Zugegeben, so ein­fach ist es sicher nicht. Im Start-up Blog der Uni­ver­sität St.Gallen wurde kür­zlich eine Studie des Social-Media-Dienstleisters Synacapse zitiert, die diesen Durch­schnittswert nennt. Die Mar­keting­ex­perten ermit­teln regelmäßig diese Kennz­if­fer und kamen bei ihrer let­zten Unter­suchung vor drei Jahren auf 136,38 Dol­lar. Mit­tler­weile wird der durch­schnit­tliche Fan-Wert auf 174,17 Dol­lar tax­iert. Wobei er für Top-Marken wie Zara, H&M, Adi­das, BMW, Wal­mart, Levis, McDon­alds oder Star­bucks deut­lich höher liegen kann.

Fans

Wie sin­nvoll der­ar­tige Erhe­bun­gen sind, ist natür­lich zu Recht umstrit­ten. Aber die Frage nach dem Return in Invest­ment (ROI) im Social-Marketing bleibt für viele Unternehmen trotz­dem span­nend. Wenn ich Geld in das Mar­ket­ing in den sozialen Net­zw­erken stecke, wieviel bekomme ich dann wieder her­aus? Und bis wann?

Klar ist: Anhänger, Fans und Fol­lower sind gegenüber einer Marke loyaler, empfehlen sie weiter und geben mehr für sie aus. Behauptet zumin­d­est Synacapse, die für ihre Studie mehr als 2.000 Facebook-Fans und Nicht-Fans von Marken im Jan­uar und Feb­ruar 2013 in den USA befragt haben. Dabei wur­den unter­schiedliche Fak­toren wie Pro­duk­tkäufe, Marken­loy­al­ität, Empfehlungs­freudigkeit, Medi­en­wert, Anschaf­fungskosten und Markenübere­in­stim­mung der bei­den Unter­suchungs­grup­pen miteinan­der verglichen.

Eines der über­raschen­den Ergeb­nisse: Beim Auto­mo­bil­her­steller BMW, dessen weltweit über 13 Mio. Facebook-Fans jew­eils 1613,11 Dol­lar wert sein sollen, besitzen nur 36 Prozent der Liker über­haupt eine der bay­erischen Luxu­skarossen. Inter­es­sant für jeden Mar­ket­ingver­ant­wortlichen und seine Social-Media-Strategie sind aber auf jeden Fall die eben­falls abge­fragten Motive für das “Gefällt mir” bei einer Marke. Laut der Studie sind dies:

  • Unter­stützung der Marke (49 %)
  • Gutscheine oder Rabatte (42 %)
  • Regelmäßige Updates über die Marke (41 %)
  • Teil­nahme an Wet­tbe­wer­ben und Gewinn­spie­len (35 %)
  • Mit­teilen von guten Erfahrun­gen (30 %)
  • Mit­teilen von generellen Inter­essen (30 %)

rossmann

Auch bei der Dig­i­tal Mar­ket­ing Acad­emy spielt das Thema eine Rolle. In einem kosten­losen Webi­nar am 23.8. um 11.00 Uhr wird sich Dr. Alexan­der Ross­mann von der Uni­ver­sität St. Gallen damit inten­siv beschäfti­gen. Denn mit ihrer aktuellen Studie „Auf der Suche nach dem Return on Social Media“ sucht die Hochschule Antworten auf die offe­nen Fra­gen. Vor allem nach der Mess­barkeit der Social-Media-Aktivitäten von Unternehmen.

Dazu wur­den Best-Practice-Beispiele unter die Lupe genom­men und zahlre­iche Experten befragt. Die Teilnehmer/innen an der Ses­sion in der Dig­i­tal Mar­ket­ing Acad­emy erfahren als erste einige der Ergeb­nisse dieser brand­neuen Studie. Und sie bekom­men aus erster Hand ganz prak­tis­che Tipps, welche Social-Media-Strategien nach­haltig erfol­gre­ich sind.

Deshalb jetzt sofort dafür anmelden!