Auf den M-Days, der Kon­gressmesse für das mobile Inter­net am 1. und 2. Feb­ruar in Frank­furt am Main, wird heute Achim Him­mel­re­ich, Part­ner bei der Man­ag­ment­ber­atung Mücke, Sturm & Com­pany (MS&C) im Panel „Trends im App-Markt und welches Betrieb­ssys­tem BITTE?“ App-übergreifende Strate­gien und ihre Chan­cen erläutern. Eine Befra­gung von E-Commerce Man­agern im Han­del und E-Commerce Dien­stleis­tern zu diesem Thema verdeut­licht, dass Apps — so der Con­sul­tant — “das strate­gis­che Gebot der Stunde sind und mit geräteüber­greifenden App-Strategien noch vielver­sprechen­des Ter­rain zu erschließen ist”.

Mehr als 50 Prozent der befragten Entschei­dungsträger gaben danach an, dass der Kon­sument in Zukunft einen geräteüber­greifenden Prozess erwartet, der zu einem großen Teil durch Apps ges­teuert wird. Allerd­ings sehen mehr als zwei Drit­tel der Befragten die Unternehmen noch weit von einer Umset­zung ent­fernt. Die größten Prob­leme beste­hen in der Har­mon­isierung der gesamten IT-Landschaft sowie der Organisationsstruktur.

Erfol­gre­iche App-Anbieter wer­den zukün­ftig auch am Zusam­men­spiel der ver­schiedene­nen Endgeräte gemessen. Das setzt Verän­derun­gen in der Organ­i­sa­tion, in der Pro­duk­ten­twick­lung und beson­ders in der IT voraus. Alle Bere­iche wer­den noch enger zusam­me­nar­beiten müssen”, so analysiert Him­mel­re­ich die Umfrageergebnisse.

Neben einer zu befriedi­gen­den Kun­den­er­wartung berge eine kon­ver­gente App-Strategie auch Poten­zial im CRM-Bereich: “Customer Touch Points müssen zu den jew­eili­gen Endgeräten passen — das senkt Kosten und erhöht die Kun­den­zufrieden­heit”. Mit der Adobe-Lösung für das Web Expe­ri­ence Man­age­ment (WEM), die auf der weltweit führen­den Plat­tform CQ5 von Day basiert, lassen sich sämtliche dig­i­talen Kanäle für die Kun­de­nakquise und Erfas­sung von Infor­ma­tio­nen über Kun­den und deren Wün­sche opti­mieren. Darüber hin­aus ermöglicht sie durch die naht­lose Ver­schmelzung mit der Adobe Dig­i­tal Mar­ket­ing Suite die einfache Bere­it­stel­lung per­son­al­isierter Inhalte zur Erhöhung von Kon­ver­sion­sraten und Markenwahrnehmung.

Und das sowohl im Web, in sozialen Net­zw­erken als auch mit mobilen Apps. Das Mobile-Modul der Lösung passt beste­hende Inhalte zur opti­malen Darstel­lung auf unter­schiedlichen Bild­schir­men und Geräten an. Unternehmen kön­nen damit außer­dem ihre Marketing-Aktivitäten für mobile Geräte naht­los in Multichannel-Kampagnen inte­gri­eren, die Kosten senken, ihren Umsatz steigern und auch Kun­den erre­ichen, die viel unter­wegs sind.