Der aktuelle Adobe Dig­i­tal Index Report (kosten­loser PDF-Download) ist fer­tig. Er unter­sucht die dig­i­tale Wer­be­branche im zweiten Quar­tal 2012 und liefert einen Aus­blick für das restliche Kalen­der­jahr. Jedes Viertel­jahr wird in dem Report das Ver­hal­ten von Wer­be­treiben­den mit ins­ge­samt mehr als 2,5 Mil­liar­den Dol­lar ver­wal­tetem Wer­be­bud­get unter­sucht. Basis der Studie sind aus­gewählte, anonyme und gesam­melte Daten von über 5.000 Unternehmen weltweit aus Branchen wie Retail, Enter­tain­ment, CPG, Auto­mo­tive und Finance. Diese Fir­men ver­wen­den Adobe AdLens und Adobe Social, einem Teil der Adobe Dig­i­tal Mar­ket­ing Suite, um Echtzeit­daten und Aktiv­ität­s­analy­sen auf ihren Web­sites zu generieren.

Die wichtig­sten Ergeb­nisse der Studie für das zweite Quar­tal 2012

  • Die Wer­beaus­gaben im Search-Bereich wach­sen weit­er­hin sowohl in den USA als auch in Europa und stellen einen wichti­gen Kanal für das Dig­i­tal Mar­ket­ing dar. Die Aus­gaben in den USA erhöhten sich um 13 Prozent im Ver­gle­ich zum Vor­jahr, während der ROI (Return on Invest­ment) sich ständig verbesserte. Die Wach­s­tum­sraten im Search-Umfeld waren auch in Deutsch­land und Großbri­tan­nien sehr hoch, mit einem Zuwachs von 12 beziehungsweise 18 Prozent ver­glichen mit dem Vorjahreszeitraum.
  • Mobiler Daten­verkehr, ins­beson­dere auf Tablets, bietet weit­er­hin große Chan­cen für Wer­be­treibende. Während bei Tablets die Kosten pro Klick (CPC) geringer blieben als bei Desk­tops, waren die Kon­ver­sion­sraten um 20 Prozent höher. Dies weist darauf hin, dass sich der ROI durch die Umleitung der Wer­beaus­gaben auf Tablets erhöht.
  • Marken investieren weit­er­hin deut­lich in Face­book, um vor allem die Fan­zahlen zu erhöhen. Diese stiegen weltweit im Ver­gle­ich zum Vorquar­tal um 21 Prozent und im Ver­gle­ich zum Vor­jahr um 84 Prozent. Das Engage­ment von Marken auf Face­book wuchs eben­falls um 60 Prozent im Ver­gle­ich zum Vorquar­tal und um 338 Prozent im Ver­gle­ich zum Vorjahr.

Aus­blick auf das dritte und vierte Quar­tal 2012

Basierend auf dem Nutzer-Index der let­zten drei Quar­tale (begin­nend im drit­ten Quar­tal 2011) zeich­nen sich fol­gende Trends ab:

  • Die Aus­gaben im Search-Bereich in den USA wer­den sich in diesem Jahr voraus­sichtlich ins­ge­samt um 10 bis 15 Prozent im Ver­gle­ich zum Vor­jahr erhöhen. Falls der dig­i­tale Werbe­markt weit­er­hin sta­bil bleibt, ist in Deutsch­land und Großbri­tan­nien, ein Wach­s­tum von 15 Prozent zu erwarten.
  • Der Daten­verkehr über Tablets und Smart­phones (der 16 bis 20 Prozent aller Aus­gaben für Search-Marketing bis Jahre­sende ein­nehmen wird) dürfte bis Ende des Jahres 20 Prozent des gesamten Online-Traffics aus­machen. Zusät­zlich wer­den Marketing-Experten wahrschein­lich mehr Search-Werbung auf mobilen Geräten, ins­beson­dere Tablets, schal­ten, um den ROI ihrer Wer­beaus­gaben zu erhöhen.
  • Marken­präsen­zen auf Face­book wer­den schätzungsweise um weit­ere 45 Prozent bis Ende 2012 zunehmen, wodurch sie das Engage­ment ihrer Kun­den deut­lich steigern kön­nten. Dies wird voraus­sichtlich auf Änderun­gen in der Facebook-Plattform zurück­zuführen sein, wie die Facebook-Chronik für Marken und das neue Tracking-Tool “Face­book Action Mea­sure­ment” für Anzeigen.

Mehr dazu auf mar​ket​ing​fish​.de. Weit­ere Ergeb­nisse zeigt auch diese Info­grafik: