Creative Connection

Berlinale 2018: Macher der Hitserie „Wishlist“ setzen voll auf Creative Cloud

Auf den diesjährigen Berlinale Talents Circles kamen unter dem Motto „Make Your Secrets Come True“ rund 250 Filmtalente aus aller Welt zusammen, um sich über Film-Editing auszutauschen. Auf Einladung von Adobe haben Tobias Lohf und Marc Schießer, die kreativen Köpfe hinter der preisgekrönten Mystery-Serie „Wishlist“, über ihren Workflow mit Premiere Pro CC berichtet.

Grimme-Preis-Gewinner geben Einblicke

„Wishlist“ heißt die preisgekrönte Webserie, die 2016 erschien und im vergangenen Jahr unter anderem den Webvideopreis Deutschland, den Deutschen Fernsehpreis, sowie den Grimme-Preis gewann. Welche Schritte sie hierbei in der Postproduktion gegangen sind und was das Besondere an der Arbeit mit Creative Cloud und speziell mit Premiere Pro CC ist, haben uns Marc und Tobias von „Outside The Club“ verraten:

Marc: Wir haben in 6K gedreht und hatten über 70 Terrabyte Footage. Daher brauchten wir ein Programm, das schnell und problemlos arbeitet. Der Hauptvorteil von Premiere Pro besteht darin, dass wir ohne Proxys mit den Nativen RED raw-files arbeiten konnten. So haben wir viel Zeit und Festplattenplatz gespart.

Tobias: Das ganze Team kann parallel in der Timeline arbeiten und die Shots überarbeiten, die Marc zuvor markiert hat. Das ist wichtig, da die Serie bereits läuft, während wir noch an der nächsten Folge arbeiten. Bei dem sportlichen Programm, das wir mit Wishlist haben, ist es super, dass mehrere gleichzeitig an einem Projekt arbeiten können.

2018 können sich Fans der Serie übrigens auf die bereits gestartete zweite Staffel sowie weitere Projekte freuen. „Wir arbeiten derzeit ganz konkret an anderen Projekten und wollen weiter die deutsche Serienlandschaft aufmischen. Es wird eine weitere fette Serie geben“, ließen die beiden durchblicken.

Marc Schießer von Outside the Club zeigt den Talents an seiner Workstation, wie sein Workflow mit Premiere Pro CC aussieht

Zum Facebook Live Interview mit den Machern von „Wishlist“ von der Berlinale.

Wenn auch ihr die neuen Möglichkeiten im Video-Editing ausprobieren möchtet, dann testet die aktuelle Version von Adobe Premiere Pro CC kostenlos. Wir bieten euch außerdem eine große Auswahl an Tutorials an, um euer Videoediting-Wissen zu erweitern.

Lust auf noch mehr Hintergründe zum Film-Editing? Wir haben auf der Berlinale 2018 auch mit der Editorin Susan Korda über Editing-Tipps und dem Premiere Pro CC Experten bei Adobe, Patrick Palmer über die Tools der Zukunft gesprochen. Lasst euch das nicht entgehen!

Wir sind jetzt auf Instagram! Folgt @adobecreativecloud_de und zeigt uns unter dem Hashtag #AdobeCreativeCrowd, was ihr draufhabt!

Audiovisuell, Bildbearbeitung

Join the discussion