Loni Stark (@LoniStark), Direc­tor of Prod­uct, Solu­tion & Indus­try Mar­ket­ing bei Adobe, macht sich Gedanken über den neuen Forschungs­bericht „Magic Quad­rant for Web Con­tent Man­age­ment, der vom Mark­t­forschung­sun­ternehmen Gart­ner im August 2013 veröf­fentlicht wurde.

Wir ver­ste­hen die Posi­tion­ierung von Adobe im „Lead­ers Quad­rant“ dieses Berichts mit der höch­sten Ein­stu­fung als beson­dere Ausze­ich­nung in einer Branche, deren Bedeu­tung für Unternehmen und Marketing-Experten immer mehr zunimmt. Wir sehen uns dadurch auch in der Ver­ant­wor­tung, Inno­va­tion und Qual­ität weiter zu verbessern – sowie den Fortschritt beim Web Con­tent Man­age­ment in Zusam­me­nar­beit mit den Kol­le­gen aus der Branche weiter zu unter­stützen. Wir nehmen diese Auf­gabe ernst, und jeder Einzelne in unserem Team ist sich seiner Ver­ant­wor­tung bewusst.

Ich möchte Ihnen — falls dies noch nicht der Fall gewe­sen ist — die Lek­türe des kom­plet­ten Berichts empfehlen. Eine Kopie, die wir Ihnen kosten­los zur Ver­fü­gung stellen, gibt es hier zum Down­load.

MQ WCMWährend wir alle von den neuesten Inno­va­tio­nen bei Smart­phones, Tablets und Lap­tops beein­druckt sind, hat sich außer­halb des Ram­p­en­lichts auch das Web Con­tent Man­age­ment weit­er­en­twick­elt und stellt die Grund­lage der dig­i­talen Erleb­nisse dar, die diese Geräte so nüt­zlich und attrak­tiv machen. Unser Pro­dukt Adobe Expe­ri­ence Man­ager bildet die Basis der Web­sites vieler glob­aler Marken, z. B. von SAP, Uni­Credit, Philips, Trav­e­loc­ity, Lib­erty Global, GM und Cae­sars Entertainment.

In diesem Zusam­men­hang möchte ich auf drei Aspekte hin­weisen, die von allen Organ­i­sa­tio­nen berück­sichtigt wer­den soll­ten, wenn sie Web Con­tent Man­age­ment zum Auf­bau ihrer dig­i­talen Marken und zur Steigerung der Nach­frage einsetzen.

Gut ist nicht gut genug. Das Beste ist ger­ade gut genug für Sie.

Ihr Ein­druck ist nicht falsch. Es wird immer schwieriger, in der gren­zen­losen dig­i­talen Welt aus der Masse her­auszura­gen. Es wird immer enger, weil täglich neue Web­sites und Inhalte erstellt werden.

Die ersten Web­sites waren keine Glanzstücke, und das war auch völ­lig in Ord­nung. Die Erstel­lung war aufwändig und nur wenige Unternehmen ver­fügten über die erforder­lichen Mit­tel. Es ergaben sich keine Auswirkun­gen auf den Gesam­tum­satz oder die Marken­wahrnehmung, da der Traf­fic quasi nur aus „Early Adopters” bestand.

Dies hat sich geändert.

Zuerst wur­den Web­sites besucht, zu recher­chieren und sich zu informieren. Mit­tler­weile sind unsere dig­i­talen Verbindun­gen zu unverzicht­baren täglichen Begleit­ern gewor­den. Wir set­zen sie sogar zur Unter­stützung unserer Offline-Aktivitäten ein. Mit meinem Smart­phone war ich schon an mehr Orten als mit meinem Ehepartner.

Auf­grund der über­wälti­gen­den Auswahl an Inhal­ten müssen Marken dig­i­tale Erleb­nisse bere­it­stellen, die nicht nur gut sind, son­dern her­aus­ra­gend. Es geht um die Cham­pi­ons League und nicht um den Kreis­pokal. Es ist die Welt der unbe­gren­zten Möglichkeiten.

Die Cae­sars Enter­tain­ment Cor­po­ra­tion wurde vor mehr als 75 Jahren gegrün­det und macht inzwis­chen 9 Mil­liar­den US-Dollar Umsatz. Das Unternehmen betreibt und man­agt 53 Kasino-Resorts in mehreren Län­dern. Als sich die Anzahl der Besucher von Jahr zu Jahr immer mehr ver­ringerte, wurde dem Unternehmen bewusst, dass es per­son­al­isierte dig­i­tale Internet-Auftritte benötigte, mit denen Online-Besucher gefes­selt und zu Offline-Besuchern gemacht wer­den kon­nten. Die Opti­mierung der Web­site hat inzwis­chen zu Steigerun­gen von 70 % bei den Kon­ver­sio­nen und 10 % bei den Anmel­dun­gen für Treue­pro­gramme geführt.

