Creative Connection

November 20, 2018 /Design /Kreativ-Business /

Augmented Reality bei der Adobe MAX: Wie Project Aero Designern die Macht über AR gibt

Die Adobe MAX stellt jedes Jahr eine einmalige Gelegenheit für die kreative Community dar, zusammenzukommen und die erreichten Fortschritte zu feiern, aber auch auf die Zukunft von Design und Gestaltung zu blicken. Deshalb war die MAX die perfekte Bühne für die Bekanntgabe von Project Aero, einem vollständig integrierten Augmented-Reality-Tool, mit dem Designer ohne Programmierkenntnisse Augmented-Reality-Erfahrungen gestalten können.

AR ist ein überaus transformatives Medium – ein Tool für Designer, Erfahrungen zu gestalten, in denen die physische und die digitale Welt ineinander übergehen. Obwohl die Entwicklung von Aero noch in den Kinderschuhen steckt – die private Beta-Version steht noch am Anfang – ist die Aufregung über seine Ankündigung bereits groß. Lest weiter, um alles über Project Aero zu erfahren und über die Möglichkeiten, sich zu involvieren.

Bringe AR in deinen kreativen Cloud-Workflow

Während seiner Eröffnungsrede auf der Hauptbühne der Adobe MAX enthüllte Scott Belsky, Chief Product Officer von Adobe und Executive Vice President von Creative Cloud, unsere AR-Strategie.

In seiner Rede sagt Scott: „Ohne großartige, interaktive und lebhafte Inhalte wäre das neue Medium AR nichts. Es ist unsere Aufgabe hier bei Adobe sicherzustellen, dass die Tools, die ihr verwendet, eine Brücke zwischen den Medien von heute und denen von morgen schlagen. Dazu gehört AR.“

Bei Project Aero handelt es sich um ein Tool für die Erstellung von AR-Erfahrungen, das allerdings auch mit anderen Tools verbunden und mit deinen digitalen Assets auf Plattformen wie Photoshop, Illustrator und Dimension verknüpft werden kann. Darüber hinaus wird die KI-Technologie Adobe Sensei und ein wachsendes Ökosystem aus Integrationen und Erweiterungen genutzt. Designern wird es nicht nur möglich sein, ihre Desktop- und Mobilgeräte für die Erstellung von AR-Erfahrungen mittels simpler Drag & Drop-Funktionen zu verwenden, sondern auch bestehende Creative-Cloud-Tools auf neue Art und Weise zu nutzen. Stell dir vor, deine 2D-Designs einfach in 3D-Modelle zu verwandeln, diese in deiner Umgebung zu platzieren und dabei modernste Licht- und Struktureffekte einzusetzen, wodurch sie hyperrealistisch werden: Das ist die Stärke von Aero.

Immersive Design- und Marketingmöglichkeiten

Project Aero und die gesamte AR-Strategie von Adobe werden über den Designprozess hinaus Auswirkungen haben. Der Einfluss auf die Zukunft von immersiven Marketingerlebnissen ist enorm, und das wurde auch während der Eröffnungsrede deutlich. Abhay Parasnis, Chief Technology Officer von Adobe, hieß Simone Cesano, Senior Director of Design Technology von Adidas, auf der Bühne willkommen, um zu erklären, inwiefern sich Adidas in seinen Marketingaktivitäten und kreativen Bemühungen einer AR-Revolution nähert.

„AR schafft eine neue digitale Leinwand, auf der wir einzigartige Geschichten mit unglaublicher Tiefe erzählen können, die dennoch für den Verbraucher intuitiv sind“, meint Simone, als er erläutert, warum sich der legendäre Sportbekleidungshersteller so über die enge Zusammenarbeit mit dem Team von Project Aero freut. „Das Potenzial ist endlos“, sagte er und bezog sich auf die Fähigkeit von Aero und AR, die Art und Weise zu verändern, wie Verbraucher über Produkte lernen und mit ihnen interagieren.

Adidas-Produkte, die mittels Project Aero in AR präsentiert werden.

Die Fähigkeit, mittels AR immersive Erlebnisse zu schaffen, wird sich auch über die Geschäftswelt hinaus auswirken, da auch Künstler Project Aero für ihre Arbeit nutzen. Die Adobe Creative Resident-Künstlerin Nadine Kolodziey verwandelte am Creative-Residency-Stand der MAX ihre Kunst in eine AR-Leinwand. Sie gewährte einen Einblick in ihr übergeordnetes Ziel für ihre Zeit bei Adobe: „Analoge, forschungsbasierte Illustrationen zu einer [AR-Version] zu verschmelzen, in der die Community Dinge erleben kann, die ich in meinem eigenen Studio entdeckt habe“.

Das Beste kommt noch

Seit der Adobe MAX hat Project Aero bereits an Dynamik gewonnen. Auf der Apple-Veranstaltung im Oktober stellte Chantel Benson, Product Manager von Adobe, inmitten der Bekanntgabe des leistungsstarken neuen iPad Pro von Apple das bevorstehende Photoshop für das iPad und Project Aero vor. Es ist ein Hinweis darauf, wie wichtig es Adobe ist, allen Designern – in Photoshop und darüber hinaus – die Erstellung von AR-Erlebnissen und die Nutzung der leistungsfähigsten Hardware und Technologien der Welt zu ermöglichen.

Es war eine Adobe MAX von riesiger “Jurrassic”-Dimension für das Projekt Aero Team, das die Technologie mithilfe eines T-Rex präsentierte.

Abonniere unseren Newsletter, um mehr über Project Aero zu erfahren und über die AR-Strategie von Adobe auf dem Laufenden zu bleiben. Du bist Designer und an der Teilnahme an der privaten Beta-Version für Project Aero interessiert? Mit diesem Formular kannst du dich bewerben! Wir möchten Project Aero gemeinsam mit der Community entwickeln, sowohl vor als auch nach seiner Veröffentlichung 2019. Die Vorstellung von Project Aero auf der Adobe MAX war erst der Anfang. Wir hoffen, dass ihr uns auf dieser Reise begleiten werdet, auf der wir an der Entwicklung eines wegweisenden Tools für die Erstellung von AR-Erlebnissen arbeiten, das Designern die Gestaltung eindrucksvoller immersiver Inhalte erleichtern wird.

Design, Kreativ-Business

Join the discussion