enhanced campaignsAm 22. Juli 2013 ist es zu einer der grundle­gend­sten Änderun­gen bei der kostenpflichti­gen Such­maschi­nen­wer­bung seit Ein­führung von AdSense gekom­men: Google AdWords wurde auf das Enhanced-Campaigns-Format umgestellt. Dies bedeutet eine voll­ständige Neuaus­rich­tung des Ver­fahrens, mit dem Wer­be­treibende Anwen­der anhand des Geräts, des Stan­dorts und der Zeit ansprechen können.

Bisher kon­nten sep­a­rate Kam­pag­nen ein­gerichtet wer­den, um Anwen­der auf Smart­phones, Tablets und Desktop-Geräten mit unter­schiedlichen Geboten, Anzeigen und Landing-Pages zu erre­ichen. Mit dem neuen For­mat ist eine Kam­pagne jedoch stan­dard­mäßig für alle Arten von Geräten geeignet. Der Daten­verkehr von Desk­tops und Tablets wird jetzt gle­ich behan­delt: Gebote, Anzeigen­text und Landing-Pages. Der Adobe Dig­i­tal Index hat gezeigt, dass Tablets beim Daten­verkehr und den Buchun­gen auf E-Commerce-Websites einen immer größeren Anteil aus­machen. Es stellt jedoch immer noch eine Her­aus­forderung dar, bei den Transak­tio­nen mit anderen Geräten als Desk­tops einen ver­gle­ich­baren Wert zu erzielen.

Marketing-Experten ver­fü­gen in Bezug auf den mobilen Daten­verkehr jedoch trotz­dem über ein gewisses Maß an Kon­trolle. Mith­ilfe von soge­nan­nten “Mod­i­fizier­ern” kön­nen mobile Gebote von denen für Desk­tops um einen wählbaren Fak­tor abwe­ichen: von –100 % (Fes­tle­gen mobiler Gebote auf 0) bis +300 %. “Mod­i­fizierer für Gebote” kön­nen auf Kam­pag­nen– und Anzeigen­grup­penebene fest­gelegt wer­den. Google spricht für diese Mod­i­fizierer anhand der Daten ver­gle­ich­barer Wer­be­treiben­der zwar Empfehlun­gen aus, aber Sie soll­ten dies basierend auf Ihren eige­nen Kon­ver­sion­sebe­nen für Mobil­geräte sorgfältig über­prüfen.

Außer­dem kön­nen Sie bevorzugte Alter­na­tiven für Anzeigen, die für mobile Geräte opti­miert sind, und Sitelink-Erweiterungen angeben. Von Google wird jedoch nicht garantiert, dass diese immer ver­wen­det wer­den. “Mod­i­fizierer für Gebote” kom­men auch für Stan­dorte und Zeiten zum Ein­satz. Es kann beispiel­sweise rat­sam sein, Gebote zu erhöhen, wenn sich eine suchende Per­son in einem Lan­desteil befindet, in dem Ihre Marke stärker vertreten ist. Oder reduzieren Sie Ihre Gebote nach einer zeitlichen Grenze für die Liefer­ung am näch­sten Tag.

Enhanced Cam­paigns sind ein weit­eres Anze­ichen für eine Welt, in der Anwen­der mehr als einen „Bild­schirm“ ver­wen­den. Kam­pag­nen müssen auf unter­schiedlichen Plat­tfor­men funk­tion­ieren. Die beschriebe­nen Änderun­gen führen dazu, dass Marketing-Experten mit ihren Anzeigen­bud­gets den größt­möglichen Nutzen erzie­len. Benutzer, die zu Hause auf einem Tablet nach Schuhen suchen, möchten mit hoher Wahrschein­lichkeit online bestellen, anstatt ein Geschäft in der Nähe aus­findig zu machen. Unter­wegs möchten Anwen­der lokale und rel­e­vante Geschäfte für ihre jew­eili­gen Anforderun­gen finden und wer­den daher in der Regel nicht auf der Suche nach Onli­neshops sein.

Adobe Media Opti­mizer war die erste Lösung, bei dem Enhanced Cam­paigns in den Funk­tion­sum­fang aufgenom­men wur­den, sodass Marketing-Experten nicht auf die neuesten Fea­tures warten müssen.

Wir bieten Ihnen einen kosten­losen Leit­faden zum Migra­tionsprozess und Best Prac­tices zur Opti­mierung von Google Enhanced Cam­paigns an: Leit­faden zur Umstel­lung auf Google Enhanced Cam­paigns.

Weit­ere Infor­ma­tio­nen zu den Änderun­gen erhal­ten Sie in diesem Video von Google, in dem die Vorteile der neuen Enhanced Cam­paigns erläutert werden: