Der Performance-Marketing-Spezialist Effi­cient Fron­tier, seit gestern offiziell ein Teil von Adobe, und sein Tochterun­ternehmen Con­text Optional haben jetzt den “Global Dig­i­tal Mar­ket­ing Per­for­mance Report” für das vierte Quar­tal 2011 veröf­fentlicht. Danach hält die schon länger beobachtete Investi­tion­swelle in Social-Media-Werbung mit dem Ziel der schnellen Fan­gener­ierung weiter an. Neu ist, das nun ver­stärkt eigene Bud­gets für den Social-Media-Kanal eröffnet und einge­setzt wer­den und die Aus­gaben dafür nicht aus anderen Quellen gespeist wer­den. Das ist nach Mei­n­ung der Stu­di­en­ver­fasser “ein deut­liches Zeichen für die Akzep­tanz der Eigen­ständigkeit und Wer­tigkeit von Facebook-Werbung”.

Im Durch­schnitt erre­ichen Marke­nar­tik­ler damit einen Fanzuwachs um 9 Prozent pro Monat. Nach Daten­lage des Reports wur­den im vierten Quar­tal bere­its 2,7 Prozent des Gesamt­bud­gets allein für dig­i­tale Wer­bung in Face­book aus­gegeben. Aus der Bud­get­steigerung resul­tierend ist mit einer durch­schnit­tlichen Ver­dop­pelung der Fans-Basis pro in Face­book Wer­bung investieren­den Marke­nar­tik­ler für 2012 zu rechnen.

Auch die Aus­gaben für Such­maschi­nen­mar­ket­ing wur­den im vierten Quar­tal 2011 erneut deut­lich gesteigert. Auss­chlaggebend dafür waren die erhe­blich gestiege­nen Bud­gets der Einzel­han­dels­branche. Vom drit­ten zum vierten Quar­tal 2011 wur­den 40 Prozent mehr Mit­tel dafür bere­it­gestellt und damit die Bedeu­tung als wichtig­ster dig­i­taler Wer­bekanal unter­strichen. Während die Aus­gaben für Such­maschi­nen­mar­ket­ing stiegen, sanken die Kosten pro Klick (CPC) allerd­ings um durch­schnit­tlich 5 Prozent. “Auss­chlaggebend dafür war eine sig­nifikante Ver­schiebung der Bud­gets in die mobile Suche, deren Klick-Kosten deut­lich gün­stiger aus­fallen”, heißt es in dem Bericht.

Verbesserun­gen hin­sichtlich der Effizienz der Anzeigen­schal­tung durch Such­maschi­nen­be­treiber und Third-Party-Optimierer führten zu einem Zuwachs bei der Click-Through-Rate. Die Aus­gaben für die mobile Such­wortver­mark­tung erre­ichten im vierten Quar­tal 2011 einen Anteil von 7 bis 8 Prozent der Gesam­taus­gaben für Such­maschi­nen­mar­ket­ing. Im Ver­gle­ich dazu betrug der Anteil im vierten Quar­tal 2010 nur 2 Prozent.

Face­book hat seinen hohen Stel­len­wert für die Aktiv­itäten von Marke­nar­tik­ler weiter aus­bauen kön­nen und bleibt momen­tan der wichtig­ste Exper­i­men­tierkanal, für den zusät­zliche Mar­ket­ing­bud­gets bere­it­gestellt wer­den”, fasst David Karn­st­edt, Pres­i­dent und CEO von Effi­cient Fron­tier, die Ergeb­nisse des Reports zusam­men. “Wir sehen darüber­hin­aus auch im mobilen Such­maschi­nen­mar­ket­ing eine erhe­bliche Steigerung der Mar­keting­in­vesti­tio­nen und erwarten speziell für Facebook-Werbung und die mobile Such­wortver­mark­tung eine Fort­führung des Trends in 2012″.

Die Aus­gaben für Face­book wer­den nach Schätzung von Effi­cient Fron­tier in 2012 einen Anteil von 5 Prozent der Gesam­taus­gaben für Online– Mar­ket­ing erre­ichen. Marke­nar­tik­ler heizen mit verbesserten Möglichkeiten der Fan­gener­ierung und des Beziehungs­man­age­ments den Trend an und wer­den auch weit­er­hin beträchtliche Beträge in diesen Kanal pumpen. Die steigen­den Bud­gets für die Such­wortver­mark­tung auf mobilen Endgeräten wer­den bis Ende 2012 circa 16 bis 22 Prozent aller bezahlten Klicks gener­ieren. Immer mehr mobile Endgeräte mit voller Inter­net­fähigkeit beflügeln diesen Trend und ver­helfen dem mobilen Inter­net zu einer wesentlich inten­siv­eren Nutzung. Für Marke­nar­tik­ler genau der richtige Zeit­punkt, einen Schw­er­punkt auf dieses Mar­ket­ingseg­ment zu legen.

Die Aus­gaben für Such­maschi­nen­mar­ket­ing wer­den in den USA um geschätzte 10 bis 15 Prozent im Jahr 2012 steigen. Die gle­iche Wach­s­tum­srate wird für die inter­na­tionalen Märkte, ins­beson­dere Europa erwartet. Den­noch kann die makroökonomis­che Sit­u­a­tion in Europa dur­chaus neg­a­tive Auswirkun­gen auf diesen Trend haben. Die Klick­kosten für Such­maschi­nen­mar­ket­ing wer­den weiter sinken — um durch­schnit­tlich 4 Prozent. Stärkere Investi­tio­nen in die mobile Such­wortver­mark­tung dürften diesen Prozess ver­stärken. Ebenso wer­den weit­ere Inno­va­tio­nen zur Effek­tiv­itätssteigerung von Search-Kampagnen von Google und andern Such­maschi­nen­be­treibern zu einer Ver­ringerung des CPC beitragen.

Die kon­tinuier­liche Entwick­lung von anderen sozialen Net­zw­erken wie Google+ und LinkedIn wird pos­i­tive Auswirkun­gen auf die Bud­getierung im Sek­tor Social Media haben und den Wet­tbe­werb fördern”, glauben die Performance-Martketing-Spezialisten. Trotz­dem ihr Fazit: “Den­noch wird Face­book im Jahr 2012 der Platzhirsch in diesem Mark­t­seg­ment bleiben.”

Adobe will übri­gens den Fahrplan für die Inte­gra­tion der Lösun­gen von Effi­cient Fron­tier in die Adobe Dig­i­tal Mar­ket­ing Suite auf dem Dig­i­tal Mar­ket­ing Sum­mit 2012 vom 20. bis 23. März in Salt Lake City im US-Bundestaat Utah vorstellen. Das Unternehmen hat die erste, vere­in­heitlichte Performance-Management-Plattform entwick­elt, die Kam­pag­nen nach dem Cross-Channel-Prinzip opti­miert und für das dig­i­tale Mar­ket­ing auss­chlaggebende Werbe­me­dien wie Such-, Dis­play– und Social Media-Kanäle wie etwa Face­book berück­sichtigt. Die Ver­wal­tung von weltweit über einer Mil­liarde US-Dollar an Wer­beaus­gaben zeich­net Effi­cient Fron­tier als den führen­den Spezial­is­ten auf diesem Gebiet aus.