Creative Connection

Insight Adobe – „Adobe in Hamburg: Was wir hier haben, das ist gelebte Globalisierung“

Insight Adobe hautnah. In den 90er Jahren fing alles mit „GoLive“ an. Dann „kam der Berg zum Propheten“ und Thomas Mührke und Michael Jamrosy wurden zu den Geschäftsführern unseres Standorts in Hamburg, der Adobe Engineering GmbH. Wir trafen die beiden zum Gespräch, über die Ursprünge der Entwicklerschmiede und darüber, warum die gleich dreifache Auszeichnung als „Bester Arbeitgeber 2017“ auch für das Team im Elbvalley so wichtig ist.

Michael, Thomas, was passiert bei euch vor Ort in Hamburg? Welche Lösungen werden hier entwickelt?

Michael Jamrosy: „Unser Team ist unter anderem für die Entwicklung der Kreativlösungen wie Lightroom mobile, Audition CC und die Adobe Icons verantwortlich. Im Grunde sind wir aber in alle Projekte eingebunden, da hier im Hamburger Hafen das Herz der Adobe Creative Cloud schlägt, die alle unsere Produkte verknüpft. Die Creative Cloud steht für unsere Philosophie, Kreativität von allen Beschränkungen zu befreien, sie unabhängig von Ort und Zeit zu machen und Arbeitsvorgänge massiv zu erleichtern. Mobil, vernetzt, unabhängig von der Plattform und dem gerade genutzten Device – das entspricht dem Arbeitsalltag von Kreativen heutzutage.“

Thomas Mührke: „Unser Leitgedanke ist die kreative Kooperation, die Möglichkeit, Tools und Ressourcen gemeinsam zu nutzen. Das schließt kleinere, projektbezogene Teams ebenso ein wie die gesamte Community von Millionen Nutzern, die wie über ein großes soziales Netzwerk in ständigem konstruktiven Austausch miteinander verbunden sind. So arbeiten wir mit unseren Kollegen in aller Welt zusammen, und so arbeiten auch unsere Kunden mithilfe unserer Anwendungen und Services.“

Wie sahen denn die Anfänge von Adobe in Hamburg aus?

Thomas Mührke: „Unsere Wurzeln reichen mehr als 20 Jahre zurück. In einem Büro im Dachgeschoss in Altona habe ich damals mit rund einem Dutzend Mitarbeitern GoLive CyberStudio, eine Desktop-Software zum Erstellen von Firmenwebseiten entwickelt. Das weckte irgendwann das Interesse von Adobe in den USA.“

Michael Jamrosy: „1999 kam sozusagen der Berg zum Propheten, und Adobe holte uns an Bord. Für einen Weltkonzern arbeiten und trotzdem in unserem geliebten Hamburg bleiben zu können – das war für uns ein Hauptgewinn.“ 

Was macht Hamburg zum perfekten Standort?

Michael Jamrosy: Der Hafen strahlt eine unglaubliche Energie aus, die sich auf uns überträgt und zu der auch wir selbst beitragen. Im so genannten Elbvalley sind ja einige Weltkonzerne vertreten, wobei es zentral für unser Selbstverständnis ist, dass die Technologien im Vordergrund stehen und hier tatsächlich Software entwickelt wird. Ein attraktiver Standort wie Hamburg erleichtert es, hervorragende Mitarbeiter zu rekrutieren. Was wir hier haben, das ist gelebte Globalisierung. Und wenn während eines Bewerbungsgesprächs im Hintergrund die Queen Mary in den Hafen einläuft, dann ist der Vertrag im Grunde schon unterschrieben.“

Bei unserem nächsten Insight erwartet euch Bettina Reinemann aus dem Team von Adobe Icons. Alleine 2016 wurden durch ihr Team in Hamburg mehr als 50.000 Icons ausgeliefert. Im Gespräch wird Bettina euch verraten, wie sich das Icon Design im Laufe der vergangenen 20 Jahre gewandelt hat und woran sie derzeit arbeitet.

Branding, Kreativ-Business

Join the discussion