Creative Connection

Ein Rückblick auf unsere beliebtesten Visual Trends im Jahr 2017

Bild auf dem Seitenkopf von Fran Mart

2017 war ein turbulentes, kreatives, faszinierendes Jahr. Bevor wir aber die letzten Reste des vergangenen Jahres zusammenpacken, nehmen wir uns noch einen Moment Zeit, um auf einige unserer beliebtesten visual Trends der letzten zwölf Monate zurückzublicken und bei den Künstlern vorbeizuschauen, die diese Trends in die Welt gesetzt haben.

Geballte weibliche Kreativität

Im März haben wir uns mit Frauen beschäftigt, die sich in der kreativen Welt einen Namen gemacht haben, sei es beim Abbau von visuellen Stereotypen, bei der Neuinterpretation des weiblichen Blicks oder bei der Überwindung von Grenzen in traditionell von Männern dominierten Bereichen.

Eine unserer Lieblingskünstlerinnen dieses Trends, die Illustratorin und Grafikdesignerin Jing Zhang, begeisterte uns mit ihrer lustigen und farbenfrohen Herangehensweise an Infografiken, einschließlich einer bezaubernden Hommage an die Arbeit einer anderen großen Kreativen, der Architektin Zaha Hadid.

Jing erzählte uns vor Kurzem von einem weiteren Lieblingsprojekt des Jahres 2017, das in einer humorvollen grafischen Umsetzung klassischer Cocktail-Rezepte bestand. Im kommenden Jahr will sie in neuen Kartierungsprojekten mitmischen, darunter eine Erkundungstour durch Europa und Ozeanien. Außerdem arbeitet sie an Illustrationen für Retro-Spiele aus den 80er und 90er Jahren. Zudem hat sie sich vorgenommen, ein paar neue Ideen auszuprobieren, darunter Projekte in Schwarz-Weiß, 3D-Infografiken sowie eine Hommage an die Architekten Charles und Ray Eames. Auch über Emojis denkt sie nach: „Eine richtige Geschichte habe ich mir dafür aber noch nicht ausgedacht. Emojis bereiten den Menschen so viel Freude – sogar das Wutgesicht“, so Jing.

Bild mit freundlicher Genehmigung von Jing Zhang

Wie man sich treu bleibt

Im Juni ging es bei uns um Authentizität; wir sprachen mit Künstlern darüber, wie man Momente so festhalten kann, dass sie sich echt, unverfälscht und nicht klischeehaft anfühlen. Der Gestalter Kervin Brisseaux sprach mit uns darüber, wie man Stock-Bilder für authentische Geschichten nutzen kann.

Erst neulich haben wir bei Kervin vorbeigeschaut, um mehr über seine kreativen Ideen für 2018 zu erfahren. „Ich will mehr von meiner eigenen Fotografie in meine Arbeit einbauen. Vor Kurzem habe ich mir eine spiegellose Kamera gekauft. Ich werde das Teil überallhin mitnehmen!“

Bild mit freundlicher Genehmigung von Kervin Brisseaux

Der Schritt in die dritte Dimension

Im August befassten wir uns mit Gestaltern, die 3D-Techniken bei der Arbeit einsetzen. Ingrid Tsy hat uns davon berichtet, wie ihr 3D-Tools und Adobe Stock eine völlig neue Ebene kreativer Freiheit eröffnet haben. Eines ihrer Lieblingsprojekte 2017 war ihr erster Druck in 3D. „Ich habe schon immer die kreative Freiheit geliebt, welche die Zbrush 3D-Künstlern bietet. Die Möglichkeit, organische Formen im Druckverfahren zu greifbaren Gegenstände werden zu lassen, hat mir die Augen geöffnet, zumal ich dabei die diversen Materialien und Drucktechniken kennenlernen durfte“, verrät Ingrid.

Für das kommende Jahr plant sie, mit Künstlern aus sämtlichen Bereichen zusammenzuarbeiten. „Ich habe mit zwei Freunden in London Björks Film ‘The Gate’ gesehen und wir waren absolut begeistert, von der Grafik über die Mode (insbesondere die Masken von James Merry) bis hin zum Produktionsdesign“, schwärmt Ingrid. „Ich wäre sogar bereit, an einem abstrakten Kurzfilm mitzuarbeiten, bei dem verschiedene Mittel zum Einsatz kommen, wie 3D-Drucke, Concept-Art, Illustration und CGI.“

Kreative Köpfe und künstliche Intelligenz

Im November stürzten wir uns in die Welt der künstlichen Intelligenz und des maschinellen Lernens und unterhielten uns mit Künstlern, die künstliche Intelligenz für ihre Arbeit nutzen oder als Inspirationsquelle betrachten.

Einer unserer Lieblinge unter diesen technikinspirierten Künstlern war Sebastien Hue. Die Inspiration für seine düsteren, stimmungsvollen Arbeiten zieht Sebastien aus Videospielen und Science-Fiction-Filmen. Sebastien erzählte uns, dass sein Lieblingsprojekt des Jahres 2017 die Arbeit als Konzeptkünstler für ein französisches Entertainment-Studio war. Im kommenden Jahr will er mehr Zeit in der dritten Dimension verbringen und in einer anderen Welt: „Ich komme zurück zu 3D, um meine Abläufe zu beschleunigen. Wahrscheinlich werde ich auch einen Anlauf wagen durch mehr Arbeit im Fantasy-Bereich aus meiner Komfortzone herauszukommen“, verrät Sebastien.

Folgt mit uns den kreativen Trends im Jahr 2018

Haltet euch über unseren Blog über alle Trends, die 2018 aufkommen und sich weiterentwickeln werden, auf dem Laufenden. Einen kleinen Vorgeschmack auf die Highlights im diesem Jahr findet ihr in der Vorschau auf Adobes Visual Trends 2018.

Adobe Stock, Fotografie, Grafikdesign, Illustration, Inspiration

Join the discussion