Jetzt haben wir doch noch eine weit­ere Trend­vorher­sage für dieses Jahr. Das “Quar­terly Dig­i­tal Intel­li­gence Brief­ing: Dig­i­tal Trends for 2013″, das vom britis­chen Beratung­sun­ternehmen Econ­sul­tancy gemein­sam mit Adobe erstellt wurde, erwartet eine “wach­sende Bedeu­tung von Content-Marketing gegenüber dem Vor­jahr”. Für die Studie (PDF-Download) wur­den wieder 700 Marketing-Verantwortliche aus Unternehmen (53%) bzw. Experten von Agen­turen (47%) befragt. 60% davon aus Großbri­tan­nien, mehrheitlich aus dem B2C-Segment.

Ober­ste Pri­or­ität hat danach bei den Digital-Marketing-Experten in den Fir­men mit 39% das Thema “Content-Marketing” (2012: 29%), gle­ichauf mit der Auf­gabe “Opti­mierung der Kon­ver­sion­sraten” (2012: 34%) und leicht vor dem Thema “Social Media Engage­ment” mit 38%. Das war ver­gan­ge­nes Jahr der Spitzen­re­iter. Aber auch der Bere­ich “Tar­get­ing und Per­son­al­isierung” liegt mit 37% weit vorne.

Andere The­men haben gegenüber 2012 dage­gen an Bedeu­tung ver­loren: So “Content-Optimierung” (von 39% auf 31% gefallen) und Markenaufbau/Virales Mar­ket­ing (Rück­gang von 31% auf 26%). Mas­siven Bedeu­tungsver­lust in den Augen der befragten Digital-Marketing-Experten aus den Unternehmen gibt es beim “Video-Marketing” (von 21% auf 9% gefallen) und bei “Social-Media-Analytics” (von 19% auf 9%). “Con­nected TV” als neues Thema in der diesjähri­gen Befra­gung stieß auf kein­er­lei Resonanz.

Auch bei den befragten Agentur-Experten rang­iert 2013 das “Content-Marketing” mit 38% auf Platz 1 der Pri­or­itäten­liste (gegenüber 21% let­ztes Jahr). Hier wird allerd­ings dem Thema “Mobile-Optimierung” eine ebenso hohe Bedeu­tung zugemessen. 37% sehen auch 2013 eine wichtige Rolle für “Social-Media-Engagement” — im let­zten Jahr waren das allerd­ings noch 54%.