Content ist nicht mehr King, es geht um digitale Erlebnisse

Im Jahr 2013 gilt nicht mehr „Content is King“, sondern „Digitale Erlebnisse sind der König“. Das meinen zumindest die Marktforscher von Forrester. In einem Blogbeitrag erläutert Analyst David Aponovich, was er damit meint: „Heute kommt es darauf an, mit den Inhalten und den digitalen Kanälen etwas zu tun“. Digital Experience (DX) nennt Forrester das neue Schlagwort, hinter dem sich Interaktionen verbergen, die Unternehmen ihren Kunden bereitstellen müssen: Personalisiert, im jeweiligen Kontext und über verschiedene Kanäle. „Wir reden heute über Websites, mobile Endgeräte und soziale Netzwerke, aber auch über E-Mails, Kiosksysteme und neue Entwicklungen wie Google Glass“, schreibt Aponovich.

Für Unternehmen komme es jetzt darauf an, in die richtige Technologie für die Verantwortlichen von IT und Marketing zu investieren, damit sie solche digitalen Erlebnisse schaffen und so Wettbewerbsvorteile erzielen können. „Aber ehrlich gesagt, dass ist eine komplexe Herausforderung und viele Firmen sind noch weit davon entfernt, sie erfolgreich zu bewältigen“, meint David Aponovich.

Zum Glück gibt es den neuen Report “The Forrester Wave: Web Content Management For Digital Customer Experience, Q2 2013” (kostenloser Download), in dem die Marktforscher von Forrester die aktuellen Trends im Markt für Web Content Management (WCM) untersuchen. Gleichzeitig nehmen sie anhand von 100 Kriterien die DX-Lösungen von 10 WCM-Anbietern unter die Lupe, die sie als die „am wichtigsten in dieser Kategorie“ identifiziert haben.

Adobe CQ, ein Teil des Adobe Experience Managers innerhalb der Adobe Marketing Cloud, wird dabei als einzige Lösung am Markt als „Leader“ eingestuft. Durch die tiefe Integration der WCM-Lösung CQ mit den anderen Produkten für die Analyse, das Testen und die Optimierung – so der Report – stelle Adobe ein umfassendes Toolset bereit, mit dem Unternehmen ihre digitalen Erlebnisse zuverlässig managen können. „Die Stärke dieser Plattform und die Ressourcen des Unternehmens machen diese Lösung zum Maßstab für die gesamte Branche“, heißt es weiter.

Weitere Gründe für die Einstufung als „Leader” sei die starke Unterstützung von CQ für die Contenterstellung und -bearbeitung gewesen, ebenso wie die intuitiv zu bedienende und sehr gut gestaltete Benutzeroberfläche. Mit seiner Fokussierung auf das Digital Marketing und die Integration von WCM-Lösungen und Analysetools habe Adobe ein überzeugendes DX-Portfolio aufgebaut. Neben dem Web Content Management-System und einer Plattform für das Digital-Asset-Management (DAM) enthält die Komplettlösung mit Adobe Scene7 auch noch Funktionen zur Ausgabe dynamischer Medieninhalte. Damit lassen sich z.B. Fotos stufenlos zoomen oder 360 Grad-Ansichten und Videos mit integrierten Playern zeigen.

Die neue Forrester-Studie, die eigentlich 2495 $ kostet, kann hier noch für einige Zeit kostenlos heruntergeladen werden.

Getagged mit: , , , , , , , , , , , , , , , ,
Veröffentlicht unter Uncategorized
Ein Kommentar auf “Content ist nicht mehr King, es geht um digitale Erlebnisse
1 Pings/Trackbacks für "Content ist nicht mehr King, es geht um digitale Erlebnisse"
  1. [...] Welt wirkungsvoll beiträgt. Auch die Marktforscher von Forrester hatten kürzlich in einer Studie verkündet, dass es heute nicht mehr alleine um die Bereitstellung von Content an sich geht. [...]

Folgen Sie uns

Google+