Creative Connection

7. September 2018 /Design /Kreativ-Business /

Trefft die Jury, die euer Lucas and Steve Single Cover bewertet.

Das DJ-Duo Lucas and Steve findet in allem und überall Inspiration. Auch Adobe war kreativ, als es darum ging, eine Jury für den Cover-Design-Contest zu bestimmen. Gemeinsam mit dieser Jury wollen Lucas und Steve das beste Cover für ihre neuen Vocal-Single “Where have you go (Anywhere)” küren.

Als Head of Design bei Spinnin’ Records betreut der aus Amsterdam stammende Lesley Quist kreative Konzepte für die Künstler und Sublabels von Spinnin’ Records. Adobe-Evangelist Rufus Deuchler begann als Grafik- und Redaktionsdesigner. Seine Arbeit landete wieder und wieder im Adobe-Toolkit, sodass Adobe ihn schließlich zu ihrem internationalen Sprecher und Lehrer ernannte. Seine Kollegin Isabel Lea ist Creative Resident bei Adobe und Mitbegründerin von ATYPICAL, einem Kreativstudio, das sich auf unkonventionelles visuelles Storytelling spezialisiert hat. Die schwedischen Designer Mia Askerstam Nee und Antonio Vergara Alvarez bilden das Design-Duo Acid and Marble. Sie entwarfen bereits visuelle Identitäten für Musiker wie Ishi, Alesso und das Plattenlabel S-ZE.

Die Juroren freuen sich schon auf eure Vorschläge für Where have you go (Anywhere)  und haben ein paar spannende Tipps für alle Teilnehmer.

Inspiration und Kontext für den Lucas and Steve Single Cover Contest

Inspiration kann man überall finden, ob auf einem Spaziergang oder bei Instagram und Behance. “Ich bin richtig erstaunt von dem, was die Kreativen auf der ganzen Welt heutzutage erschaffen”, schwärmt Rufus. Für Lesley bedeutet Inspiration vor allem auch Abwechslung: “In einer Minute blättere ich durch die alten Schallplatten eines Freundes. Als nächstes schaue ich mir einen Blog an.” Acid and Marble und Isabel warnen davor, sich zu sehr auf die Inspiration des Internets zu konzentrieren. “Raus aus dem Büro”, sagen sie. “Wahre Inspiration kommt, indem man den Gehirnmuskel in anderen Bereichen fordert und den kreativen Geist ruhen lässt.”

Es ist auch wichtig, sich der kulturellen Trends bewusst zu sein. Wie Isabel sagt: “Konzept ist König, Kontext ist Königin. Man braucht immer eine starke Idee, die sich auf die Welt um einen herum bezieht. Man muss wissen, was man sagen möchte.” In der Musikindustrie hat der Wechsel von CDs zum Online-Musikkonsum Cover noch relevanter gemacht. Ein einzigartiger Signaturstil macht einen Künstler unter den Tausenden unvergesslich, die um Downloads und Streams konkurrieren.

 

Berühmte Vorbilder

Wenn man unsere Jury nach ihren Lieblingscovern fragt, kann sie sich nur schwer festlegen. Lesley entschied sich jedoch am Ende: “Ich war verrückt nach Realtime von Jacques Greene, entworfen von Hassan Rahim. Es ist eine einfache Idee, aber sehr effektiv in der Art und Weise, wie das Design über verschiedene Medien hinweg umgesetzt werden kann.” Rufus wählte schließlich Nirvana’s Nevermind. “Das Baby unter Wasser folgt dem Geld als Köder. Einfach, klar und auf den Punkt gebracht.” Acid und Marble lassen sich ständig von Peter Savilles Design für Joy Divisions Unknown Pleasures inspirieren. “Die clevere Idee und die sehr grafische, saubere Ästhetik machen das Design absolut zeitlos.” Isabel hat eine Schwäche für AM von den Arctic Monkeys. “Ich mag die Subtilität des AM innerhalb des Hauptdesigns und wie die Menschen so viele unterschiedliche Dinge darin lesen. Manche denken, dass es ein Herzschlag ist, andere sehen eine Schallwellenlänge. Es ist mehrdeutig, genau richtig und so einfach.”

 

Biz-Blick

Bei Spinnin’ Records hatte Lesley bei der Design-Evolution von Covern einen Platz in der ersten Reihe. “Der Bedarf nach einem Crossover zwischen Kunst und kommerziellem Design in populären Genres nimmt zu. Es besteht der Wunsch nach Authentizität und einer Underground-Sensibilität.” Er warnt davor, dass Branding nicht oberflächlich sein sollte. “Es ist wichtig, dass ein Künstler weiß, wer er ist und wofür er steht.” Selbst wenn ein Künstler ein ganzes kreatives Team hat, mit dem er arbeiten kann, muss diese Selbsterkenntnis die Grundlage für alles sein, was er tut.

Eigentlich sind die Profi-Tipps unserer Juroren ganz gute Ratschläge für das Leben im Allgemeinen. “Lass dich nicht durch etablierte Standards einschränken”, sagt Lesley. Isabel meint: “Man kann in jeder Situation etwas lernen, auch wenn sie auf den ersten Blick nichts mit der Branche an sich zu tun hat. Einige der besten Designer, die ich kenne, sind über unkonventionelle Wege in die Branche gekommen.”

 

Wie ihr den Siegerbeitrag gestaltet

Unsere Juroren sind gespannt, was der Wettbewerb bringt. Rufus merkt an, dass ein Wettbewerb wie dieser eine ausgezeichnete Möglichkeit ist, Muster aufzubrechen und einen neuen Weg zu finden, egal wo man sich in seiner Karriere befindet.

Sie haben auch einige spezifische Ratschläge zu den Entwürfen. Lesley ermutigt euch, “die richtige Balance zwischen Bild und Typografie zu finden, die dafür sorgt, dass sich Typografie nicht wie ein Nebenprodukt anfühlt”. Rufus schlägt ein strukturiertes Vorgehen vor: “Ich würde mit den Grundlagen anfangen. Was repräsentiert Lucas and Steve? Welche Farbe haben sie? Welche Schriftart ist das? Sind sie eine Schriftart? Welche Formen haben sie? Dann macht einen ganzen Haufen Skizzen und arbeitet von dort aus weiter.” Isabel stimmt zu: “Findet eine Idee oder ein Konzept, das auf die Musik reagiert, und spielt dann damit!”

Die Juroren hoffen auf Überraschungen bei den Einsendungen. Acid and Marble wollen eine starke Idee und ein starkes Konzept sehen. “Darüber hinaus betrachten wir die Typografie, die Verwendung der erforderlichen Elemente, die fotografische Qualität und das Niveau der handwerklichen Fähigkeiten.” Lesley fügt hinzu: “Ich bin gespannt, wie die Teilnehmer die Elemente von Lucas und Steve‘s Branding innovativ in Szene setzen.”

So, nun kennt ihr die Juroren. Zeit, etwas zu entwerfen und sie zu beeindrucken!

 

Wir sind jetzt auf Instagram! Folgt @adobecreativecloud_de und zeigt uns unter dem Hashtag #AdobeCreativeCrowd, was ihr draufhabt!

Design, Kreativ-Business

Diskutiere jetzt mit