Creative Connection

Retouch like a Rockstar: So gelingen euch Porträt-Kreationen wie DomQuichotte

Sich einmal wie ein echter Rockstar fühlen! Adobe machte dies auf dem Online Marketing Rockstars Festival 2016 in Hamburg möglich. In nur wenigen Minuten verwandelten der bekannte Fotograf Alexander Heinrichs und Photoshop-Guru DomQuichotte Festivalbesucher in Gitarre schwingende Bühnenlegenden. Einen Platz in unser „Rockstar-Wall of Fame“ haben sie auf jeden Fall sicher. Vor allem der spezielle Bildlook begeisterte. Viele schauten am Stand gebannt auf die Hände der beiden Foto-Künstler und fragten sich, wie diese besondere Optik entstanden ist. Wir erklären euch, wie ihr die drei zentralen Bearbeitungsschritte von DomQuichotte in Lightroom und Photoshop selbst anwenden könnt.

DomQuichotteOMR16

DomQuichotte am Stand von Adobe beim OMR Festival 2016

Vorbereitung: Der perfekte Shoot

Digitalkünstler sind nur so gut wie das fotografische Ausgangsmaterial. Mit coolen Requisiten wie E-Gitarre und Umhängekeyboard, Windmaschine und farbigen Lichtspots für echte Bühnenstimmung gab Alexander Heinrichs eine Steilvorlage, die DomQuichotte anschließend in Photoshop formvollendet verwandelte. Da Lightroom „tethered shooting“ unterstützt, konnte Alex Heinrichs ihm die Rohdaten per LAN-Kabel umgehend in Lightroom zur Verfügung stellen.

Vorentwicklung in Lightroom

In Lightroom CC legte DomQuichotte das Fundament für die weitere Retusche. Im Modul Grundeinstellungen erhöhte er Kontrast, Schwarzwert und Dynamik, zog die Tiefen auf und kappte die Lichter. Anschließend übergab er das jeweilige Bild für eine feinere Porträt-Retusche an Photoshop (Kontextmenü öffnen, „Bearbeiten in“ auswählen).

Retusche-Teil 1: Frequenztrennung

In Photoshop CC nahm sich DomQuichotte zunächst die Haut vor. Dafür verwendete er eine angesagte Spezialtechnik, die inzwischen zum Standard-Repertoire von Foto-Künstlern im People-Bereich zählt: die so genannte Frequenztrennung. Für ein präziseres Endergebnis werden dabei Ton- und Farbwerte auf der einen und feine Details wie Poren, Falten und Haare auf der anderen Seite unabhängig voneinander auf zwei verschiedenen Ebenen bearbeitet. Wie dieser Prozess konkret ausgeführt wird, erläutert DomQuichotte auf seiner Tutorial-Plattform FX-Ray.com im kostenlosen Video-Training „Skin Retouching“. Wer öfter die Frequenztrennung einsetzt, spart sich Arbeit mit der passenden Photoshop-Aktion zum Gratis-Download. Ausführlicher und im größeren Zusammenhang beschreibt DomQuichotte die Frequenztrennung in seinem umfangreichen Video zur Beauty-Fotografie „Perfekte Schönheit“.

Retusche-Teil 2: Dodge and Burn

Im zweiten Schritt akzentuierte DomQuichotte mit der Methode „Dodge and Burn“ gezielt helle und dunkle Partien. Mit dieser inzwischen verbreiteten Maltechnik lassen sich anhand des Abwedler-Werkzeugs („Dodge“) und des Nachbelichter-Werkzeugs („Burn“) in der Tool-Leiste von Photoshop Gesichtszüge, Frisuren und Kleidung vorteilhaft modellieren. Dieser Technik widmet DomQuichotte ein 20-minütiges Kapitel in seinem Training zur Beauty-Fotografie. Nach dem Speichern übergab der Digitalkünstler die Aufnahme wieder an Lightroom, wo die PSD-Datei automatisch lud.

Retusche-Teil 3: Bildlook

Zum Schluss verlieh DomQuichotte jeder Aufnahme durch ein selbst kreiertes Lightroom-Preset aus seinem Bildlook-Repertoire den ultimativen Rockstar-Charme. Zum Einsatz kam der Bildlook „Festival of Lights“, der in DomQuichottes aktuellem Tutorial-Buch „Die Bildlooks der Profis“ vorgestellt wird und für Käufer des Buchs als Download-Extra verfügbar ist. Dieser Bildlook fußt auf einer erhöhten Dynamik. Insbesondere Blautöne wirken richtig brillant. Eine leichte Körnung lässt die Farben miteinander verschmelzen und erzeugt somit den Eindruck von flirrendem Bühnenlicht.

Mit Übung zur Retusche-Routine

Für das Cover-Bild eines Hochglanz-Magazins investiert DomQuichotte bis zu 16 Stunden. Beim Rockstar-Shooting genügten ihm wenige Minuten, um zu verdeutlichen, welche großartigen Ergebnisse effiziente Retusche-Techniken ermöglichen. Dabei zahlt sich die Routine aus. Wer fleißig übt, erzielt in Kürze ebenfalls eindrucksvolle Resultate. Mehr Tipps zur Porträt-Retusche vermittelt DomQuchitte in seinem aktuellen Buch und Video. Gratis-Tutorials lädt er regelmäßig auf www.FX-Ray.com hoch.

Was sind eure Erfahrungen in der Porträt-Retusche? Sagt es uns unten im Kommentarbereich.

 

Fotos © Alexander Heinrichs, Berti Kolbow-Lehradt

berühmte Fotografen, Bildbearbeitung, Fotografie

Diskutiere jetzt mit