Heutzu­tage sind Rel­e­vanz und Per­son­al­isierung des dig­i­talen Auftritts von entschei­den­der Bedeu­tung, damit die Kun­den zufriedengestellt wer­den kön­nen. Rel­e­vanz erfordert Flex­i­bil­ität. Kreative Assets, die in Adobe Cre­ative Cloud ent­wor­fen wer­den, bilden die Grund­lage für pro­fes­sionelle Anwen­der­erleb­nisse, die mit Adobe Expe­ri­ence Man­ager und den restlichen Tools der Adobe Mar­ket­ing Cloud bere­it­gestellt wer­den. Ein­fach, schnell, beein­druck­end und umfassend.

Mobil geht vor.

Den „Inter­net Trends“ von Mary Meeker aus dem Jahr 2013 war ein erstaunliches Wach­s­tum bei den mobilen Anwen­dern zu ent­nehmen. Es gibt weltweit mit­tler­weile 1,5 Mil­liar­den Teil­nehmer, was einer jährlichen Zunahme von 30 % entspricht. Die mobile Nutzung steht zwar im Mit­telpunkt, stellt jedoch lediglich die Spitze des Eis­bergs dar. Das Wach­s­tum im Mobil­bere­ich steht für einen bre­it­eren Trend hin zu dig­i­talen Inhal­ten in allen Lebens­bere­ichen. Die ersten Geräte, die am Kör­per getra­gen wer­den, und Flach­bild­schirme in Geschäften lassen dies bere­its erahnen.

Wenn Sie die Entwick­lung nur auf ein bes­timmtes Gerät aus­richten, ist dies also sicher­lich keine son­der­lich nach­haltige Vorgehensweise.

Viele Unternehmen, mit denen ich in Kon­takt bin, haben dies bere­its erkannt. Adobe Expe­ri­ence Man­ager ist die zen­trale Inhalt­splat­tform für diese mobilen und auf alle Kanäle aus­gerichteten Anwendungen.

Mit mobilen Apps, die mit Phone­Gap und der Dig­i­tal Pub­lish­ing Suite von Adobe erstellt wer­den, kön­nen umfassende Anwen­der­erleb­nisse für Smart­phones und Tablets erzeugt wer­den. Über die Verbindung mit Expe­ri­ence Man­ager kön­nen die Inhalte aktuell und mit allen anderen Kanälen kon­sis­tent gehal­ten wer­den. Beispiel­sweise nutzt FirstEn­ergy mit mehr als sechs Mil­lio­nen Kun­den Phone­Gap zum Erstellen einer mobilen App, die über eine Verbindung mit Expe­ri­ence Man­ager verfügt.

Tim­ing ist alles.

Für Ladengeschäfte drehte sich alles um den richti­gen Stan­dort. Im dig­i­talen Zeital­ter ist es das richtige Timing.

Beim Tim­ing geht es um die Fähigkeit, eine Idee zu entwick­eln, als Erster zu erken­nen, was die Men­schen inter­essiert, und als Erster entsprechend zu han­deln. Beim Tim­ing geht es darum, den Zugriff über das richtige Gerät sicherzustellen, wenn Kun­den inter­agieren oder kaufen möchten. Beim Tim­ing geht es um das Ver­ständ­nis des Kun­denkon­texts und das Erken­nen und Antizip­ieren der Anforderun­gen von Einzelper­so­nen und gesamter Communitys.

Adobe Expe­ri­ence Man­ager sorgt zusam­men mit den anderen Tools der Adobe Mar­ket­ing Cloud dafür, dass Ihre dig­i­tale Marke über­all dort präsent ist, wo sich auch Ihre Kun­den befinden – und dass Sie ihnen gegenüber ziel­gerichtet und überzeu­gend kom­mu­nizieren können.

Ihr dig­i­taler Auftritt verze­ich­net mehr Besucher als Ihre Ladengeschäfte. Was sagt Ihr dig­i­taler Auftritt über Ihre Marke aus? Welche Aktio­nen und Diskus­sio­nen löst er bei Ihren Besuch­ern aus? Und wie sich­ern Sie sich einen Wet­tbe­werb­svorteil, um für nach­haltiges Wach­s­tum zu sorgen?

Wenn Sie in dieser Rich­tung noch nicht aktiv gewor­den sind, noch zögern oder noch nicht alle Vorteile für Ihre Organ­i­sa­tion nutzen, wird es höch­ste Zeit. Ein guter Ein­stieg zu Infor­ma­tion­szwecken — um das noch ein­mal zu wieder­holen — ist der jüng­ste Bericht von Gart­ner. Lesen Sie ihn deshalb noch heute.

Dis­claimer: Gart­ner unter­stützt die in seinen veröf­fentlichten Forschungs­berichten aufge­führten Anbi­eter, Pro­dukte und Dien­stleis­tun­gen nicht und emp­fiehlt den Technologie-Anwendern nicht auss­chließlich die Anbi­eter mit den höch­sten Bew­er­tun­gen. Die Forschungs­berichte von Gart­ner enthal­ten die Mei­n­un­gen der Gartner-Forschungsorganisation und soll­ten nicht als Fak­ten aus­gelegt wer­den. Gart­ner schließt alle aus­drück­lichen oder stillschweigen­den Gewährleis­tun­gen hin­sichtlich dieses Forschungs­berichts aus, ein­schließlich der Tauglichkeit oder Eig­nung für einen bes­timmten Zweck.