Andreas Helios hat das Thema “Per­son­al­isierung” heute mor­gen in seinem ersten Vor­trag des Tages schon ein­mal ange­sprochen. Kurz vor der Mit­tagspause geht es nun noch ein­mal anhand eines konkreten Kun­denex­em­pels ins Detail. John Raap, Senior Account Man­ager bei Adobe, stellt am Beispiel von Colum­bia Sports­wear den Ein­satz von “Adap­tive Media” mit Adobe Scene7 vor.

Denn Kun­den fühlen sich heute mit „Einer-für-alle-Botschaften” längst nicht mehr ange­sprochen. Sie erwarten maßgeschnei­derte Kun­den­er­leb­nisse, die auf ihre aktuellen Bedürfnisse einge­hen. Zum Beispiel abhängig von Region, Besuchshis­to­rie, früheren Einkäufen oder aus dem Ver­gle­ich mit ähn­lichen Zielgruppen.

Die Out­doorklei­dung und Ski­mode von Colum­bia Sports­wear wird heute weltweit in 72 Staaten über mehr als 13.000 Einzel­händler ver­trieben. 2009 hat das Unternehmen nach einem Umsatzein­bruch seine E-Commerce-Site relauncht und stellt seit­dem seine Pro­duk­t­in­for­ma­tio­nen dynamisch über unter­schiedliche Kanäle wie Web, In-Store-Kioske und mobile Endgeräte zur Ver­fü­gung. Dementsprechend unter­schiedlich sind die Bild­schir­m­größen, auf denen die Fotos betra­chtet wer­den. Colum­bia Sports­wear hat erkannt, dass die Kun­den beim Online-Kauf auch auf die Details Wert legen und ermöglicht es, in jedes Pro­duk­t­bild stufen­los zu zoomen.

Das Ziel von “Adap­tive Media” ist es, das Inter­esse der Website-Besucher zu wecken und sie gle­ichzeitig über die tech­nis­chen Vorzüge der Schuhe und Klei­dungsstücke zu informieren. So wird deut­lich, welche Pro­dukte am Besten zu den einzel­nen Outdoor-Aktivitäten passen – die genaue Abstim­mung ist wesentlich für das Nutzen­ver­sprechen der Marke. Das auf der Web­site einge­setzt inter­ak­tive Tool ist inspiri­erend und erhöht das Inter­esse an einer bre­iten Palette von Pro­duk­ten. Die eigentliche Ent­deck­ung findet dann schließlich auf der Pro­duk­tebene statt. Offen­sichtlich funk­tion­iert diese E-Commerce-Strategie, zu der neben “Adap­tive Media” auch ein starkes Engage­ment in den sozialen Medien und Mobile Mar­ket­ing zählt: Der Umsatz vom Colum­bia Sports­wear ist wieder um 30 % gewachsen.

Spezielle Anpas­sun­gen der Web­site an Tablet-PCs und Smart­phones mit ver­schiede­nen Betrieb­ssys­te­men sind heute Stan­dard und sor­gen auch kün­ftig für weit­eres Umsatzwach­s­tum, denn immer mehr Kun­den kaufen mobil ein. Aber auch in die sta­tionären Geschäfte wer­den die dig­i­talen Inhalte entsprechend angepasst gebracht und mit Adobe Scene7 “in Szene” gesetzt: Etwa auf Kiosksys­teme und ein Shopping-Window im Schaufen­ster.