Creative Connection

Unsere Visual Trends im März: Was Female Creators zu sagen haben

Für den Women’s History Month haben wir über Bilder von Frauen nachgedacht – insbesondere solche, die uns helfen, Stereotypen zu beseitigen und sie durch neue, inspirierendere Visionen zu ersetzen. Wir sprachen mit unseren Female Creators über feministische Kunstwerke, wie sie ihren Weg in einem von Männern dominierten Feld gefunden haben und was für Potential sie in der Zukunft für weibliche Kreative sehen.

Warum Bilder von Frauen wichtig sind

Wir alle merken, dass Bilder von Frauen die Geschlechternormen verstärken, aber wir möchten mehr darüber erfahren, wie Female Creators über die uns umgebenden Bilder denken. Deshalb sprachen wir mit Karen Beard, Fotografin und Anbieterin auf Adobe Stock. Sie ist zudem Gründerin von Shestock, einer Plattform für gezielt realistische Fotos von Frauen, die allesamt von Frauen gemacht wurden.

SHESTOCK FÜR BLEND IMAGES / ADOBE STOCK

Karen erzählte uns, wie leicht sich Bilder in die Gedanken einschleichen und die Art und Weise beeinflussen, in der wir uns in der Welt bewegen: „Bilder kommen ohne Sprache aus und stellen den schnellsten Weg dar, eine Aussage zu kommunizieren. Wir speichern sie in unserem Langzeitgedächtnis und stellen sie häufig nicht in Frage“, erklärt sie. „Diese Bilder beeinflussen soziale Normen und teilen uns vorbehaltlose Überzeugungen mit. Überzeugungen, die sich auf Gelegenheiten auswirken, die wir anderen bieten, oder auf Entscheidungen, die wir für uns selbst treffen – ohne, dass wir es überhaupt wissen.“

Weil derart viele der von uns gesehenen künstlerischen Bilder – von alten Meisterwerken bis hin zu alltäglichen Werbekampagnen – aus einem männlichen Blickwinkel dargestellt sind, ist das Einbringen von mehr weiblichen Kreativen und einer größeren Vielfalt von großer Bedeutung für die Veränderung unserer unbewussten Sichtweisen. Wie Karen erläutert: „Wir brauchen mehr Frauen hinter der Kamera, ganz egal wo sie herkommen. Art Director und Marken müssen aktiv nach vielfältigen weiblichen Talenten suchen.“

 

SHESTOCK FÜR BLEND IMAGES / ADOBE STOCK

Geschichten von Frauen erzählen

Wir sind tagtäglich Geschlechterklischees ausgesetzt, weshalb selbst weibliche Künstler es manchmal schwierig finden, sich feministisch zu artikulieren. In ihren Gesprächen mit Fotografen-Kolleginnen betont Karen einen tiefen persönlichen Ansatz: „Ich ermuntere fotografierende Frauen, sich ihre eigenen Erfahrungen zunutze zu machen. Wie sieht ihr alltägliches Leben aus? Wer sind ihre Freundinnen? Was machen die Mädchen und Frauen in ihrem Leben? Wir müssen bewusst wegkommen von dem ‚wir sollten‘, das uns mit dem Gefühl zurücklässt, wir wären nicht gut genug und stünden abseits. Bilder müssen aufhören, eine Wirklichkeit zu idealisieren, zu der niemand eine Beziehung hat. Erfolgreiche Bilder handeln von Beziehungen, und Beziehungen findet man in Aufrichtigkeit.  Frauen fühlen sich von den Marketingleuten nicht verstanden, weil das Marketing den Frauen gesagt hat, wer sie sein sollten und sie nicht gefragt haben, wer sie sind.“

Eve Saint-Ramon, eine Anbieterin auf Adobe Stock Premium, die häufig Frauen fotografiert, hat sich ebenfalls diesen Ideen verschrieben: Sie sieht ihre Arbeit als weibliche Künstlerin als einen Weg, die Stimmen der Frauen zu verstärken: „Meine Arbeit ist für Frauen ein Hilfsmittel, sich selbst auszudrücken“, erklärt sie.

