Creative Connection

Das Creative Cloud Foto-Abo: Die Komplettlösung für jede Bildidee

Mit dem Adobe-Foto Abo bekommt ihr nicht nur mit Lightroom und Photoshop die besten Werkzeuge für Bildbearbeitung zum kleinen Preis, sondern eine Plattform, die sich um alles von der Bildidee bis zur Veröffentlichung kümmert. In diesem Blogbeitrag möchte ich Euch im Detail erläutern, “was ist drin im Foto-Abo“.

Im Namen von Photoshop und Lightroom bin ich sehr viel unterwegs. Die besten Ideen kommen mir unterwegs und man sollte sie schnell festhalten, bevor sie weg sind – das kennt ihr sicher. Und oft habe ich nicht nur eine Idee für ein Motiv, sondern schon einen Bildlook mit Korrekturen und Filtern, einige Retuschen oder Maskierungen im Kopf. Bildbearbeitung fängt also nicht erst am Schreibtisch an. Wir von Adobe wollen euch daher auch nicht mehr nur dort, sondern überall die besten Werkzeuge liefern.

Lightroom: Große Bildmengen überall verwalten und entwickeln
Fotografiert habe ich draußen schon immer viel und heute bin aber nicht nur mit meiner DSLR, sondern auch mit dem Smartphone eigentlich ständig dabei Bilder zu machen, wenn ich tolle Motive oder inspirierendes sehe. Teils sogar im RAW-Format.

Adobe Lightroom Mobile

Früher musste man oft warten bis man wieder am Schreibtisch oder Notebook sitzt, um die Bilder dann weiter zu bearbeiten, heute kann ich schon in Lightroom mobile auf dem Android- oder iOS-Smartphone meine Ideen fürs Entwickeln der Bilder vor Ort ausprobieren – und wenn etwas nicht klappt neu aufnehmen. Wenn ich dann in der Bahn oder im Flugzeug viel Zeit habe, kann ich mit Lightroom mobile auf meinem Android- oder iOS-Tablet die besten Aufnahmen heraussuchen, markieren und schnell große Bildmengen entwickeln. Alle Bearbeitungsschritte von unterwegs landen automatisch in meiner Lightroom-Bibliothek und damit auf allen Geräten. So kann ich mit Lightroom auf dem Desktop den Bildlook weiter verfeinern. Experimentieren klappt in Lightroom immer ohne Kopfzerbrechen, denn alle Arbeitsschritte sind non-destruktiv. Und wenn ich mal irgendwo Lightroom nicht dabei haben sollte, reicht ein Web-Browser und Internet: Mit der Browser-Version Lightroom Web ist die Desktop-Version gefühlt immer und überall dabei.

Photoshop: Der Spezialist für die Bearbeitung im Einzelbild
Wenn es um meine Bildideen geht, möchte ich auf keine Möglichkeiten verzichten. Deswegen gehört für mich zu Lightroom auch immer Photoshop. Photoshop ist der Spezialist, wenn es an die Bearbeitung im Einzelbild geht: Bildfehler bearbeiten, störende Elemente entfernen, atemberaubende Kompositionen erstellen, komplexe Filter auf komplette Bilder oder nur auf Bildebenen anwenden – in Photoshop geht einfach alles. Mit dem Dreamteam Photoshop und Lightroom zusammen setze ich auch die ausgefallensten Bildideen um.

Adobe Mobile Apps: Photoshop und Ideen zum Mitnehmen
Die beiden Profi-Werkzeuge, für die Top-Fotografen noch vor ein paar Jahren über 1000 Euro hinblättern mussten, sind aber längst nicht das einzige, was Ihr zum kleinen Preis mit unserem Foto-Abo bekommt. Mit unseren Mobile Apps könnt ihr zum Beispiel das Beste aus Photoshop mitnehmen und unterwegs nutzen. Unsere Entwickler haben dabei die Basistechnologie aus Photoshop genutzt, aber in eine per Touch leicht bedienbare Oberfläche verpackt.

Photoshop Fix

Wenn ich störende Bildelemente in meinen Aufnahmen habe – zum Beispiel einen Jogger, an einem Strand, der eigentlich menschenleer sein soll – nutze ich Adobe Photoshop Fix. Mit dem Finger – oder noch exakter dem Apple Pencil auf dem iPad Pro – und dem Reparaturpinsel reicht es in Photoshop Fix über das störende Bildelement zu zeichnen und schon wird der Hintergrund darüber gerechnet. Mit bewährter Photoshop-Technologie und – Qualität. Portraits glätten, verflüssigen oder colorieren von Bildpartien ist mit den smarten Werkzeugen in Sekunden erledigt.

Adobe Photoshop Mix

Adobe Photoshop Mix

Und auch Bildmontagen klappen unterwegs, dafür wechsle ich zur App Adobe Photoshop Mix. Mit Mix habe ich auch unterwegs Ebenen, Auswahltechniken und die bekannten Mischmodi aus Photoshop dabei.

Nur für den letzten Feinschliff und anspruchsvolle Bildmontagen wechsle ich zu Photoshop auf dem Desktop, aber unterwegs kann ich schon so viel erledigen wie noch nie. Mit Creative Cloud funktioniert der Transport meiner bearbeiteten Dateien wie von selbst: Alles Apps untereinander mit dem Synchronisationsdienst CreativeSync vernetzt. So wandern alle meine Dateien samt Arbeitsschritten einfach mit.

Adobe Post

Die Bilder der ganzen Welt zeigen
Meine Fotos verwende ich oft auf meinen Social Media Kanälen, die viele von Euch schon kennen. Mit Adobe Post gestalte ich Grafiken für Facebook, Instagram und Twitter in Minuten: Einfach Vorlage auswählen, Text eingeben, fertig ist der Beitrag zum Hochladen.

