Ärger in der aus­tralis­chen Lan­des­ge­sellschaft des weltweit agieren­den Mobil­funkkonz­erns Voda­fone. „Wir stell­ten fest, dass in unserem E-Commerce-Kanal ein Zenit erre­icht war: Der Absatz ließ nach und es wurde immer teurer, Traf­fic zu unserer Web­site zu lenken”, erin­nert sich James Bar­ton, Online-Innovation bei Voda­fone Aus­tralia. Ein Szenario, das viele erfol­gre­iche Unternehmen ken­nen. Irgen­wann ist das Ende der Fah­nen­stange erre­icht und alle Poten­ziale sind ausgeschöpft.

Wirk­lich? Bei Voda­fone in Aus­tralien sorgte ein sofor­tiger Zugriff auf leis­tungs­fähige Analy­sen zu Web­traf­fic und Kun­den­ver­hal­ten für Abhilfe. Denn damit erschloss sich im Detail, wie Kun­den mit der Web­site inter­agieren – und weshalb begonnene Einkäufe nicht abgeschlossen wer­den. Möglich wurde das durch die Adobe Dig­i­tal Mar­ket­ing Suite (DMS), die Erfas­sung und Analyse aller Online– und Offline-Kundenaktivitäten ein­fach und effizient macht.

Anhand dieser exak­ten Daten­ba­sis startete Voda­fone Aus­tralia eine umfassende Re-Marketing-Kampagne, um so ent­gan­gene Absatzchan­cen zurück­zugewin­nen und die Kun­den­treue zu verbessern. Der Erfolg spricht für sich: Abge­broch­ene Bestel­lun­gen wur­den durch Nachfass-Mails doch noch zu Abschlüssen, der Online-Umsatz gesteigert und die Akquisekosten gesenkt.

Die Adobe DMS spielte bei der Neugestal­tung der Online-Marketing-Strategie eine zen­trale Rolle, wie James Bar­ton ein­drucksvoll bestätigt: „Jetzt, da uns ver­w­ert­bare Echtzeit­daten aus Online– und Offline-Quellen jed­erzeit zur Ver­fü­gung ste­hen, fließen für jeden Dol­lar, den wir investieren, 18 Dol­lar an uns zurück.”