Eine inter­es­sante Studie, die das Web Excel­lence Forum gestern vorgestellt hat. Die Benchmark-Initiative von Kom­mu­nika­tionsver­ant­wortlichen inter­na­tionaler Großun­ternehmen unter­suchte — gemein­sam mit Kom­mu­nika­tion­swis­senschaftlern der Uni­ver­sitäten Leipzig, St. Gallen und FU Berlin — in einem wis­senschaftlich fundierten Exper­i­ment erst­mals die Wirkung von Facebook-Fanpages auf das Marken­im­age von Unternehmen. Her­aus kam dabei, dass der Kon­takt mit einer Fan­page nach­weis­bar einen pos­i­tiven Ein­fluss auf das Image hat. Allerd­ings wirkt der Besuch einer Cor­po­rate Web­site um ein Drit­tel stärker und zudem dif­feren­zierter auf das Image.

Die Ergeb­nisse im Detail: Proban­den, die weder Kon­takt zur Fan­page noch zur Web­site eines Unternehmens hat­ten, benoten das Unternehmen­sim­age im Durch­schnitt mit einer 3.0. Hat­ten die Proban­den die Fan­page aufgerufen, resul­tiert dies in einer durch­schnit­tlichen Unternehmen­snote von 2.6 (entspricht einem Imagegewinn von rund 10 %). Besuchten sie die Cor­po­rate Web­site, so gaben sie dem Unternehmen danach im Schnitt die Note 2.5 (entspricht einem Imagegewinn von rund 15 %).

Unsere Impact-Messung zeigt eine klar pos­i­tive Wirkung von Face­book auf das Marken­im­age. Man muss aber darauf hin­weisen, dass Web­sites stärker und deut­lich dif­feren­zierter wirken. Den­noch, im Ver­gle­ich zu Web­sites ist Face­book über­raschend effizient“, fasst Michael Heine, Grün­der des Web Excel­lence Forums, die Ergeb­nisse zusam­men. „Durch unseren WebXF Bench­mark sehen wir außer­dem, dass einige Social-Media-Teams einen besseren Job machen, als andere. Es wurde höch­ste Zeit, dass Unternehmen solch fundierte Leis­tungsver­gle­iche durch­führen kön­nen. Das Web Excel­lence Forum steht allen Unternehmen offen, die ihre dig­i­tale Kom­mu­nika­tion über Bench­marks steuern und verbessern möchten.“

An der “WebXF Fan­page Impact Studie” haben im Früh­jahr 2012 3.638 Per­so­nen teilgenom­men — rekru­tiert aus einem Online Access-Panel, inter­ne­trepräsen­ta­tiv nach Alter und Geschlecht quotiert. Alle Proban­den besuchten unter kon­trol­lierten Bedin­gun­gen entweder die Fan­page oder die Cor­po­rate Web­site einer von acht unter­suchten Fir­men. Anschließend bew­ertete jeder Proband das Image dieses Unternehmens sowie das eines weit­eren Unternehmens, dessen dig­i­tale Präsenz er nicht gese­hen hatte.

Und die Schlussfol­gerung aus der Studie: Unternehmen, die etwas für ihr Image tun wollen, brauchen auf jeden Fall eine Web­site. Aber eine Facebook-Fanseite kann auch nicht schaden.