Creative Connection

“The Stacks” erklären, wie ihr Authentizität im Film festhalten könnt

Authentizität stand in den vergangenen Jahren im Zentrum der Diskussionen um Stock. Mehr und mehr Unternehmen suchen nach natürlichen, zuordenbaren Inhalten für ihre Bilddatenbanken. The Stacks hat mit einem frischen, modernen Ansatz für Stockvideos eine Marktnische gefunden.

Die Agentur entstand aus der Zusammenarbeit zwischen dem Filmemacher Seth Whelden und der Kreativchefin Kelly Wilcox. Durch die Kombination der Erfahrung von Seth als Kameramann und von Kelly als künstlerische Leiterin produzieren The Stacks moderne Stock-Aufnahmen, die „das Leben so offenherzig und ehrlich wie möglich wiedergeben“. Wir haben mit Kelly gesprochen, um mehr darüber zu erfahren, was ihr Portfolio so einzigartig macht und wie sie es schaffen, den authentischen Augenblick einzufangen.

Adobe Stock: Was ist deine Aufgabe als Kreativchefin?

Kelly Wilcox: Ich lasse mich inspirieren, indem ich einzelnen Menschen oder Gruppen, die ich für Trendsetter halte, auf Instagram und Pinterest folge. Ich habe da einen guten Mix – Locals und Leute aus der ganzen Welt, die mir ein Gefühl für kulturelle Vielfalt und Trends vermitteln. Von Mode bis Outdoor-Fotografie ist alles dabei. Ich suche auch die Talente für uns aus, bin für die kreative Verwirklichung bei allen Aufnahmen zuständig und stelle sicher, dass die Inhalte zur Marke passen.

Adobe Stock: Was macht The Stacks so einzigartig unter den Video-Agenturen?

Kelly Wilcox: Wir arbeiten gern mit Menschen, deren Talente wir kennen. Bei Gruppen legen wir Wert darauf, dass die Leute untereinander befreundet sind oder sonst wie in Beziehung zueinander stehen. Die Chemie, die sich daraus ergibt, ist authentisch. Und das sieht man.

Adobe Stock: Was macht einen erfolgreichen Stock-Clip aus?

Kelly Wilcox: Wir arbeiten natürlich unsere Listen ab, aber wir filmen auch gern die spontanen Momente zwischen den eigentlichen Szenen. Manchmal sind das die besten Aufnahmen – wenn die Leute gar nicht wissen, dass man noch filmt. Wir wollen, dass es am Set etwas zu lachen gibt. Und das merkt man dem Ergebnis der Arbeit meiner Meinung nach auch an. Die besten Aufnahmen sind unserer Ansicht nach die, die eben nicht perfekt geworden sind. Die Welt ist nicht perfekt – warum sollte es bei unserem Content anders sein?

Adobe Stock: Was macht eine erfolgreiche Stockvideo-Agentur aus?

Kelly Wilcox: Die erfolgreichsten Agenturen scheinen die zu sein, die ihre Nische finden und dort zum Platzhirsch werden. Gleichzeitig haben sie aber auch die frappierende Fähigkeit, sich anzupassen und in neue Richtungen zu wachsen.

Adobe Stock: Wie entscheidet ihr, was ihr aufnehmt und verarbeitet?

Kelly Wilcox: Wir fokussieren uns stark auf Kinder, Teenager und junge Erwachsene. Daraus ergeben sich ganz natürlich bestimmte Themen. Neugier und Erkundung spielen beim Dreh mit Kindern fast immer eine Rolle. Bei den Jugendlichen geht es oft um Rebellion, Abenteuer, Fernweh und Liebe. Was Trends angeht, haben wir eine ungeschriebene Regel: Was uns langweilig erscheint, drehen wir nicht. Wenn man mit nicht dem Herzen dabei ist, dann wird es nicht gut.

Adobe Stock: Im März und im April erkunden wir den Trend des flüssigen Selbst und die Bedeutung von Diversität im Stock-Bereich. Was ist euer Ansatz für die Erstellung und Pflege inklusiver Kollektionen?

Kelly Wilcox: Es geht nicht nur darum, wen wir filmen, sondern auch wie und in welchem Licht wir etwas darstellen. Es ist sehr motivierend, nach neuen Wegen zu suchen, Menschen zu filmen, die oft nur durch die Brille von Vorurteilen gesehen oder ganz ausgegrenzt wurden. Das ist eindeutig ein Motivationsfaktor für The Stacks. Immer mehr Marken beginnen, die Bedeutung dieses Konzepts zu verstehen und anzunehmen. Wir freuen uns, dass wir Teil dieser wachsenden Bewegung im Stock-Bereich sind. Das ist ein weiterer Grund dafür, warum authentische Inhalte so wichtig sind. Wenn jemand einen unserer Clips verwendet, dann sollen die Menschen, die darin erscheinen, so gut wie möglich dargestellt werden. Indem wir nach Authentizität streben, hoffen wir, dass wir Vorurteile bekämpfen und dazu beitragen können, dass die Marken bei der Bewerbung ihrer Produkte und Dienstleistungen umdenken.

Adobe Stock: Habt ihr einen Rat für Contributor, die mit dem Thema Stockvideo beginnen?

Kelly Wilcox: An die Fotografen, die ihre Reichweite vergrößern wollen: Video und Fotografie mögen viel gemeinsam haben, aber denkt daran, dass es sich um vollständig verschiedene Medien handelt! Neben den technischen Unterschieden gilt vor allem Folgendes: Ein Clip ist wahrscheinlich nur ein kleiner Teil einer größeren Story, während ein Bild in der Lage sein muss, die ganze Story allein zu erzählen. Vor allem bei Stockvideos besteht die Herausforderung darin, nicht zu wissen, was diese größere Story erzählt. Man muss Content erstellen, der vielseitig genug ist, dass er sich in viele verschiedene Geschichten einpassen lässt. Man muss an die Bearbeitung denken und daran, wie die Bewegung in den Aufnahmen sich in eine große Geschichte hineinschneiden lässt.

Wenn ihr Fotografen seid und mit Stockvideos anfangen wollt, lest hier unsere besten Tipps für einen reibungslosen Umstieg.

Diese Blogbeiträge könnten euch auch interessieren:

Wir sind jetzt auf Instagram! Folgt @adobecreativecloud_de und zeigt uns unter dem Hashtag #AdobeCreativeCrowd, was ihr draufhabt!

Adobe Stock, Kreativ-Business

Join the discussion