Creative Connection

13. September 2017 /Audiovisuell /

Verbesserte Performance und Flexibilität in After Effects CC

Die neue Version von After Effects CC steckt voller leistungsstarker Features, die deinen Workflow effizienter machen und dir dabei helfen, kinoreife Spezialeffekte und anspruchsvolle Animationen zu erstellen – noch schneller und einfacher als bisher.

 

 

Highlights

Datengestützte Animation

Der neue Release unterstützt die Erstellung von Animationen auf Basis von Datenquellen. Du kannst JSON-Datendateien als Footage importieren und für die Gestaltung von Infografiken, die Erstellung mehrerer Versionen eines Designs oder die grafische Darstellung von Bewegungs- und Sensordaten nutzen. Drittanbieter, die zeitbasierte Daten generieren, haben Schreibzugriff auf ein spezielles Schema. Die Daten werden direkt in der Zeitleiste angezeigt.

 

 

Bearbeitung von VR-Medien

After Effects bietet enge Integration mit Tools für 360 Grad-/VR-Medien. Nun ist es möglich, zusammengesetzte Videos zu entzerren und bearbeiten, unterbrechungsfreie Effekte anzuwenden und 360-Grad-Videos mit Titeln und Animation zu versehen.

Zugriff auf Masken- und Formenpfade über Expressions

Punkte auf Masken- und Formenpfaden kannst du mit anderen Projektelementen verknüpfen, ohne dass jeder Frame einzeln animiert werden muss. Unterstützt wird die Verknüpfung von Ebenen mit Punkten, Punkten mit Ebenen, Punkten mit Punkten, Formen mit Formen, Masken mit Formen sowie Punkten mit Daten. Pfade können über Expressions erstellt, angepasst oder animiert werden. Über ein praktisches Bedienfeld lassen sich verknüpfte Nullobjekte erzeugen.

 Höhere Performance

Ebenentransformationen und Bewegungsunschärfe kannst du jetzt über die GPU in einer Vorschau testen und rendern. Auch Drittanbietereffekte, die auf der Mercury GPU-API basieren, werden mit der GPU gerendert.

 Verbesserte 3D-Pipeline mit CINEMA 4D Lite R19

In der kommenden Version von After Effects CC ist CINEMA 4D Lite R19 enthalten. R19 umfasst einen verbesserten Viewport mit erweiterter OpenGL-Ansicht, das CINEMA 4D Take System, Unterstützung für Parallax Shader, Vertex Color und BodyPaint Open GL sowie die Möglichkeit, FBX2017- und Alembic 1.6-Dateien zu importieren.

 Visuelle Zuordnung von Tastaturbefehlen

Dank einer übersichtlichen Matrix kannst du Tastenkombinationen rasch finden und anpassen.

 

Schnellerer Einstieg

Der neue, intuitive Startbildschirm beschleunigt die Einrichtung von Projekten und verhilft dir zum schnellen Einstieg in das Programm. Von dort aus hast du auch direkten Zugriff auf Tutorials. Dank neuer Optionen zur Erstellung von Kompositionen aus Footage kannst du produktiver arbeiten.

Team Projects: Automatisches Speichern

Die Team Projects-Funktion zum automatischen Speichern gewährleistet, dass Änderungen in gemeinsamen Projekten immer gesichert werden, auch wenn sie noch nicht für die Kollegen bereitgestellt wurden. Es ist jederzeit möglich, zu einem automatisch gespeicherten Zwischenstand zurückzukehren oder von einem solchen Zwischenstand ausgehend ein neues Team-Projekt zu erstellen.

 Neues Schriften-Menü und Verbesserungen bei der Arbeit mit Schriften

Das überarbeitete Schriften-Menü umfasst eine Live-Vorschau für Schriften, Unterstützung für Ligaturen, Favoriten in Filter- und Suchoptionen sowie schnellen Zugriff auf zuletzt verwendete Schriften. Die zeichenbasierte Animation wird jetzt auch für Sprachen der MENA-Region (Naher Osten und Nordafrika) und indische Sprachen unterstützt. Hinzu kommen verbesserte Werkzeuge für bidirektionalen Text.

 Animationsvorlagen in Adobe Stock

Du kannst deine Animationsvorlagen über Adobe Stock anbieten oder Anwendern von Premiere Pro zur Verfügung stellen. Die meisten Vorlagen aus After Effects können jetzt direkt in Premiere Pro geöffnet werden, auch wenn After Effects nicht auf dem Computer installiert ist.

 Nützliche Links

 

Über Adobe

Adobe verändert die Welt durch digitale Erlebnisse. Weitere Informationen sind unter www.adobe.de verfügbar.

 

 

 

Audiovisuell

Diskutiere jetzt mit