Creative Connection

Foto-Talent Daniel Reuber packt aus: So sieht seine perfekte Foto-Ausrüstung für die Reisefotografie aus!

Wichtig ist letztlich nicht allein die Kamera-Ausrüstung, sondern was du als Fotograf daraus machst.

Daniel Reuber, Foto- und Designtalent

Welche Kamera ist ideal? Welche Objektive brauche ich? Die Frage nach der „perfekten“ Foto-Ausrüstung hat sich wohl jeder Foto-Enthusiast und -Profi schon mehr als einmal gestellt. Was er bei sich trägt, wenn er auf Foto-Safari in den Großstadtdschungel geht, verrät das aufstrebende Foto- und Designtalent Daniel Reuber im Rahmen unserer „Adobe Fav“-Rubrik. Daniel Reubers Spezialität sind Straßenportraits und Landschaften, wie etwa seine Foto-Reportage aus Thailand eindrucksvoll unterstreicht. Außerdem ist es ihm wichtig, Foto-Eindrücke unmittelbar im Social Web posten zu können. Vor diesem Hintergrund hat er seine Ausrüstung für die Reisefotografie zusammengestellt.

Foto-Safari im Großstadtdschungel: Das steckt in Daniel Reubers Fototasche

SLR-Kamera, Tele-Festbrennweite, Weitwinkel-Zoom und Android-Smartphone - das ist die Kern-Ausrüstung von Daniel Reuber

SLR-Kamera, Tele-Festbrennweite, Weitwinkel-Zoom und Android-Smartphone – das ist die Kern-Ausrüstung von Daniel Reuber

  1. Daniel Reubers bevorzugte Kamera ist eine Nikon D810. „Die ist mein ständiger Begleiter auf meinen Reisen. Sie kann gut was abhaben und hat einen klasse Sensor, der viel zur Qualität meiner Bilder beisteuert.“
  2. Unverzichtbar für Daniel Reuber ist das Festbrennweiten-Objektiv Nikkor 85 mm f/1.4. „Das nutze ich hauptsächlich für Street Photography, da es die perfekte Brennweite hat, um unauffällig Ganzkörperfotos von Personen zu machen, aber auch super für Gesichts-Porträts ist. Mit der hohen Lichtstärke produziert es ein ‚leckeres‘ Bokeh.“
  3. Bei diesem Objektiv schnalzen Fototechnik-Fans mit der Zunge: „Mein Nikkor 14-24 mm f/2.8 ist ein echter ‚Bad Boy‘. Das Teil sieht nicht nur groß aus, es macht auch großartige Bilder und fängt tolle Perspektiven ein. Deshalb benutze ich das für Landschaftsaufnahmen. Zuletzt hat es mir auf meiner Reise durch Island ein paar wunderbare Schüsse beschert.
  4. Die Kern-Ausrüstung komplettiert ein Android-Smartphone. „Das dient mir zum einen als Navigationshilfe in neuen Umgebungen und zum anderen als kleiner Kameraersatz, falls ich meine Nikon einmal nicht dabei habe. Außerdem kann ich da auch über Apps wie zum Beispiel Photoshop Express oder Lightroom mobile gleich an meinen Fotos rumbasteln und sie zum Beispiel über Instagram veröffentlichen. Oder ich kann sie gleich in die Creative Cloud übertragen und zuhause an meinem Desktop-Rechner nahtlos weiterbearbeiten.“
  5. In punkto Fototasche setzt Daniel Reuber auf eine klassische schwarze Umhängetasche von einem No-Name-Reseller. „Es ist mir wichtiger, dass die Tasche dicht hält und funktioniert, anstatt bunt und auffällig zu sein oder einen pseudo-vintage Lederlook zu haben.“

Stärken von SLR-Kamera und Smartphone in der Reisefotografie kombinieren

Was Fototechnik betrifft, entscheidet sich Daniel Reuber also nicht zwischen einer SLR-Kamera und einem Smartphone, sondern kombiniert beides in seinen Kreativprozess. Jedes Tool kommt gemäß seinen Stärken zum Einsatz. „Wichtig ist letztlich nicht allein die Kamera-Ausrüstung, sondern was du als Fotograf daraus machst“, so Daniel Reuber.

Welche Foto-Ausrüstung nutzt du? Bevorzugst du ein ausgewachsenes Foto-System (mit oder ohne Spiegel) oder stehst du auf die Kompaktheit und Vernetzung eines Smartphones?

 

Foto © Daniel Reuber, Montage: Peter Stützkowsky

Fotografie, Reisefotografie

Diskutiere jetzt mit