Mit der stark zunehmenden Bedeu­tung von dig­i­talem Mar­ket­ing ist auch eine Unternehmen­strans­for­ma­tion ver­bun­den. Sie gibt dem Chief Mar­ket­ing Offi­cer (CMO) die Gele­gen­heit, seine Rolle neu zu definieren und aufzuw­erten. CMOs kön­nen heute mit Hilfe zahlre­icher Werkzeuge das Anwen­der­erleb­nis für ihre Kun­den opti­mieren und auf diese Weise den Umsatz des Unternehmens steigern. Gle­ichzeitig lässt sich dank neuer Entwick­lun­gen beim “Closed-Loop-Marketing” der Erfolg von dig­i­talen Wer­bekam­pag­nen in Bezug auf Kun­de­nakquise, engere Kun­den­bindung
und deren Auswirkun­gen auf den Umsatz messen und konkret nachweisen.

Dabei müssen heute zahlre­iche Kanäle gle­ichzeitig abgedeckt wer­den. WCM-Plattformen (Web Con­tent Man­age­ment) helfen dabei, ein Gle­ichgewicht zwis­chen zwei gegen­sät­zlichen Anforderun­gen herzustellen: auf der einen Seite die möglichst umfassende Ver­bre­itung von Brand­ing und Mes­sag­ing und auf der anderen Seite die gezielte Steuerung der je nach Kanal auf­bere­it­eten Inhalte. Die Steigerung davon ist das Web Expe­ri­ence Man­age­ment (WEM), das WCM mit Inte­gra­tions­di­en­sten für die Ver­wal­tung dig­i­taler Ressourcen und Online-Zusammenarbeit vereint.

In dem kosten­losen Adobe-WhitepaperDig­i­tales Mar­ket­ing im 21. Jahrhun­dert als Motor für Unternehmen­strans­for­ma­tion” (PDF-Download) wer­den die neuesten Entwick­lun­gen beim “Closed-Loop-Marketing” erläutert. Sie ermöglichen eine ein­fachere Auswer­tung und Opti­mierung dig­i­taler Marketing-Aktivitäten. Weit­ere The­men sind die Her­aus­forderun­gen für CMOs beim dig­i­talen Mar­ket­ing und die neuen WEM-Lösungen, mit denen sie diese meis­tern können.