Laut der kür­zlich veröf­fentlichten Studie „Erfol­gs­fak­toren im eCom­merce“ des Köl­ner ECC erachten immer­hin neun von zehn Ver­brauch­ern die Benutzer­fre­undlichkeit eines Online-Shops als äußerst wichtig. Jeder Zweite der 10.000 Befragten würde dabei häu­figer im Inter­net bestellen, wenn das Einkauf­ser­leb­nis dort besser wäre. Und — so die Studie — zwei von drei Kon­sumenten haben bere­its Online-Käufe auf­grund man­gel­nder Usabil­ity abge­brochen. Rund 40 Prozent der Befragten gaben zudem an, dass es für sie zur all­ge­meinen Zufrieden­heit beim Einkauf beitra­gen würde, wenn ihnen im Online-Shop per­son­al­isierte Kaufempfehlun­gen aus­ge­sprochen werden.

Wie kön­nen Online-Händler auf diese Her­aus­forderun­gen reagieren? Darüber wird beim kosten­losen  eCommerce-Breakfast am 16. Mai 2013 von 8.30 bis 11.45 Uhr im Adobe-Office München (Georg-Brauchle-Ring 58, 80992 München) gesprochen.

Adobe eCommerce Breakfast

Als Gäste geben Christin Schmidt vom Bun­desver­band des Deutschen Ver­sand­han­dels e.V. (bvh) und der Bestseller-Autor Timo Aden, Geschäfts­führer des Web­analyse– und Conversion-Optimierungs-Spezialisten Trakken Web Ser­vices, Ein­blicke in die aktuellen Trends im Online-Handel. Außer­dem zeigt Lukas Ryf, Che­far­chitekt von adobe​.com, wie aus einer eher durch­schnit­tlichen Web­site eine umsatzs­tarke eCommerce-Plattform mit hohen Kon­ver­sion­sraten gewor­den ist.

Hier das gesamte Pro­gramm des Vormittags

Im Anschluss gibt es noch ein beson­deres Ange­bot: Die per­sön­liche Beratungssprech­stunde für jeden Teil­nehmer — mit einer fundierten Beratung zu The­men wie Web­analyse, Kon­ver­sion­sop­ti­mierung, Durch­führung von Tests oder Per­son­al­isierungsstrate­gien. Da der Platz begrenzt ist, emp­fiehlt sich eine rechtzeit­ige Anmeldung.