Das Labor Mar­ket­ing und Mul­ti­me­dia (MuM) an der Hochschule Bre­mer­haven unter Leitung von Prof. Dr. Heike Sim­met ver­steht sich als Think Tank bzw. als eine Art Denk­fab­rik für aus­gewählte Koop­er­a­tionspart­ner und Spon­soren aus der Wirtschaft. Die Studieren­den erhal­ten bei der Bear­beitung von prak­tis­chen Pro­jek­ten aus dem Unternehmensgeschehen mul­ti­me­di­ale Laborun­ter­stützung und nutzen Blogs. Präsen­ta­tion­ssoft­ware wie Prezi und Social Media-Plattformen zur Veröf­fentlichung ihrer Ergeb­nisse. Ein Thema, mit dem sich kür­zlich Marina Plasov beschäftigt hat, ist “Konzepte des Cus­tomer Expe­ri­ence Man­age­ments”.

Die Arbeit, die durch eine Präsen­ta­tion ergänzt wird, gibt einen kleinen Überblick über Möglichkeiten und Meth­o­den des Kun­den­er­leb­nis­man­age­ments. Anschauen lohnt sich. Unter anderem heißt es darin:

Es gibt viele Sit­u­a­tio­nen, auch als „Cus­tomer Touch­points“ beze­ich­net, an denen die Kun­den mit dem Unternehmen direkt oder indi­rekt in Kon­takt kom­men, wie zum Beispiel Events, Ser­vice Hot­lines, Pro­mo­tion, Plakate, Print-Anzeigen, Radio– und TV-Spots, Mail­ings etc. Weit­er­hin ist die Kom­mu­nika­tion mit Unternehmen durch den Siegeszug von Inter­net heutzu­tage mith­ilfe mod­erner High-Tech-Geräte wie Smart­phones und Tablets, welche zusät­zlich einen Zugang zu weit­eren Kom­mu­nika­tion­skanälen, wie Web­sites, soziale Net­zw­erke, Inter­net­foren– und blogs bieten,   jed­erzeit und über­all möglich.

An diesen mul­ti­plen Schnittstellen zum Kun­den müssen sich die Unternehmen darum bemühen, pos­i­tive, gar her­aus­ra­gende, Erfahrun­gen zu schaf­fen, mit dem Ziel, die Kun­den emo­tional und damit langfristig an das Unternehmen zu binden. Das Begeis­tern der Kun­den soll auch als eine Basis für das Empfehlungs­mar­ket­ing dienen. Über pos­i­tive Weit­erempfehlun­gen tra­gen die loyale Kun­den nach­haltig zum Erfolg des Unternehmens am Markt bei, das heißt sie haben einen Multiplikatoren-Effekt.