EVE SAINT-RAMON / ADOBE STOCK

In ihrer Arbeit denkt Eve viel darüber nach, wie sie sinnliche Bilder von Frauen einfangen kann, ohne sie zu Objekten zu machen. „Ein wesentliches Element meiner Arbeit ist Humor“, sagt sie. „Er gibt Sinnlichkeit eine Dimension von Menschlichkeit ohne Steifheit, denn für mich kann Sinnlichkeit nur spritzig und fröhlich sein.“

Tina Touli, eine Grafikdesignerin, die häufig mit Bildmaterial von Agenturen arbeitet, sucht nach Bildern wie diesen, in denen Frauen Darsteller sind und keine Objekte: „Es gibt eine Neigung, Frauen als Sexobjekte oder Schönheitssymbole abzubilden und nicht die starke, energiegeladene Seite von Frauen zu zeigen. Ich mag Bilder, die einnehmend sind und etwas über beide Geschlechter erzählen, ihre Stärken und Schwächen eingeschlossen.“

Wie man als Frau in einer Männerdomäne kreativ wird – und sich gegenseitig unterstützt

Auch für erfahrende weibliche Kreative stellen sich Herausforderungen auf ihrem Weg in von Männern dominierten Bereichen – damit meinen wir alles, von ungleichen Gehältern bis hin zu Besserwissern.

„In einer kürzlich durchgeführten Umfrage lagen die Jahreseinkommen weiblicher Berufsfotografinnen im Schnitt bei weniger als einem Drittel der Einkommen ihrer männlichen Kollegen – gerade etwas mehr als 48.000 USD gegenüber fast 155.000 USD“, sagt Karen. „Diese Ungleichheit zeigt, dass nur wenige Frauen am visuellen Dialog teilnehmen. Die Fotografie ist männerdominiert gewesen, und ihre Infrastruktur ist eindeutig männlich. Als Fotografie-Studentin sagte man mir, dass eine Frau niemals mit Aufnahmen für eine hochwertige Produktion betraut werden würde. Ich war schon in Kameraläden, in denen mir erzählt wurde, was eine Blende ist. Diese Art von Geschichten kennen alle Fotografinnen.“

Erfahrungen wie diese motivierten Karen zur Gründung von Shestock und zum Aufbau eines Netzwerks von Frauen, um diese für eine echte Veränderung der Art und Weise, wie sie auf Agenturfotografien porträtiert werden, zu mobilisieren: „Shestock ist eine Entwicklung all der Frauen, die von Anfang an ihr Feedback und ihre Unterstützung angeboten haben. Fotografinnen, die bereit waren, Bildmaterial zu erschaffen und einer Agentur zu überlassen, die noch keine Website hatte; Frauen in MINT-Bereichen, die mit uns für Shootings Kontakt aufgenommen haben in der Hoffnung, andere Mädchen zu inspirieren; erfahrene Frauen in der Agenturbranche, die für uns Mentoren waren, uns unterstützten und ihre Zeit opferten, um uns zu beraten.“

SHESTOCK FÜR BLEND IMAGES / ADOBE STOCK

Helen Fields, eine Anbieterin auf Adobe Stock Premium, die häufig Frauen abbildet, sieht sich in ihrer Arbeit in einer ähnlichen Rolle – sie fügt dem Agenturmaterial nicht nur eine weitere weibliche Stimme hinzu, sie ermutigt auch andere Frauen, es ihr gleichzutun: „Ich bin stolz darauf, eine weibliche Kamerafrau zu sein, und ich hoffe, es zeigt anderen, jüngeren Frauen, dass dies eine erreichbare Karriere ist. Dass Frauen eine gleichwertige Rolle in der Kreativität spielen können.“

Die Leerräume ausfüllen

Wir fragten Karen, mit welchen Arten von Bildern Frauen zu den Agenturbeständen hinzufügen könnten, um wirklich etwas zu bewegen. Ihre Liste war lang: mehr Frauen-zentrierte Bilder, in denen Frauen die Handelnden sind; Bilder von Frauen in Führungspositionen in MINT-Bereichen; Fotos von Frauen in echten Körpern, die Freude an sich selbst haben, anstatt nur Salat zu essen und auf der Waage zu stehen; Szenen von Frauen, die zusammenarbeiten und einander in Sport und Freizeit unterstützen; und Frauen, denen ihre Sexualität selbst gehört.

SHESTOCK FÜR BLEND IMAGES / ADOBE STOCK

Für Frauen, die sich dafür einsetzen möchten, hat Karen eine Parole: „Ich glaube, wir brauchen eine bewusste Evolution, die aus der Konditionierung ausbricht und unterschiedliche Stimmen anhört.“ Und nicht wenige talentierte Female Creators stehen bereit als Vorbilder und um euch die Hand zu reichen, wenn ihr sie braucht.

Mehr tolle Arbeiten von weiblichen Kreativen findet ihr in unserer eigens vorbereiteten Galerie. Dort könnt ihr auch Helen, Eve und Tina zuhören, wie sie in unserem Themenvideo „The Female Creator“ über die Rolle von Frauen sprechen.

 

Adobe Stock, berühmte Fotografen, Fotografie, Kreativ-Business

Join the discussion