Adobe Slate

Wenn die Bilder mehr, ja eine ganze Geschichte erzählen sollen, verwende ich Adobe Slate. Slate gießt Texte und Bilder in kürzester Zeit in ein schönes Design. Themen und wunderschöne Grafiken helfen mir dabei eine Optik im Magazin-Stil zu gestalten. Den Link kann ich an meine Kollegen und Freunde verschicken und sie können die Geschichte lesen ohne überhaupt die App installieren zu müssen.

Adobe Portfolio

Und welcher Fotograf möchte nicht der ganzen Welt seine besten Werke zeigen? Eine gute Portfolio-Website war bisher nicht ganz einfach, denn nicht jeder hat Zeit und Lust sich in HTML & Webdesign einzuarbeiten. Da geht es mir genau so, auf der anderen Seite habe ich hohe Ansprüche an meine Porfolio-Website. Mit Adobe Portfolio gibt es endlich die Lösung: Im Prinzip reicht es ein Layout auszuwählen und aufs Knöpfchen zu drücken – fertig ist die Profi-Portfoliowebsite. Glaubt Ihr mir nicht? Schaut mal auf www.svendoelle.de oder startet gleich Euer eigenes Projekt unter www.myportfolio.com.

Adobe Comp CC

Und wer hat eigentlich behauptet man könne unterwegs nicht layouten? Das Gegenteil beweist Adobe Comp. Oft entstehen Layoutideen für Plakate, Print, Weblayouts oder Apps auf der Serviette im Cafe. Zusammen mit Kollegen oder Kunden kann ich mit skizzierten Linien und Kästen in Comp genau so einfach wie mit Stift und Papier ein Layout entwerfen. Der Unterschied: Die Elemente verwandeln sich in Bild- und Textrahmen wie in InDesign. Ich kann gleich mit Profi-Schriften aus Typekit die Typografie ausprobieren, der Bilderdienst Adobe Stock bietet Zugriff auf Millionen von hochwertigen Layoutbildern. Wenn mein eigenes Bildmaterial mal nicht die passende Aufnahme parat hält, finde und kaufe ich hier in Minuten das perfekte Stock-Bild. Das Beste ist jedoch: Die Layouts von unterwegs kann ich an InDesign schicken und dort einfach daran weiter arbeiten.

Premiere Clip

Videoschnitt, zeichnen und skizzieren

Adobe Voice

Videos bearbeite ich persönlich nicht so häufig, aber mit Adobe Premiere Clip kann ich auch Bewegtbilder für meinen YouTube- oder Facebook-Kanal gleich unterwegs schneiden, obwohl Videoschnitt nicht mein Spezialgebiet ist. Wenn Animationen gefragt sind liefert ebenso einfach Adobe Voice sehr einfach animierte Erklär-Videos dazu. Den Ton kann ich einfach selbst darüber sprechen.

 

 

Photoshop Sketch

Der große Zeichner oder Illustrator bin ich eigentlich auch nicht, aber wenn ich mal etwas skizzieren möchte, bin ich mit Adobe Photoshop Sketch perfekt ausgerüstet. Auf einem iPad kann die App voll auftrumpfen und verschiedene Pinsel und Stifte wie Bleistift, Kohle, Pastellkreide und Marker realistisch simulieren. Ich nutze das gern für schnelle Skizzen und Ideen.

Adobe Illustrator Draw

Richtig viel Spaß macht das mit dem iPad Pro und dem drucksensitiven Apple Pencil. Wenn ihr hier Ambitionen mitbringt, könnt Ihr komplexe Illustrationen und Gemälde zeichnen: Sogar nasse Aquarellfarben verlaufen und können virtuell auf dem Papier getrocknet werden. Und wer Sketch kennt, kommt auch sofort in Adobe Illustrator Draw zurecht. Hier zeichnet man mit Vektorkurven statt Pixeln, das ergibt oft eine edle Optik – auch perspektivisch mit Linealen, perfekte Kurven für Symbole oder Logos oder drucksensitive Pinselstriche mit dem Apple Pencil. So lassen sich schnell Grafiken gestalten, die als voll editierbare Kurven nach Illustrator oder Photoshop geschickt werden.

Fazit: Überall Top ausgerüstet – zu einem Preis, den sich jeder leisten kann

Das Foto-Abo ist mehr als nur eine Sammlung von Apps – es ist eine ganze Plattform, die sich um alles, was ihr mit euren Fotos machen wollt, kümmert. Beim Datentransport lässt sie zum Beispiel Grenzen zwischen Geräten verschwinden – es geht nur noch ums Foto und eure Idee. Das Beste ist aber: Diese Plattform gibt es zu einem Preis, der im Bereich eines monatlichen Musik- oder Video-Streamingabos liegt. Das kann sich wirklich jeder, der Spaß am Fotografieren hat und alles aus seinen Bildern herausholen möchte leisten.

Lust zum Ausprobieren bekommen? Die Adobe mobile Apps könnt Ihr sofort kostenlos herunterladen und selbst ausprobieren – sowohl für iPad und iPhone, sowie Android-Geräten.

Ihr könnt die verschiedenen Apps hier downloaden oder einfach ganz entspannt auf die jeweiligen Symbole im Text (oben) klicken. Ich bin gespannt auf Eure Erfahrungen mit den Apps. Teilt sie uns gerne in den Kommentaren mit!

Bildbearbeitung, Fotografie, Inspiration, kreative Fotografie, Reisefotografie

Diskutiere jetzt mit