Wir hat­ten es let­zte Woche schon ein­mal kurz gemeldet, heute nun etwas aus­führlicher. Face­book zer­ti­fiziert im Rah­men seines neuen „Pre­ferred Mar­ket­ing Devel­oper Pro­gram” (PMD) Unternehmen und Agen­turen, die über eine beson­dere Exper­tise bei Marketing-Dienstleistungen auf Face­book ver­fü­gen. Unter den 232 Start­part­nern aus 35 Län­dern finden sich auch sechs deutschsprachige Unternehmen: AKOM 360, Bud­dy­brand, Coma, Con­struk­tiv, ITNT, kr3m.media, Refined Labs aus Deutsch­land sowie Die Social­is­ten aus Öster­re­ich. Und Adobe wurde als weltweit erster “Pre­ferred Mar­ket­ing Devel­oper” für alle vier Facebook-APIs — Pages, Apps, Ads und Insights — zertifiziert.

Um sich „bevorzugter Marketing-Entwickler“ von Face­book nen­nen zu dür­fen, müssen poten­zielle Part­ner in min­destens einem dieser vier Tätigkeits­feldern beson­dere Qual­i­fika­tio­nen vor­weisen kön­nen: der Erstel­lung und Betreu­ung von Facebook-Seiten, von Anzeigen, von Apps oder der Mark­t­forschung und Opti­mierung über das Analy­se­pro­gramm Face­book Insights. Die zer­ti­fizierte Part­ner kön­nen mit einem “Badge” wer­ben und wer­den in regelmäßi­gen Abstän­den überprüft.

Adobe unter­stützt die Facebook-Marketingaktivitäten seiner Kun­den haupt­säch­lich über Adobe Social, einer neuen Lösung inner­halb der Adobe Dig­i­tal Mar­ket­ing Suite. Damit wird das Social Pub­lish­ing mit dem Mon­i­tor­ing sowie dem Kauf von Social Media-Werbeplätzen und tiefge­hen­den Analy­sen vere­int. Diese messen unter anderem, welche Auswirkun­gen Social-Media-Aktivitäten auf die Geschäft­sergeb­nisse haben.

Die einzel­nen Facebook-PMD-Zertifikate von Adobe im Detail:

  • Qual­i­fizierung für Facebook-Fanpages. Die Lösun­gen von Adobe helfen Marketing-Verantwortlichen, ihre Facebook-Seiten mit­tels bes­timmter Funk­tio­nen besser zu man­a­gen. Dazu zählen unter anderem Post-Scheduling und Tar­get­ing, Mod­er­a­tion, Genehmi­gun­gen und automa­tis­ches Tag­ging der Kom­mentare mit Kampagnen-Codes.
  • Qual­i­fizierung für Facebook-Anzeigen (Ads). Die Nutzer der Dig­i­tal Mar­ket­ing Suite kön­nen Facebook-Werbekampagnen so man­a­gen und opti­mieren, dass sie die max­i­male Wirkung erre­ichen. So haben Mar­ket­ingver­ant­wortliche damit die Möglichkeit, Facebook-Inhalte in eine “Spon­sored Story” zu inte­gri­eren und / oder die Lösun­gen von Adobe zu nutzen, um ihr Bid-Management für Facebook-Anzeigen zu opti­mieren und damit die Kam­pag­nen­leis­tung zu verbessern.
  • Qual­i­fizierung für Apps. Mit dem flex­i­blen und anpass­baren App-Builder sowie dem Auto-Tagging für Facebook-Apps ermöglicht Adobe den Mar­ket­ingver­ant­wortlichen die Mes­sung von einzel­nen Anzeigen-Klicks, von App-Nutzerverhalten bis hin zur Mes­sung von Webseiten-Konversion und darüber hin­aus. Sie kön­nen mith­ilfe der Adobe Tech­nolo­gien A/B-Tests bei der App-Erstellung durch­führen und so die Ergeb­nisse für die App-Relevanz und das –Engage­ment verbessern sowie auf Basis des Social-Content-Management-Systems ein ein­heitliches Look & Feel für ihre Apps gewährleisten.
  • Qual­i­fizierung für Facebook-Insights. Adobe ver­fügt über weitre­ichende Erfahrung hin­sichtlich der Mess­barkeit von Social Media, auf deren Basis Mar­ket­ingver­ant­wortliche ihre Aktiv­itäten in den sozialen Net­zw­erken mit den Geschäft­sergeb­nis­sen, wie etwa Umsatz oder Kon­ver­sion­sraten, in Bezug set­zen kön­nen. Darüber hin­aus erhal­ten Anwen­der der Dig­i­tal Mar­ket­ing Suite ihre Social-Media-Daten (earned, owned und paid) gemein­sam mit den Infor­ma­tio­nen aus anderen dig­i­talen Kanälen für eine inte­gri­erte, ganzheitliche Betra­ch­tung der Leis­tung ihrer kom­plet­ten dig­i­talen Marketingaktivitäten.

Face­book castet übri­gens weit­er­hin Agen­turen für das PMD-Programm. Eine Anmel­dung dafür ist jed­erzeit über ein spezielles Online-Formular möglich.