Der näch­ste Ref­er­ent Hart­mut König kann mit seinem Vor­trag direkt an seinen Vorred­ner anknüpfen. Unter dem Titel “Offline war gestern — Wie sie Ihre Ziel­gruppe heute erre­ichen” zeigt er u.a. Möglichkeiten für das Pre­dic­tive Mar­ket­ing. Dabei wer­den große Daten­men­gen (“Big Data”) auf bes­timmte Ver­hal­tens­muster von Kun­den analysiert und die rel­e­van­testen Details zur Vorher­sage kün­ftiger Ergeb­nisse genutzt.

König, Head of Solu­tion Con­sult­ing bei Adobe, stellt “Hart­mut Dig­i­tal Self” (sein dig­i­tales Abbild im Web) vor und zeigt am per­sön­lichen Beispiel, welche Spuren er selbst im Social Web hin­ter­lässt. Und er erk­lärt, wie Mar­ket­ingver­ant­wortliche mit der geschick­ten Nutzung dieser Infor­ma­tio­nen ihn als Kun­den gewin­nen kön­nen. Seine These: “Es gibt heute kein reines Offline-Geschäft mehr”. Ver­braucher informieren sich — zumin­d­est bei größeren Investi­tio­nen wie z.B. bei einem Ren­nrad — zuvor im Web, bevor sie im sta­tionären Geschäft einkaufen. Pro­duk­tkon­fig­u­ra­toren sind dabei ein gutes Mit­tel, um Kun­den zu gewinnen.

Drei Schritte sind laut König für ein erfol­gre­iches Dig­i­tales Mar­ket­ing notwendig: Ana­lyt­ics, Opti­mierung mit Hilfe von Tests und die bessere Steuerung des Wer­beaufwands. Wo soll man investieren? Display-Werbung? Suchmaschinen-Marketing? E-Mail? Social Media Mar­ket­ing? Hart­mut König: “Wichtig ist nicht die Art des Mar­ket­ings, son­dern der Return of Invest­ment”.

Für alle Digital-Marketing-Kanäle bietet Adobe Werkzeuge an, mit denen die Aus­gaben opti­miert und die Con­ver­sions gesteigert wer­den kön­nen. Hart­mut König stellt sie nun im Detail vor. Sein Fazit: “Dig­i­tal Mar­ket­ing ist heute meß– und belast­bar und lässt sich besser opti­mieren”. Man muss es nur tun.