Creative Connection

Updates zum Saisonauftakt: Neues von Adobe XD & Geschichten, die nur der Fußball schreibt

Über drei Monate ist es her, dass der “König Fußball” zum letzten Mal über ein (Bundesliga-) Feld rollte. In der Zwischenzeit erlebten Fußballfans eine durchwachsene Weltmeisterschaft und einen langen, heißen Sommer. Bei Adobe hingegen ist vom Sommerloch nichts zu sehen – im Gegenteil: Diese Woche veröffentlichte Adobe das August-Update für Adobe XD, welches natürlich wieder einige spannende, neue Funktionen enthält, die in allererster Linie das Zusammenarbeiten im Team und die Organisation bei der Entwicklung und Weitergabe eurer Prototypen noch einfacher machen. Aber das ist noch lange nicht das einzige, was sich diesen Sommer bei Adobe XD getan hat. Wir haben uns mit Adobe XDI und unserer „UX Person“ Clive K. Lavery getroffen,  um mit ihm darüber zu sprechen, welche Neuerungen es sonst noch gab. Und passend zum Bundesligastart dürft ihr euch auch noch auf eine ganz besondere Anekdote aus dem Leben des Fußball-affinen Kreativkopfs mit englischen Wurzeln freuen. Nur so viel vorab: Steht auf, wenn ihr Schalker seid!

Sommerpausen-Interview
…mit Clive K. Lavery

Adobe: Du bist freiberuflicher UX-Designer und arbeitest als Mitglied des XDI-Teams eng mit dem Adobe XD Team und der Community an der Weiterentwicklung von XD zusammen. In den letzten zwei Monaten ist ja wieder viel passiert in XD – was sind für dich die wichtigsten Neuerungen aus der Sommerpause?

Clive: „Oh das ist eine harte Frage gleich am Anfang. Allein im Juni kamen so viele neue Funktionen hinzu, und einige der Top-Feature-Requests aus der Community, wie z.B. mathematische Operatoren, sind vom Team umgesetzt worden. Was ist da jetzt „wichtiger“, File-Recovery? Signifikante Verbesserungen beim Sketch- und Photoshop-Import? Hm. OK, sagen wir Overlays und fixierte Elemente.“

Adobe: Warum sind dir diese Punkte so wichtig?

Clive: „Das sind einfach coole Features, um den Prototypen so realistisch wie möglich wirken zu lassen. Fixierte Elemente, wie eine ‚Sticky Navigation‘ sind schon lange Standard, und ich fand es immer ärgerlich, wenn das nicht voll in einem Prototypen simuliert werden konnte. Dank Overlays muss man sich jetzt nicht mehr mit ‚Hacks‘ behelfen, um Dropdown-Menüs, Lightbox-Effekte, oder ein sich über die Seite legendes Keyboard für mobiles Design darzustellen.“

Adobe: Auch die verbesserte Kommentarfunktion und das Benennen von Elementen (im Juli hinzugekommen) wurden von dir hervorgehoben. Wie wichtig sind klare Workflows, gerade in Sachen interner Kommunikation, bei UX- / UI-Projekten?

Clive: „Außer bei kleinen, privaten Nebenprojekten arbeitet man ja auch als Freelancer fast immer eingebettet in ein Team, und Stakeholder-Kommunikation macht einen nicht zu unterschätzenden Teil der Arbeit aus. Nichts ist dann nerviger, als zwischen zwei bis drei Tools und diversen Mails hin-und herzuspringen, bloß um Feedback zu seinem Prototypen oder einzelnen Elementen darin zu erhalten. Rückfragen bleiben halt nicht aus, und dann hilft die Kommentarfunktion in XD, wo jeder mit dem passenden, auch passwortgeschützten Zugang zum Prototypen allgemeines oder punktgenaues Feedback geben kann,  die Infos auch dort zu verwalten wo sie hingehören. Seit Juli können die gleichen Kommentarfunktionen wie vorher bereits bei veröffentlichten Prototypen auch auf geteilte Design-Spezifikationen angewendet werden. Besser als das ist eigentlich nur noch, mit dem Entwickler am gleichen Schreibtisch zu sitzen und Dinge direkt zu beschnacken.
Auf das Benennen von Assets habe ich auch schon lange gewartet, denn so ist es nun schön übersichtlich geworden.  Im gleichnamigen Panel auf der linken Bildschirmseite, kann ich Standardbezeichnungen wie “h1, h2” oder “Subheadline” bestimmten Zeichenformaten zuordnen sowie Farbwerten und Symbolen entsprechende Namen geben. Das erleichtert die Kommunikation mit Kollegen ungemein.

