Kon­sumenten sehen beim Sur­fen im Web so viel Wer­bung wie nie zuvor: Pop­ups, Ban­ner, Suchmaschinen-Anzeigen, Videos, Social-Media-Werbung, Seiten-Takeover und vieles mehr.

Nach neuesten Erken­nt­nis­sen geben 60 % der Kon­sumenten in Großbri­tan­nien, in Frankre­ich und in Deutsch­land an, dass sie von Online-Werbung gen­ervt sind. Anscheinend ver­fehlen Experten für dig­i­tales Mar­ket­ing hier das Ziel – eine These, die durch unsere aktuelle Studie „Click Here: The State of Online Adver­tis­ing“ belegt wird.

Infobit1-DE

Der Bericht legt einige inter­es­sante Unter­schiede zwis­chen den Mei­n­un­gen der Mar­keter und den Ansichten der Durch­schnittskun­den offen. 38 % der Kon­sumenten in Europa geben an, dass Online-Werbung nicht effek­tiv ist, während nur 19 % der Mar­keter dieser Mei­n­ung sind. Webbanner-Werbung hat einen noch viel schlechteren Ruf: Über die Hälfte der Kun­den in Europa (55 %) ist der Auf­fas­sung, dass diese Art der Wer­bung nicht funktioniert.

Auch im Social-Media-Bereich sind die Kon­sumenten in Europa im Ver­gle­ich zu Mar­ketern weniger bereit, die Seite einer Marke zu „liken“ und damit zu inter­agieren. Tat­säch­lich wün­schen sich die meis­ten Kun­den einen „Dislike“-Button!

Was kön­nen wir tun? Wir kön­nen besser wer­den. Wir kön­nen uns mehr anstren­gen. Wir kön­nen uns an den Erfahrun­gen aus dem klas­sis­chen Mar­ket­ing ori­en­tieren. Wir kön­nen den Kun­den per­son­al­isierte und fes­sel­nde Inhalte bieten.

Es ist an der Zeit, dass wir mehr wie ein Kunde und weniger wie ein Mar­keter denken. Bei jeder Kam­pagne soll­ten wir uns die Frage stellen: Wie würde der Kunde reagieren?

Lesen Sie die Studie, und teilen Sie uns in einem Kom­men­tar mit, ob Sie auch der Auf­fas­sung sind, dass Mar­keter das Ziel ver­fehlen. Und wie wer­den sich diese neuen Erken­nt­nisse auf Ihre Strate­gie für Online-Werbung auswirken?