Das neue Quar­terly Dig­i­tal Intel­li­gence Brief­ing, vom Beratung­sun­ternehmen Econ­sul­tancy zusam­men mit Adobe ger­ade veröf­fentlicht, liefert wieder ein­mal ein paar Inter­es­sante Zahlen: 27 % der weltweit befragten 1000 Online-Experten (darunter Mar­ket­ingver­ant­wortliche, Weben­twick­ler und Man­ager aus anderen Geschäfts­bere­ichen)  sind der Mei­n­ung: “Die Pflege unserer Web­sites ist die Hölle”.

Laut dem Report mit dem Titel “From Con­tent Man­age­ment to Cus­tomer Expe­ri­ence Man­age­ment” glaubt nur eine Min­der­heit der Befragten (38 %) daran, dass ihr gegen­wär­tiges Content-Management-System zum Marke­nauftritt in der dig­i­talen Welt wirkungsvoll beiträgt. Auch die Mark­t­forscher von For­rester hat­ten kür­zlich in einer Studie verkün­det, dass es heute nicht mehr alleine um die Bere­it­stel­lung von Con­tent an sich geht. Son­dern im Web müssen mit­tler­weile “dig­i­tale Erleb­nisse” geschaf­fen wer­den, die Kun­den begeis­tern und zur Inter­ak­tion ermuntern.

Der Schlüs­sel dazu ist Web Con­tent Man­age­ment (WCM). Denn mit solchen aus­ge­feil­ten Lösun­gen wie dem Adobe Expe­ri­ence Man­ager kön­nen Unternehmen über alle Kon­tak­t­punkte — sei es im Web, auf mobilen Endgeräten, in sozialen Net­zw­erken oder auch im Laden­lokal — hin­weg per­son­al­isierte Inhalte bere­it­stellen und so das Nutzer­erleb­nis verbessern.

In der Info­grafik sind die wichtig­sten Ergeb­nisse der 250 Euro teuren Studie zusam­menge­fasst. Sie kann aber hier auch für kurze Zeit kosten­los herun­terge­laden werden.

Infografik Web Content Management