Adobe: Bereits seit Mai verfügbar ist das kostenlose Starter-Abo von Adobe XD. Siehst du hier neue Chancen für die Entwicklung von Adobe XD?

Clive: „Unbedingt!  Dadurch, dass dieses Starter-Abo ja den vollen Funktionsumfang von XD abdeckt, können z.B. Studierende, oder auch einfach nur neugierige UX und UI Designer ohne finanzielles Risiko erleben, was für ein mächtiges Tool Adobe da für unsere Branche auf den Markt bringt. – inklusive monatlicher Verbesserungen! Und unter uns: Für seine Großzügigkeit war Adobe ja bisher nicht unbedingt bekannt in der Design Szene. Kurzum: Ich begrüße diesen Schritt absolut und denke, es ist ein guter Move, um noch mehr UX Profis wie mich für das Tool zu begeistern.“

Adobe: Was sind die nächsten Schritte für Adobe XD? Kannst du bereits irgendwas verraten, was ihr in den kommenden Monaten auf dem Schirm habt bzw. auf unsere Schirme bringt?

Clive: „Unmittelbar stehen im August weitere kleine, aber feine Ergänzungen bei den Assets und Prototypen ins Haus. Sprich, damit werden  die  Features zur Kollaboration und Organisation weiter optimiert. Um das Assets Panel noch übersichtlicher zu gestalten, bringt das August-Update die Möglichkeit, Elemente zu sortieren und so z.B. die wichtigsten Assets zu bündeln und im oberen Bereich des Panels anzuordnen. Das kann gerade bei komplexen und umfangreichen Projekten mit sehr vielen Artboards eine große Zeitersparnis bedeuten. Weiterhin supernützlich ist, dass ich anderen nun von mir ausgewählte Assets über den Browser zur Verfügung stellen kann – wenn ich einen Design-Spezifikation veröffentliche und z.B. meinen Entwicklern den Link gebe, können diese nun von dort die benötigten Assets direkt in verschiedenen Formaten wie SVG oder PNG herunterladen. Last but not least freue ich mich sehr über ein nützliches Feature, dass man auch von anderen Tools kennt: gezielte Erwähnung von Personen in Kommentaren mittels @mention. Das funktioniert nun auch in XD in veröffentlichten Prototypen und Design-Spezifikationen, sehr cool. Klar bleibt es auch künftig bei monatlichen Updates, und da kommen auch in Zukunft regelmäßig noch echte Kracher-Funktionen hinzu, von denen ich jetzt aber leider nicht so viel erzählen kann. Sonst ist nachher noch jemand traurig, wenn es doch länger dauern sollte, als geplant. Das Team schaut halt extrem auf Qualität und Performance, und da wird schon mal in letzter Minute ein Feature lieber herausgenommen, als es halbgar zu veröffentlichen. Pro-Tipp: Schaut mal auf User Voice (https://adobexd.uservoice.com) nach, was von der XD Community so nach oben gevoted wurde bei den Feature Requests… und stimmt auch selbst mit ab!“

Adobe: Mal ganz was anderes. Wir haben gelesen, dass du damals den legendären Fangesang „Steht auf, wenn ihr Schalker seid…“ in die deutschen Stadien gebracht hast. Kannst du die Geschichte dahinter erzählen & darauf eingehen, wie sehr dieses Lied die „Experience“ im Stadion verändert hat?

