Creative Connection

Adobe Stock #VisualTrendsRemix – Part 1: DXTR – The Weird

Designer, Kreativkünstler und Marketing-Experten müssen am Puls der Zeit und sicher im Umgang mit aktuellen Design-Trends arbeiten, wenn sie die Menschen erreichen und Emotionen auslösen wollen. Um sie hierbei zu unterstützen, hat Adobe Stock auch dieses Jahr wieder aktuelle kreative Trends identifiziert und diese in den #VisualTrends 2018 zusammengefasst. Sechs Trends mit viel kreativem Interpretationsspielraum warten in diesem Jahr auf euch.

„Das flüssige Selbst“ als grenzüberschreitende Inspirationsquelle


 ID: 146190340

März und April stehen für einen bunten Befreiungsschlag. Raus aus gesellschaftlichen Normen, rein in ein selbstbestimmtes Ich. Aus aktuellen Bewegungen heraus lassen sich Menschen nicht mehr in strikte Kategorien und gesellschaftliche Gerüste drängen: Geschlecht, Ethnie, Körperform und Alter werden immer irrelevanter, auf dem Weg zur individuellen Entfaltung fließen die Grenzen ineinander.  „Das flüssige Selbst“ inspiriert auch viele Kreative bei der Erstellung ihrer Artworks.

Mehr zum Visual Trend „Das flüssige Selbst“

Die #VisualTrends-Creatives 2018

Auch in diesem Jahr hat Adobe Stock sechs visuelle Trends identifiziert und zu jedem je einen Künstler herausgefordert, ein Artwork unter besonderen Vorgaben zu erschaffen. Auf Grundlage eines Adobe Stockmediums aus der jeweiligen Trend Collection übersetzen die Kreativen ihre Interpretation des Trends in ihre eigene, individuelle Ausdrucksform. Den Entstehungsprozess halten sie in einem Tutorial für euch fest. Auf diese Weise werden die unterschiedlichen Herangehensweisen und Interpretationen der verschiedenen Künstler deutlich.

Zur #VisualTrends-Collection – „Das flüssige Selbst“

Adobe Stock x DXTR – The Weird

Als zweiter Kreativer der #VisualTrends-Reihe geht DXTR – The Weird an den Start. Der Berliner Künstler heißt eigentlich Dennis Schuster, ist Teil des Künstlerkollektivs The Weird und bekannt für seinen klaren, vom Graffiti beeinflussten Stil. Mit dem verdiente er sich schon in der Werbeindustrie einen guten Ruf und arbeitete unter anderem für Pepsi und Amnesty International. Seine bunten Illustrationen wurden in Ausstellungen von Berlin über Rom bis Shanghai bestaunt. Gemeinsam mit Adobe fanden in der Vergangenheit schon einige kreative Kooperationen statt, nun haben wir ihn für Adobe Stock herausgefordert.

Bevor er sich allerdings an die Arbeit machte, stellten wir ihm ein paar Fragen zu seinen Werken, seinem Werdegang und seinen Erfahrungen mit den verschiedenen Adobe Produkten.

“DXTR – The Weird” – Akkusepp x DXTR


Adobe Stock: Wie würdest du deinen Beruf am ehesten bezeichnen?

DXTR: [Lächelt] Direkt zu Anfang eine sehr komplizierte Frage. Ich denke, freischaffender Künstler und Illustrator beschreibt meine Tätigkeit am besten.

Adobe Stock: Und wie genau sieht deine Tätigkeit aus?

DXTR: Ganz unterschiedlich. Meine kommerzielle Arbeit ist überwiegend die digitale Illustration von Kampagnen, Character Design, Editorial Illustration und Animation. Wenn die Vorstellung des Kunden stilistisch zu mir passt, bin ich offen für verschiedene Medien und Herangehensweisen. Meine freie Arbeit findet dagegen eher analog auf Leinwänden und Fassaden statt. Dies wird oft als “Urban Art” bezeichnet, da teils im öffentlichen Raum ausgeübt. Ich würde es eher als grafische Malerei und Muralism (Wandgestaltung) bezeichnen. Ich versuche ein 50/50 Gleichgewicht aus kommerzieller und freier Arbeit zu halten.

“Aesopica Detail Mural” – DXTR


Adobe Stock: Was zeichnet deinen Stil aus?

DXTR: Mein Stil entspringt dem Graffiti. Themen und Bildinhalte sind figurativ, wirken auf den ersten Blick verträumt und verspielt, werden aber gerne mit einem Schuss Mystik, Ironie und Provokation versehen. Aus grafischen Formen, Elementen, der Typografie und dem Comic entstehen figürlich-abstrakte Szenarien, die sich als Popsurrealismus beschreiben lassen.

Adobe Stock: Und wie bist du dorthin gekommen, wo du heute bist?

DXTR: Ich habe mit 16 Jahren mit Graffiti begonnen, was mir viel über Komposition, den Umgang mit Farben und großflächiges Arbeiten beigebracht hat. Diese Faszination an Form und Farbe sowie mein schon damals sehr grafischer Ansatz führten dann zu einem Kommunikationsdesign-Studium in Düsseldorf. Dort habe ich begonnen, verschiedene Einflüsse zu mischen, von Graffiti über Grafikdesign, freie Malerei, Typografie und Illustration. Mein heutiger Stil ist das Resultat dieser Zeit. Seit 2009 bin ich jetzt offiziell freischaffender Künstler und Illustrator.

