Tablet-PCs wer­den voraus­sichtlich schon Anfang 2013 für mehr Web-Traffic sor­gen als Smart­phones. Zudem empfinden Anwen­der das Web-Erlebnis auf Tablets fast ebenso so überzeu­gend wie jenes auf Desktop-Geräten. Dies geht aus den Erken­nt­nis­sen des neuen Dig­i­tal Index-Reports her­vor, den Adobe gestern in Lon­don vorgestellt hat. In der Studie wurde weltweit unter­sucht, inwieweit Webseiten-Traffic und –Nutzung sich unter­schei­den, je nach­dem, ob der Besucher ein Tablet, ein Smart­phone oder einen Desktop-Rechner nutzt.

Die Ergeb­nisse unter­stre­ichen, dass Tablets sich in viel­er­lei Hin­sicht deut­lich von Smart­phones unter­schei­den. Während Apps sich längst als wichtiger und wertvoller Bestandteil einer mobilen Strate­gie erwiesen haben, sind Unternehmen gut beraten, angesichts der wach­senden und kaufkräfti­gen Gruppe der Tablet-Besitzer jetzt in die Opti­mierung ihrer mobilen Web­seiten zu investieren.

Die wichtig­sten Ergeb­nisse der Studie:

  • Der Anteil von Webseiten-Besuchen über Tablets ist in den zwei Jahren seit der Mark­te­in­führung zehn Mal schneller gewach­sen als der über Smart­phones, im ver­gan­genen Jahr betrug der Anstieg mehr als 300 Prozent. Diese ras­ante Steigerung beruht sowohl auf dem immer stärk­eren Absatz von Tablets als auch auf der über­pro­por­tional großen Zahl von Webseiten-Besuchen via Tablets im Ver­gle­ich zu Smartphones.
  • Tablet-Geräte wer­den bis Anfang 2013 für mehr Web-Traffic sor­gen als Smart­phones und im Jahr 2014 zehn Prozent des gesamten Web-Traffics ausmachen.
  • Obwohl die Nutzer das Web-Erlebnis auf Tablets fast ebenso überzeu­gend empfinden wie jenes auf Desktop-Geräten, besuchen sie Web­seiten über PCs drei Mal so häu­fig wie über Tablets.

Während viele Unternehmen ihre dig­i­talen Ange­bote im Zuge einer Mobile-Strategie über­prüfen, entwick­eln sich Tablets zum Gerät der Wahl für die Anwen­der“, sagt Brad Rencher, Senior Vice Pres­i­dent und Gen­eral Man­ager, Adobe Dig­i­tal Mar­ket­ing Busi­ness. „Ver­ant­wortliche für dig­i­tales Mar­ket­ing sind daher gut beraten, auf eine Mobile First-Strategie zu set­zen und ihren dig­i­talen Inhalte sowie ihre Marketing-Aktivitäten im Hin­blick auf Tablets zu opti­mieren, da Nutzer dies immer stärker ver­lan­gen.“

Die aktuelle Studie erweit­ert die Erken­nt­nisse der voraus­ge­gan­genen Dig­i­tal Index-Untersuchung vom Jan­uar 2012, die gezeigt hat, dass Tablet-Nutzer 2011 mehr pro Einkauf aus­gegeben haben als andere Online-Kunden und damit den großen Wert von Tablet-Nutzern für Händler und Anbi­eter bele­gen kon­nte. Für die Studie wur­den ins­ge­samt mehr als 23 Mil­liar­den Webseiten-Besuche von 325 Unternehmen aus Nor­damerika, Europa (Bel­gien, Tschechis­che Repub­lik, Däne­mark, Finn­land, Frankre­ich, Deutsch­land, Irland, Ital­ien, Nieder­lande, Nor­we­gen, Polen, Spanien, Schwe­den, Schweiz und Großbri­tan­nien) und Asien (China, Indien, Süd­ko­rea, Neusee­land, Sin­ga­pur, Tai­wan und Thai­land) ausgewertet.