Auch wenn es um den Euro und die Ökonomie in eini­gen EU-Ländern nicht so gut bestellt ist, boomt doch ein Wirtschaft­szeig: Die Online-Werbung. Nach den Zahlen, die auf der Interact-Konferenz vorgestern und gestern in Barcelona vorgestellt wur­den, investieren die Wer­be­treiben­den in den europäis­chen Staaten inzwis­chen jeden fün­ften Euro in den Online-Bereich. Laut der diesjähri­gen AdEx-Benchmark-Studie des IAB Europe stieg die Online-Werbung län­derüber­greifend um 14,5 Prozent gegenüber dem Vor­jahr auf über 20 Mil­liar­den Euro an. Der übrige Werbe­markt kon­nte hinge­gen nur 0,8 Prozent Wach­s­tum verzeichnen.

Beson­ders Rus­s­land legte mit einem Plus von 55,5 Prozent im Bere­ich der dig­i­talen Wer­bung mas­siv zu. Damit ist das Land nun mit 1,12 Mil­liar­den Euro der sech­st­größte Online-Werbemarkt in Europa. Die Top Five sind Deutsch­land, Großbri­tan­nien, Frankre­ich, Ital­ien und die Nieder­lande. 2011 machten diese Län­der ins­ge­samt 67,9 Prozent des gesamten europäis­chen Online-Werbemarkts aus. Im Vor­jahr waren es noch 69,2 Prozent.

Laut der Studie hat Vide­ower­bung inzwis­chen einen Anteil von acht Prozent an der gesamten Display-Werbung. Mit knapp zehn Prozent liegt hier Schwe­den an der Spitze. In Deutsch­land hat Bewegtbild-Werbung mit einem Betrag von 117 Mil­lio­nen Euro die 100 Mil­lio­nen Euro-Schwelle bere­its hin­ter sich gelassen. Und auch Großbri­tan­nien kon­nte diese bere­its mit einem Wert von 126 Mil­lio­nen Euro überschreiten.

Mobile-Advertising verze­ich­net zwar ein enormes Wach­s­tum, kommt aber bisher nur auf einen Anteil von ein bis drei Prozent in den europäis­chen Werbe­märk­ten. Für die neun im Mobile-Bereich unter­suchten Län­dern ergab sich her eine durch­schnit­tliche Wach­s­tum­srate von über 45 Prozent gegenüber dem Vor­jahr. In Deutsch­land haben die wer­bungtreiben­den Unternehmen im Jahr 2011 rund 36 Mio. Euro in Display-Werbung auf mobilen Web­sites und Apps investiert. Das geht aus der neuen Mobile Werbesta­tis­tik her­vor, einem gemein­samen Pro­jekt der Unit Mobile Adver­tis­ing (MAC) in der Fach­gruppe Mobile im Bun­desver­band Dig­i­tale Wirtschaft (BVDW) e.V. und Nielsen.

Im direk­ten Ver­gle­ich der Quar­talsergeb­nisse liegen die Aus­gaben für Mobile Wer­bung in Q1/2012 bere­its bei 9,3 Mio. Euro, womit das Vor­jahresquar­tal um über 70 Prozent übertrof­fen wurde. Die Unit Mobile Adver­tis­ing (MAC) rech­net mit einer anhal­tenden Investi­tions­bere­itschaft der wer­bungtreiben­den Unternehmen und prog­nos­tiziert ein kumuliertes Mark­twach­s­tum für das Gesamt­jahr 2012 in Höhe von min­destens 70 Prozent.