“Nike” – DXTR


Adobe Stock: Für welche Auftraggeber arbeitest du? Gibt es für dich besondere Projekte?

DXTR: Als Illustrator arbeite ich zu 50 Prozent für amerikanische Firmen. Zu meinen Kunden zählen etwa Amnesty International, Nike und Facebook. Oft werde ich auch für Editorial Illustrationen gebucht, z. B. für Wired und GQ. Zu meinem Glück darf ich oft an Projekten teilhaben, die einem guten Zweck dienen, wie bei der Amnesty International-Kampagne für eine stärkere Regulation des globalen Waffenhandels oder der visuellen Gestaltung der “Global Causes Days” auf dem Facebook Campus 2016. Mein Lieblingsprojekt bleibt aber das seit 2011 bestehende Künstlerkollektiv “The Weird”, ein Zusammenschluss von zehn Künstlern und Illustratoren aus Deutschland und Österreich.

“Amnesty International NYC” – DXTR


Adobe Stock: Seit wann verwendest du Adobe und welche Programme nutzt du?

DXTR: Eigentlich seitdem ich einen Computer sinnvoll nutze. 2003 bin ich zum ersten Mal mit Adobe Photoshop CC in Berührung gekommen, das ich auch heute vorwiegend für die groben Skizzen und Kompositionen verwende. Um in der Umsetzung meinen grafischen, sauberen Look zu erzeugen, kommt dann Adobe Illustrator CC ins Spiel. Es war eine große Ehre für mich, zum 30. Geburtstag des Adobe Illustrators etwas bei den Creative Jams beizusteuern.

Adobe Stock: Apropos, das ist ja nicht dein erstes Projekt mit Adobe. Welche Kooperationen gab es in der Vergangenheit?

DXTR: [Lächelt] Ich hatte das Glück, jetzt schon oft mit euch arbeiten zu dürfen. Zum Beispiel letztes Jahr auf der OFFF in Barcelona für einen Creative Jam, das war eine herrliche Zeit und eine Freude, Kreative aus ganz Europa endlich persönlich kennenzulernen. Danach hatte ich eine Menge Spaß in Paris bei Adobe Live. Es kann schon eine Herausforderung sein, zu reden und gleichzeitig zu arbeiten… Und jeder, der mal die Möglichkeit bekommt, sollte eine Adobe Max besuchen. Zum Abschluss des Jahres gab es noch einmal einen gemütlichen Creative Jam in Berlin.

“Facebook Posters” – DXTR


Adobe Stock: Und was war die coolste Aktion mit Adobe?

DXTR: Bei den beiden Creative Jams in Barcelona und Berlin hatte ich eine Menge Spaß.Ich mag die Herausforderung, in kürzester Zeit themenbezogenen zu arbeiten. Trotzdem muss ich sagen, dass die Adobe Max in Las Vegas bislang definitiv die coolste Aktion für Adobe war. Meine Aufgabe war es, ein Kartenspiel aus gesehenen Einflüssen und Neuerungen in der Creative Cloud zu gestalten.  Bei Reisen mit Adobe kommt immer ein herrlich kreatives Team zusammen. In Las Vegas durfte ich etwa mit dem Letterer Stefan Kunz kollaborieren und in Barcelona mit dem Top Fotografen Akusepp.

Die Ergebnisse dieser Reisen mit Adobe findet Ihr hier.

Adobe Stock: Arbeitest du oft mit Stockmaterial? Und welche Vorteile siehst du dabei in der Arbeit mit Adobe Stock?

DXTR: Stockmaterial dient als Inspirationsquelle, zur Recherche oder aber auch, um diverse Perspektiven zu testen. Das gelingt bei Adobe Stock einfach und unkompliziert. Häufig illustriere ich über eine Fotografie, nutze diese also quasi als Leinwand und bespiele sie mit illustrativen Elementen. Wie beispielsweise  bei der kürzlich geschalteten Pepsi Kampagne mit Toni Kroos. Hierbei wurden die eigentlichen Fotos zwar zu einem späteren Zeitpunkt angeliefert, aber für erste Entwürfe und Ideen war Stockmaterial sehr hilfreich.

“Toni Kroos für Pepsi” – DXTR


Adobe Stock: Besten Dank, Dennis. Wir sind schon sehr gespannt auf dein #VisualTrends2018 Artwork zum Thema „Das flüssige Selbst“.

Und nun ist eure Geduld gefragt: Im nächsten Artikel zeigen wir euch nicht nur die finale Illustration von DXTR, sondern auch sein selbst produziertes Video Tutorial, in dem er euch mitnimmt auf dem Weg zu seinem persönlichen Artwork, welches aus dieser cleanen Fotografie entstand.

ID: 134345897

Ihr seid neugierig auf Adobe Stock? Im ersten Monat stehen euch 10 Standard-Bilder zum Testen zur Verfügung.

Alle #VisualTrends 2018 Artikel auf einen Blick:

Januar / Februar: Stille und Einsamkeit

März / April: Das flüssige Selbst

Mai / Juni: Multilokalismus

Juli / August: Kreative Realität

September / Oktober: Geschichte und Erinnerung

Adobe Stock, Bildbearbeitung, Design, Fotografie, Illustration, Inspiration, Kreativ-Business

Diskutiere jetzt mit