Creative Connection

March 29, 2019 /Design /UX/UI Design /

Teamwork zählt: Warum kollaboratives Arbeiten die Zukunft für Designprozesse ist

Erfolgreiche Designprozesse kommen zukünftig nicht mehr ohne Zusammenarbeit aus.Adobe stellen das Thema deshalb dieses Jahr ins Zentrum unseres XD Experience Design Tools.

Der Designprozess ist im Umbruch – Grund genug, das Thema ganz oben auf die Tagesordnung unserer exklusiven Deep Dive Innovation Session bei der Awwwards Konferenz in Amsterdam zu setzen. Denn Design-Profis wie Andre Jay Meissner, XD Teammitglied seit der ersten Stunde, sind überzeugt: Die zunehmende Komplexität heutiger und kommender Designprozesse lässt sich nur durch kollaboratives Arbeiten erfolgreich meistern.

Niemand verfügt über alle Fähigkeiten und Kenntnisse, die für die Umsetzung eines Großprojekts erforderlich sind – dafür ist der Bereich UX-Design inzwischen zu groß und vielfältig geworden. Die Lösung: Kollaboratives Arbeiten und von anderen Designern lernen. „Das Ergebnis zählt! Und da ist das kollektive Gehirn dem vergleichsweise geringeren Wissen eines Einzelnen weit überlegen”, erklärt UX-Designer Sander Crombach.

UX-Designer Sander Crombach weiß: Die verschiedenen Aufgaben im Designprozess erfordern weitaus mehr Wissen, als eine einzige Person sich aneignen kann. Illustration: Bert Musketon.

Gleichzeitig bringt jeder Designer seinen individuellen Input in den kreativen Prozess mit ein. Johannes Schiel, Inhaber von Unleashed Design in Deutschland, betont: „Jeder in der Designindustrie geht ein konkretes Problem mit seiner eigenen Strategie an. Zum besten Ergebnis kommt man, wenn man alle Lösungen verbindet. Das macht die Arbeit in der Designindustrie immer wieder spannend.”

Agiles Design heißt für Kreative auch, nicht nur vermehrt mit Menschen aus verschiedenen Bereichen des Unternehmens zusammenzuarbeiten, sondern auch mit Personen außerhalb der eigenen Organisation, betonen mehrere Konferenzteilnehmer.

„Als Art Director und UI-Designer in einer Agentur ist der Austausch von Ideen und Wissen integraler Bestandteil des Arbeitsprozesses”, erklärt Arnaud Steckle, Mitbegründer der französischen Kommunikationsagentur Izhak. „Für unsere Projekte müssen wir auch mit Strategieexperten, Kunden, Kreativen und Anwendern zusammenarbeiten, um ein digitales Produkt zu entwickeln, das allen Anforderungen entspricht. Gute Collaboration-Tools und -Prozesse sind in unserer Branche ein Muss.”

Zusammenarbeit ist unerlässlich, um Designer aus ihrer “Blasé” zu befreien. Illustration: Bert Musketon.

In einem Punkt sind sich alle Teilnehmer einig: Ohne die richtigen Tools wird es nichts mit dem kollaborativen Arbeiten.

Mit XD stellt Adobe Designteams eine Plattform zur Verfügung, die ihnen zuverlässige und leistungsstarke Tools für eine reibungslose Zusammenarbeit an die Hand gibt. Dank monatlicher Updates bekommen Anwender zudem Zugriff auf immer neue Funktionen. Im Fokus steht dabei die Integration gängiger Adobe Programme in XD: Designer können so Photoshop, Illustrator oder Sketch Dateien in XD öffnen. Der Austausch mit Kollegen oder Kunden, die keinen XD-Zugriff haben, ist problemlos über den Browser oder integrierte Apps wie Slack, JIRA oder Microsoft Teams möglich.

Dank der MVP-basierten Designphilosophie von XD bedeutet fügen wir bei jeder Iteration ein paar hochwertige Funktionen hinzu und verbessern diese in späteren Versionen. Ende letzten Jahres haben wir beispielsweise mit dem Aufbau der Sprachunterstützung begonnen und in den Folgeversionen mehrere Sprachen und regionale Akzente hinzugefügt. Für die Benutzerfreundlichkeit ist das ein echter Gewinn: Jetzt könnt ihr euren Entwürfen eine Beschreibung hinzufügen. Das macht es für alle Beteiligten einfacher, eure Arbeit nachzuvollziehen und euch Feedback zu geben.

XD setzt bereits auf Adobe Creative Cloud, um die Zusammenarbeit zwischen Designern zu erleichtern. Mit dem Release vom Dezember 2018 wurden Cloud-Dokumente als Standard eingeführt, d.h. die Arbeit wird direkt in der Cloud gespeichert und Offline-Änderungen automatisch aktualisiert. So arbeitet jeder im Team immer an der gleichen Version des Designs. Feedback kann zudem an einem Punkt gesammelt und einfach in die nächste Überarbeitung des Designs integriert werden.

Verschiedene Tools und Prozesse erleichtern die Zusammenarbeit. Illustration: Bert Musketon.

Den Designprozess so einfach und reibungslos wie möglich zu gestalten, ist eines der Hauptanliegen von XD – das gilt auch für die Zusammenarbeit. Laut Meissner wird sich XD dieses Jahr deshalb besonders auf einen optimalen Kollaborationsprozess konzentrieren:

“Für uns Designer ist XD bereits ein großartiges Tool. 2019 konzentrieren wir uns deshalb darauf, die Arbeitsabläufe großer Teams zu optimieren.”

Design, UX/UI Design

Join the discussion