Bis zum 12./13. Sep­tem­ber ist es noch eine Weile hin. Dementsprechend herrscht im Blog der dmexco noch weitest­ge­hend Som­mer­ruhe. Doch hin­ter den Kulis­sen wird die “inter­na­tionale Leitmesse und Kongress für die gesamte dig­i­tale Wirtschaft” in Köln schon heftig vor­bere­itet. Und ab heute  hat auch die kosten­lose Besucher­reg­istrierung geöffnet.

Die Reko­rd­marke bei den Ausstellern aus dem ver­gan­genen Jahr hat die dmexco 2012 schon jetzt mit über 500 Unternehmen aus aller Welt gek­nackt: Sie verze­ich­net ein sattes Wach­s­tum von erneut über 20 Prozent auf mehr als 50.000 Quadrat­meter Ausstel­lungs­fläche. Damit wer­den wohl beide Expo-Hallen voll­ständig aus­ge­bucht sein.

Nach­dem die dmexco 2011 das Thema “Dig­i­tal Cre­ativ­ity” mit dem erfol­gre­ichen Pre-Day-Event UBERCLOUD fest in der Dig­i­tal­wirtschaft ver­ankert hat, findet der inter­na­tionale Kreativ-Gipfel 2012 seine Fort­set­zung als promi­nent inte­gri­erter Bestandteil der dmexco Con­fer­ence. Unter dem Motto „The Vis­i­ble Mass Of Dig­i­tal Cre­ativ­ity“ bringt der Part­ner ADC New York mit der UBERCLOUD jede Menge kreativen Input direkt ins Pro­gramm der Köl­ner Ver­anstal­tung ein.

Adobe wird nicht nur hier vertreten sein, son­dern hat auch sonst noch einige Über­raschun­gen im Köcher. Im Inter­view mit Online​Mar​ket​ing​.de hat Andreas Helios let­zte Woche schon etwas verraten:

Wir pla­nen eine Präsen­ta­tion der beson­deren Art. Es soll einen Re-Launch von Adobe Social (ehe­mals die Social Marketing-Suite von Con­text Optional) geben, das als erstes Pro­dukt von Effi­cient Fron­tier dann in die Adobe Dig­i­tal Mar­ket­ing Suite voll inte­gri­ert ist. Schw­er­punkt der Kom­mu­nika­tion zur DMEXCO wird das Thema Marketing-Optimierung sein – von einer ana­lytisch opti­mierten dig­i­talen Präsenz bis hin zur Opti­mierung von Kampagnen.

In dem Inter­view hat sich der Senior Group Man­ager Dig­i­tal Mar­ket­ing Solu­tions bei der Adobe Sys­tems GmbH auch ins­ge­samt zur strate­gis­chen Neuaus­rich­tung des Unternehmens geäußert. Ein ähn­liches State­ment gab es let­zte Woche auch von Ulrich Rohde, Mar­ket­ing Man­ager DACH für die Bere­iche Social und MCAT (Multi Chan­nel Adver­tis­ing Tech­nolo­gies) bei Adobe, gegenüber dem Ide­alOb­server. Er betonte dort:

Nun kön­nen wir Adver­tis­ern die gesamte Wertschöp­fungspalette für dig­i­tales Mar­ket­ing aus einer Hand anbi­eten. Verkürzt kön­nte man sagen: Adobe ist zum One Stop Shop gewor­den. Damit hören wir auf die Sig­nale der Zeit, im Markt gibt es ein wach­sendes Bedürf­nis nach Lösun­gen aus einer Hand. Daten aus allen Anwen­dungs­bere­ichen kön­nen so für die Erstel­lung der Cus­tomer Jour­ney und zur Steigerung der Mar­keting­ef­fizienz genutzt wer­den. Das neue Zusam­men­spiel bedeutet, dass alle Kun­den­daten, seien sie aus der Web­analyse oder dem Kam­pag­nen­man­age­ment, naht­los und zielführend miteinan­der verknüpft wer­den können.