Jedes fünfte Unternehmen verzichtet (noch) auf Messung seiner Online-Performance

Konversionsrate? Onlineperformance? Kosten-Umsatz-Relation? Return-on-Investment? Wenn man einer neuen Studie der Messe Frankfurt Glauben schenken darf, sind diese Begriffe in vielen Unternehmen immer noch Fremdworte. Danach sagen zwar 87 Prozent der befragten Marketingverantwortlichen, dass sie das Thema Conversion als „wichtig“ bis „sehr wichtig“ erachten, trotzdem messen 20 Prozent die Performance ihrer Online-Kanäle überhaupt nicht oder leiten aus den Analyseergebnissen keine entsprechenden Maßnahmen ab.

Dazu sehen zwar 78 Prozent der Studienteilnehmer Online-Marketing als eine ganzheitliche Kette von Akquise bis Rückgewinnung von Kunden. Aber über die Hälfte der Befragten optimieren bisher nur einzelne Schritte in dieser Kette. So nutzen beispielsweise gerade einmal 29 Prozent der Marketer Maßnahmen zur Steigerung der Conversion-Rate wie etwa Warenkorb-Abbrecher-Mailings. Gerade einmal 55 Prozent der Unternehmen haben eigene Kennzahlen für die Online-Marketingstrategien festgelegt.

Wer hingegen – so die Studie – regelmäßig misst, optimiert meist auch: 97 Prozent derjenigen, die Suchmaschinen-Marketing betreiben und die Ergebnisse analysieren, verbessern auch regelmäßig oder wenigstens hin und wieder ihre SEA- und 82 Prozent ihre SEO-Performance. Auch beim E-Mailing gehört Optimierung mittlerweile zum Tagesgeschäft: 80 Prozent der befragten Marketingexperten widmen sich regelmäßig bzw. ab und zu der Performance-Steigerung. Auch bei Social Media werden laut der Studie Messung und Optimierung immer wichtiger. 63 Prozent der Unternehmen überprüfen inzwischen die Performance ihrer sozialen Netzwerke. Davon optimieren 31 Prozent regelmäßig, 30 Prozent hin und wieder ihre Maßnahmen.

Noch nicht wirklich in allen Köpfen angekommen ist laut der Studie das Thema Usability/User Experience (UX). Obwohl UX-Optimierung nachweisbar die Conversion-Rate steigert, verbessern bisher nur 67 Prozent ihren Online-Shop regelmäßig. Der Aussage „UX spielt für uns eine große Rolle, wir machen daher Usability-Tests“ stimmten in der Befragung gerade einmal 42 Prozent zu. „Eine mögliche Erklärung dafür ist ein Mangel an einfachen Test- und Auswertungsmöglichkeiten“, heißt es in der Studie.

Dem möchte ich dann doch widersprechen und auf die Adobe Digital Marketing Suite verweisen, die über entsprechende Tools verfügt. Einfach zu bedienen und jederzeit für alle Kanäle verfügbar. Auf der Catch the Digital Wave-Tour werden wir sie im Detail vorstellen. Diese Roadshow macht vom 17.4. bis 10.5. in verschiedenen Großstädten in Deutschland, Österreich und der Schweiz Station und gibt einen Überblick über Mess- und Analysemethoden im Onlinemarketing. Die Veranstaltungen in Berlin und Frankfurt sind allerdings schon ausgebucht, hier bleibt nur die Warteliste. Und auch in den anderen Städten geht das Ticket-Kontingent langsam zur Neige. Sie sollten also nicht mehr allzu lange zögern, wenn Sie an diesem spannenden Event teilnehmen wollen.

Getagged mit: , , , , , , , , ,
Veröffentlicht unter Adobe Digital Marketing Suite, Meinung
Ein Kommentar auf “Jedes fünfte Unternehmen verzichtet (noch) auf Messung seiner Online-Performance
  1. Jan says:

    Unserer Erfahrung nach sind es gerade im Bereich Usability Tests mangelnde Kenntnisse über die Möglichkeiten günstig an Probanden für Usability Tests zu gelangen, einfach aus Unkenntnis darüber, dass es Anbieter gibt, die Remote-Usability-Testing anbieten. Tools für A/B-Testing, usw. sind hingegen durchaus weitläufig im Einsatz.

Folgen Sie uns

Google+