ein wenig über dich und deinen persönlichen Hintergrund!

Sander van der Werf: Obwohl ich als Sohn eines Fotografen aufwuchs, hatte ich nie wirklich etwas mit Fotografie zu tun – bis ich zur Kunsthochschule Minerva in Groningen kam. Dort studierte ich Illustration und belegte auch einen Kurs in Fotografie. Es dauerte aber noch eine ganze Weile, bis ich das Thema wirklich ernst nahm. 2005 bin ich mit zwei Freuden auf eine lange Wanderung durch den Sarek, den schwedischen Teil Lapplands, gegangen. Es war eine tolle Reise, und ich habe viele Fotos gemacht. Mehrere Wandermagazine interessierten sich danach für die Bilder – so kam ich zur Outdoor-Fotografie. Und ich bin immer noch voller Leidenschaft dabei, bis heute!

Adobe Stock: Wie bist du zur Stockfotografie gekommen und wie sahen deine ersten Schritte darin aus?

Sander van der Werf: Nachdem ich mir meine erste Digitalkamera gekauft hatte, habe ich das ersten Mal von Stockfotografie gehört und bekam direkt Lust, mich darin zu versuchen. Es schien mir eine ganz nette Möglichkeit, ein bisschen nebenher zu verdienen, und an die Arbeit mit Bildern hatte ich mich ja schon seit meiner Illustrationszeit gewöhnt. Da ich schon viel in Schweden gewandert war, machten Outdoor-Fotos von Lappland einen Großteil meiner ersten Arbeiten aus, zusammen mit Fotos von typisch holländischen Landschaften aus meiner Gegend.

Adobe Stock: Worin besteht für dich der Vorteil von Stock, neben deinen sonstigen kreativen Pfaden?

Sander van der Werf: In meiner Tätigkeit als Illustrator habe ich größtenteils das gemacht, wonach die künstlerischen Leiter oder meine Kunden verlangten. Die Stockfotografie hat mir viel mehr Freiheit für meine eigenen Motive geboten – auch ohne klare Vorgaben oder einen Auftrag. So habe ich mehr kreative Kontrolle und kann die Motive meiner Fotos selbst bestimmen. Außerdem kann ich so Kunden erreichen, an die ich sonst nicht herankäme.Adobe Stock: Hast du dich in der Stockfotografie je besonderen Herausforderungen stellen müssen und diese bewältigt (oder lernst noch aus ihnen)?

Sander van der Werf: Wie jeder Stockfotograf bestätigen wird, ist diese Art des Broterwerbs alles andere als leicht. Du bist ständig am Knipsen, probierst neue Dinge und musst den sich stetig verändernden Markt immer im Auge behalten, um zu wissen, was geht und was nicht. Auch die Eigenmotivation kann zur Herausforderung werden. Kreativtiefs, Motivationsmangel und das alles sind Dinge, die ganz schön nerven können. Ab und an habe ich mit so etwas zu kämpfen. Es ist immer eine Art Drahtseilakt zwischen dem Ausprobieren neuer Sachen und der Treue dem gegenüber, was mir am Herzen liegt, nämlich der Outdoor-, Reise- und Landschaftsfotografie.

Adobe Stock: Landschaften sind ja eine besonders heiß umkämpfte Kategorie, nicht nur in der Stockfotografie, sondern auch allgemein. Wie schaffst du es, dass sich deine Arbeiten von anderen abheben?

Sander van der Werf: Ich hoffe, dass zumindest einige meiner Landschaftsfotos einzigartig sind. Das kann an der Abgelegenheit und den krassen Bedingungen der Orte liegen, die ich für die Aufnahmen aufsuche – wie bei den Bildern von dem Skiausflug durch Lappland, den ich mit meiner Freundin gemacht habe. Zehn Tage lang zelteten wir bei -22 Grad Celsius. Das Wetter war schlecht, aber das Licht war herrlich, die Landschaften wunderschön, und es ergaben sich einige Gelegenheiten für großartige Nachtaufnahmen. Das ist genau mein Ding – aber natürlich steht nicht jedermann auf so etwas. Ich denke, das ist eine Nische am Markt, in die ich ganz gut passe.Sander van der Werf: Ich liebe auch Aufnahmen im Nebel. Das merke ich derzeit mehr denn je, denn ich arbeite momentan vorübergehend in Lyon, Frankreich, wo es wenig Nebel gibt, zumindest im Vergleich zu den Niederlanden. Nebelfotos transportieren eine einzigartige Stimmung und bringen etwas Geheimnisvolles in jeden Zusammenhang. Nebel macht die sichtbare Welt kleiner und lässt Raum für Fantasie und Mysterien. Ich benutze Elemente wie dieses, um eine Atmosphäre und Qualität zu erzeugen, die meine Aufnahmen in den Augen meiner Kunden hoffentlich interessanter erscheinen lassen.Adobe Stock: Wie wirken sich deine Reisen auf deine Fotografie aus?

Sander van der Werf: Früher habe ich coole Wanderungen in abgelegenen oder alpinen Gebieten unternommen, auf denen ich meine Kamera mitnahm. Heute suche ich eher nach großartigen Foto-Locations und plane dann ein kleines Outdoor-Abenteuer in dieser Gegend. Oder, wenn ich ein bestimmtes Motiv vor Augen habe (wie beim Trail-Lauf), dann suche ich mir einen guten Standort und plane meine Reise mit Blick auf diesen Ort. Das ist ein etwas anderer, fokussierterer Ansatz, der mir momentan eher zusagt.

Adobe Stock: Was bedeuten Stille und Einsamkeit für dich? Hilft es deiner Kreativität auf die Sprünge, wenn du draußen unterwegs bist?

Sander van der Werf: Draußen unterwegs zu sein, ist sehr wichtig für mich. Mit der gesamten Fotoausrüstung zu wandern ist ganz schön anstrengend – trotzdem genieße ich es nach wie vor sehr. Es gibt mir so einen gewissen Seelenfrieden. Ich nehme mir gerne Zeit, um über bestimmte Dinge nachzudenken (auch über meine kreative Arbeit) oder um einfach nur den Augenblick und die Stille zu genießen. Besonders genieße ich die ruhigen Momente in der Abenddämmerung und im Morgengrauen. Dabei werde ich mir immer wieder dessen bewusst, was ich am liebsten mache. Außerdem finde ich dabei oft die Art von Selbstbeobachtung, die ich in manchen meiner Bilder zu vermitteln versuche. Diese Klarheit und Introspektion sind womöglich so etwas wie universelle Werte, etwas, das viele Menschen suchen und schätzen.Adobe Stock: Hast du ein paar Tipps für Leute parat, die in die Stockfotografie einsteigen wollen? 

Sander van der Werf: Ich denke, man sollte eine Balance zwischen der Erforschung neuer fotografischer Bereiche auf der einen, und der Wahrung der eigenen Lieblingsart von Fotografie auf der anderen Seite anstreben. Findet eure individuelle Leidenschaft heraus, und sorgt dafür, dass eure Arbeit euch stets mit Freude erfüllt. Damit wird die Qualität eurer Bilder definitiv zunehmen! Und auch wenn es nicht immer leicht sein wird: Versucht, originell zu sein!

Bist du auch begeistert? Dann schau dir noch mehr von Sanders Werken auf Adobe Stock an!

Header-Bild von Sanderstock
Adobe Stock, Fotografie, Inspiration, Kreativ-Business, kreative Fotografie

Join the discussion