Die Anforderun­gen an das Mar­ket­ing haben sich in den let­zten fünf Jahren stärker verän­dert als in den 50 Jahren davor. Dazu hat vor allem die All­ge­gen­wart des Inter­net beige­tra­gen: Mit Online-Shops, mobilen Endgeräten, sozialen Net­zw­erken. Die zunehmende Kom­plex­ität in Verbindung mit einer hohen Dynamik sind dabei Chance und Risiko für die Mar­ket­ingver­ant­wortlichen zugle­ich. Die Tren­nung zwis­chen “Old School”-Marketing und Dig­i­talem Mar­ket­ing passt nicht mehr in unsere dig­i­tale Ökonomie. Marken­führung ist heute immer auch dig­i­tale Markenführung.

dj2Basierend auf aktuellen Trends und Stu­dien wer­den bei der Road­show “Adobe Dig­i­tal Mar­ket­ing Jour­ney” am Dien­stag, den 8. Okto­ber in Frank­furt am Main, von 9.30 bis 16.00 Uhr in der ASTOR Film Lounge Zeil­ga­lerie (Zeil 112 — 114) Möglichkeiten aufgezeigt, den geforderten Wan­del auf Basis inte­gri­erter tech­nis­cher Sys­teme sicher zu gestalten.

Wem das zu sehr nach aktuellen Bun­destagswahl­pro­gram­men klingt, dem sei ver­sichert, dass der Prax­is­bezug dabei nicht zu kurz kommt. Dazu trägt bere­its die Keynote von Prof. Dr. Ger­rit Heine­mann bei, der das eWeb Research Cen­ter der Hochschule Nieder­rhein leitet, Autor mehrerer E-Commerce-Bestseller ist und über eine langjährige Praxis im Online­han­del ver­fügt. Aber auch das Fall­beispiel der bei­den Tengelmann-Online-Shops Plus​.de und GartenXXL, das Michael Jung, Direk­tor Man­age­ment & Prokurist bei der Köl­ner TraDeers E-Commerce GmbH vorstellt, erlaubt einen Blick hin­ter die Kulissen.

Was heißt Mar­ket­ing in der Cloud?” ist der Überblick über­titelt, den ver­schiedene Adobe-Consultants geben. Darin geht es um The­men wie:

  • Mehrw­ert durch Analy­sen generieren
  • Gestal­ten einer aktivieren­den Omni-Channel Erfahrung
  • Per­son­al­isierte Erleb­nisse generieren
  • Social Media mit realen Ergeb­nis­sen verbinden
  • Paid Media Optimierung

Das kom­plette Pro­gramm  — unter anderem mit Beiträ­gen zu Mobile Trends, Big Data fürs Mar­ket­ing und Multi-Channel-Kampagnenmanagement — gibt es hier. Dort ist auch noch die Anmel­dung möglich. Die Ver­anstal­tung ist kosten­los, aber die Zahl der Teil­nehmer­plätze ist begrenzt. Deshalb: First come, first serve.