Clive: Oh Mann, das ist echt schon länger her…über 20 Jahre liegt das inzwischen zurück, Wahnsinn! Aber ja, das stimmt. Ich habe den Gesang aber tatsächlich nicht erfunden, sondern nur von einem englischen Stadionschlachtruf abgeleitet und quasi nach Deutschland importiert.
Ganz getreu dem alten Designer-Motto von Austin Kleon: „Everything is a Remix (so steal like an artist).“ In der wahnsinnigen Eurofighter Saison – eine Fan-Experience, die man so als Schalker sicher nie mehr erleben wird – kam mir beim Halbfinal Heimspiel gegen Teneriffa eine Erzählung vom Song “Stand up if you hate Chelsea” in den Sinn.  Und ich dachte mir spontan, das könnte man mal live prototypen, denn zu dem Zeitpunkt war die Luft beim Support im Parkstadion ziemlich raus und es wurde höchste Zeit, dass sich Mannschaft & Fans aufraffen.
Nun, dieser Prototyp hat den ersten Usability Test sehr gut überstanden, und so schwappte der Gesang noch an diesem Abend auf die gesamte Betonschüssel über.
Der Rest ist Geschichte: Finale in Mailand, Elfmeterschießen, der Pott is im Pott. ‚11 Freunde‘ hat das Ganze mal im Video zusammengefasst.

Adobe: Wirst du heute noch von Fans darauf angesprochen? Gab es Kontakt zum Verein? Und hat sich seit damals irgendwas für dich als Schalke-Fan verändert?

Clive: „Ja, immer mal wieder. Ich fand es auch schon krass, wie das dann abgegangen ist, hätte aber sehr gut auf weitere Versionen wie ‚Steht auf, wenn ihr Deutsche seid‘ verzichten können. Außerdem fand ich, der Song kam auch bei Spielen der Blauen irgendwann etwas zu inflationär zum Einsatz. Von Vereinsseite hatte mir Rudi Assauer damals auf einem Fantreffen für die erste Saison in der neuen Arena eine Dauerkarte zugesagt. Zu der Zeit war ich vereinspolitisch im Supporters Club noch sehr aktiv und aus diversen Gründen nicht gut auf die Vereinsführung zu sprechen,  daher habe ich dieses Angebot höflich abgelehnt.
Geärgert hat mich im Nachhinein, dass ich nie den dazugehörigen Wecker zum Song aus dem S04 Fan-Shop ergattert habe.“

Adobe: Abschließend: Die Bundesliga startet heute in die 56. Spielzeit. Wie nah bist du noch am Geschehen dran? Und was ist dieses Jahr für Schalke drin?

Clive: „Aktiver Fan, der sich im Verein engagiert und zu jedem Heim-und Auswärtsspiel fährt, bin ich schon lange nicht mehr. Diese Abnabelung hat bereits beim damaligen Möller-Transfer und dem folgenden Einzug in die Arena begonnen, wo ich nur für wenige Spielzeiten eine Dauerkarte hatte. So sehr mich beruflich die neuesten Technologien wie Voice oder AI faszinieren, so sehr bin ich doch was Fussball angeht ein totaler Sozialromantiker, und kann mit den meisten Dingen, die verkürzt als ‚Moderner Fussball‘ bezeichnet werden, nüscht mehr anfangen. Trotzdem bin ich noch Vereinsmitglied (und stolzer Besitzer der silbernen Ehrennadel) und verfolge das Geschehen mit gewisser Distanz aus meinem nicht mehr ganz neuen Wohnort Berlin, dann eben ab und an in der Kneipe. Und solange wir die Saison vor einem gewissen Verein aus der Nähe von Lüdenscheid abschließen, ist mir ehrlich gesagt alles egal. Realistisch denke ich, dass es noch einige Releases braucht, bis die Meisterschale nochmal nach Gelsenkirchen kommt – über Jahre Vizemeister ist aber doch auch schon was.“

 

Noch nicht genug bekommen von Fußball und Adobe XD? Kein Problem – wir haben noch mehr für euch: JOHAN Sports aus den Niederlanden setzt Adobe XD für ihre Design-Aufgaben ein! 

Selber Lust auf Adobe XD bekommen? Dann holt euch unbedingt hier die neueste Version von Adobe XD, werdet Teil der XD-Community und bringt euch auf Uservoice selbst bei der kontinuierlichen Weiterentwicklung mit ein!

Design, Grafikdesign, Inspiration, Kreativ-Business, UX/UI Design, Web-Design

Join the discussion