Creative Connection

13. September 2017 /Audiovisuell /

What’s next: Neue Features und schnellere Workflows bei Adobe Audition CC

Adobe Audition ist eine Workstation zur digitalen Audiobearbeitung, die eng mit Creative Cloud integriert ist und Profis in den Bereichen Postproduktion und Online-Content das bisher umfangreichste End-to-End-Erlebnis der Branche bietet. Mit dem nächsten Update von Audition CC im Herbst diesen Jahres werden neue Funktionen für professionelle Postproduktions-Workflows eingeführt. Verbesserungen an Schnittfunktionalität und Performance, neue flexible Workflows, eine vereinfachte Organisation sowie erweiterter Support für Hardware, Formate und Displays machen Audition so leistungsstark und flexibel wie nie zuvor.

 

Neu bei Audition CC

Automatisches Ducking im Bedienfeld „Essential Sound“ auf Basis von Adobe Sensei

Beim Ducking wird die Lautstärke von Musik automatisch reduziert, sobald Sprache oder andere Audioquellen hörbar sind. Audition misst die Lautstärke in Audio-Clips, die beispielsweise Musik, Sound-Effekte, Umgebungsgeräusche oder Dialog enthalten, erkennt Überlappungen und verringert die Lautstärke, sobald Sprache zu hören ist. Die Einstellungen für die Empfindlichkeit und das Ein- und Ausblenden lassen sich anpassen. Audition überwacht automatisch alle Änderungen in den Clips und passt das Ducking an den Musik-Track an. Du kannst die Ducking-Kurve mithilfe von Keyframes justieren oder die Einstellungen zurücksetzen, um zu den ursprünglichen Vorgaben zurückzukehren.

 

Effizientere Bearbeitung und Performance-Verbesserungen

Dank effizienterer Bearbeitungsfunktionen und Performance-Verbesserungen in Audition kannst du flexibel und genau so arbeiten, wie du es dir vorstellst. Durch die verbesserte Wiedergabe lässt sich das Abmischen beschleunigen. Optionen für die unterbrechungsfreie Wiedergabe machen die Arbeit flüssiger und einfacher. Surround-Audio lässt sich gleichmäßig schwenken, und die Zeitauswahl geht jetzt noch präziser. Dank optimierter Funktionen für Überblendungen ist es nun möglich, Clips mit mehreren Ebenen vollständig über einen anderen Clip zu legen, gespiegelte, symmetrische Überblendungen zu erstellen und eine Sperre für die Dauer von Überblendungen festzulegen.

Mit der intelligenten Überwachung des Audioeingangs kannst du eine Audiospur für hochwertige Aufzeichnung vorbereiten, bei der Audio aus dem Mikrofon nach Bedarf ein- und ausgeschaltet wird. Die Funktion zur Anpassung von Bezeichnungen für Kanäle ermöglicht die Benennung eines vorhandenen Kanals in einer Datei sowie die Änderung während des Bearbeitungsprozesses.

 

Unterstützung für Hardware und Anzeige ​

Neuerungen bei der Videoanzeige umfassen Funktionen zur Sperre im Vollbildmodus und Timecode-Überlagerung (Größe, Deckkraft und Position) sowohl für Quell- als auch für Session-Timecodes. Dank Unterstützung für Mackie HUI kannst du mit einem modernen Mischpult arbeiten und profitierst gleichzeitig von Timecode-basierter Synchronisation. ​

 

Und das ist noch lange nicht alles!

Die neue Direct Link-Integration zwischen Character Animator und Audition ermöglicht einen umfassenden Audio-Workflow. Außerdem werden XMP-Metadaten in RF64 unterstützt.

 

 

Über Adobe

Adobe verändert die Welt durch digitale Erlebnisse. Weitere Informationen sind unter www.adobe.de verfügbar.

Audiovisuell

Diskutiere jetzt mit