Die Zeit als Start-up hat Fash­ion For Home längst hin­ter sich gelassen: Der im Herbst 2009 in Berlin gegrün­dete Online-Shop für Design­er­mö­bel erwirtschaftet mit­tler­weile in fünf Län­dern einen Jahre­sum­satz im mit­tleren zweis­tel­li­gen Mil­lio­nen­bere­ich und ver­steht sich als etabliertes mit­tel­ständis­ches Unternehmen. Dabei wächst er weiter zweis­tel­lig – und das Monat für Monat. Ein Geheim­nis des Erfolgs ist die kon­se­quent dig­i­tale Mar­ket­ingstrate­gie, die ver­schiedene Kanäle nutzt. Herzstück dabei ist wie üblich Such­maschi­nen­mar­ket­ing (SEM), bei dem Adobe Media Opti­mizer als Bidding-Engine einen Grund­stock von über drei Mil­lio­nen Key­words alleine in Deutsch­land opti­mal aussteuert.

ADM_ffh_banner1Die Entschei­dung, wann sich ein Gebot auf ein bes­timmtes Key­word noch lohnt, über­lässt Fash­ion For Home seiner Bidding-Engine. Aus gutem Grund: „Die von Adobe Media Opti­mizer betreuten Kam­pag­nen weisen einen sig­nifikant höheren Return on Invest­ment aus“, erk­lärt Flo­rian Geyer, SEM-Manager bei Fash­ion for Home, kurz und bündig.

Dabei kann der Online-Shop für Design­er­mö­bel mit der Adobe-Lösung sowohl die Google Prod­uct List­ing Ads (PLAs) berück­sichti­gen als auch eine äußerst gran­u­lare Longtail-Strategie im Such­maschi­nen­mar­ket­ing fahren – immer mit der prak­tis­chen Unter­stützung von Adobe SEM-Experten. „Man sollte beim kom­plexen Thema Bidding-Optimierung nicht den Ankündi­gun­gen auf Messen oder den Ver­sprechen der Ver­trieb­sleute ver­trauen, son­dern eigene Tests durch­führen,” so der abschließende Rat von Flo­rian Geyer.

Hier lässt sich die kom­plette Case Study zu Fash­ion For Home kosten­los herun­ter­laden: Down­load (PDF)