Creative Connection

Berlinale 2018: Susan Korda über die Geheimnisse des Video-Editings mit Premiere Pro CC

Wenn unter dem Motto „Make Your Secrets Come True“ rund 250 Filmtalente aus über 80 Ländern auf der Berlinale zusammenkommen, dann können das nur die Berlinale Talents Circles sein. Renommierte Experten aus der internationalen Filmbranche geben dort unter anderem Tipps und Tricks zum Thema „Editing“. Wir waren vor Ort und haben der Cutterin Susan Korda das ein oder andere Geheimnis entlockt.

Editing im Wandel der Zeit

Die Cutterin Susan Korda kann auf über 20 Jahre Erfahrung im Bereich Editing zurückblicken und wirkte bereits an dem Oscar nominierten Film „For all Mankind“ mit. Für „Trembling before G-d“ gewann Susan zudem einen Teddy Award. Neben ihrer Tätigkeit im Film, unterrichtet sie als Dozentin an Filmhochschulen und gibt ihr Wissen an junge Talente weiter. Wir haben mit ihr über das Geheimnis eines erfolgreichen Editings gesprochen.

Susan, warum ist die Berlinale ein besonderes Filmfest für dich?

Susan: Die Berlinale lädt dazu ein, einen Blick auf verschiedene Kulturen zu werfen. Bei den Talents bekommen wir so viele verschiedene Einsichten und haben dadurch so viele kreative Möglichkeiten, das ist klasse!

Wie sehr hat sich Schnitt verändert? Und wie helfen moderne Editing Tools, wie Premiere Pro CC, bei der Umsetzung?

Susan: Die Möglichkeit, Photoshop und After Effects so einfach in Premiere Pro einzubringen, ist herrlich! Vor 20 Jahren war Premiere Pro noch ein „Spielzeug“ von einem Schnittsystem. Es hatte wenig Professionelles. Doch mittlerweile ist es sehr intuitiv und passt zu mir.“

Cutterin Susan Korda lüftet die Geheimnisse eines guten Editings

Was gibst du jungen Talenten mit auf den Weg?

Susan: Schnitt ist eine sensible Sache, Feedback kann daher sehr schmerzhaft sein. Man sollte also erst gar nicht fragen, wie es dem Zuschauer gefallen hat. So kann man sich im Kopf nur verkorksen. Nach 20 Minuten macht der Zuschauer sowieso seinen eigenen Film.

Hier geht’s zum Facebook Live Interview mit Susan Corda von der Berlinale.

Wenn auch ihr die neuen Möglichkeiten im Video-Editing ausprobieren möchtet, dann testet die aktuelle Version von Adobe Premiere Pro CC kostenlos. Wir bieten euch außerdem eine große Auswahl an Tutorials an, um euer Videoediting-Wissen zu erweitern.

Lust auf noch mehr Hintergründe zum Film-Editing? Wir haben auf der Berlinale 2018 auch mit den Machern der Erfolgsserie „Wishlist“ und dem Premiere Pro CC Experten bei Adobe, Patrick Palmer über die Tools der Zukunft gesprochen. Lasst euch das nicht entgehen!

Wir sind jetzt auf Instagram! Folgt @adobecreativecloud_de und zeigt uns unter dem Hashtag #AdobeCreativeCrowd, was ihr draufhabt!

Audiovisuell, Bildbearbeitung

Join the discussion