Creative Connection

Adobe Hidden Treasures: Fünf historische Schriften und beeindruckende Motion Graphics

Also, wir sind ja schon seit einiger Zeit große Fans von Sebastian Onufszak. Aber was der Augsburger Illustrator und Designer jetzt im Zuge der Adobe Hidden Treasures: Bauhaus Dessau Kampagne designt hat, fasziniert uns noch mal von neuem. Hier seht ihr das komplette Video und erfahrt, was es mit der ganzen Aktion auf sich hat.

 

Seit einem knappen Jahrhundert lagen unvollständige Schriftskizzen in den Archiven der Stiftung Bauhaus Dessau verborgen. Fünf davon wurden nun von einem Team aus jungen internationalen Typografen und unter der Leitung des weltbekannten Schriftdesigners Erik Spiekermann vervollständigt und anschließend digitalisiert. Das Ziel: die historischen Schriften der alten Bauhausmeister vor dem Vergessen zu bewahren, und sie der kreativen Community via Adobe Typekit zur Verfügung zu stellen.

Das Typografen-Team investierte jede Menge Zeit und Herzblut in die Vervollständigung der Schriften

Mit dieser Aktion wollen wir die bekannte Hochschule für Design ehren, die im kommenden Jahr einhundert Jahre alt wird. Viele Künstler haben sich von Hidden Treasures: Bauhaus Dessau inspirieren lassen, und interessante Artworks mit den Schriften designt. So auch Sebastian Onufszak. „Die Idee bei diesem Projekt war es, ein einzigartiges Gesamtkunstwerk zu kreieren: Berühmte Zitate der Bauhaus-Meister mit den außergewöhnlichen Schriften als verspielte Animationen zu visualisieren“, erklärt er. Seine fünf Motion Designs, für die er Zitate berühmter Bauhausmeister verwendete und welche sich auch optisch am Stil der alten Künstler orientierte, wurden dieses Jahr zum ersten Mal auf Europas größter Medienfassade auf St. Pauli in Hamburg gezeigt.

Der Designer Sebastian Onufszak vor der von ihm designten Media Wall in St. Pauli

Damit ihr euch genauer vorstellen könnt, wie viel Arbeit und Kreativität in Onufszaks Video steckt, hier einmal eine genauere Analyse des vierten Clips: Hierfür fand Onufszak unter anderem Inspiration in den Werken der Bauhauskünstlerin Anni Albers. 1923 begann Anni eine Ausbildung in der Weberei der Kunsthochschule und beschäftigte sich fortan ihr Leben lang mit Textil-Design. Onufszak kombinierte ihren speziellen Stil und Elemente aus der Welt der Weberei mit einem Zitat von ihr: „Art is something that makes you breathe with a different kind of happiness.” Außerdem bediente er sich für den Clip der Bauhaus-Schrift Joschmi. „Während der Konzeptphase habe ich mich mit den Arbeiten von Schriftdesigner Joost Schmidt auseinandergesetzt, die sehr minimalistisch gestaltet sind. Gerade die Konzentration auf grafische Grundformen und Linien, sowie die Reduzierung auf die Farben Schwarz, Weiss und Rot sind ein wiederkehrendes Stilelement in seinen Werken. Durch eine Kombination all dieser Aspekte ergab sich die Animation der Bauhaus-Schrift mit abstrahierten Webstuhlbewegungen und maschinellen Atemrhythmen“, erklärt Sebastian Onufszak.

Die Linien erinnern an einen Webrahmen, die Buchstaben sind mit der Schrift „Joschmi“ gestaltet

Mit diesem Verfahren hat der Künstler fünf einzigartige Motion Graphics generiert, welche als Clip eine Hommage an die Schriften und deren Schöpfer, aber auch an andere Bauhauskünstler darstellen.

Bis zum 30. September könnt ihr übrigens noch selbst kreativ werden und an unserer Hidden Treasures Design Challenge teilnehmen. Alle Infos dazu findet ihr hier.

Wir sind jetzt auf Instagram! Folgt @adobecreativecloud_de und zeigt uns unter dem Hashtag #AdobeCreativeCrowd, was ihr draufhabt!

Audiovisuell, Design, Grafikdesign, Illustration, Inspiration, Typografie

Diskutiere jetzt mit