Ob die Kom­bi­na­tion von Schoko­lade und Ernd­nuss­but­ter wirk­lich so traumhaft schmeckt, wie viele US-Amerikaner glauben, sei ein­mal dahingestellt. Aber diesen Ver­gle­ich für die Inte­gra­tion von Adobe Cam­paign und Adobe Expe­ri­ence Man­ager her­anzuziehen, wie es ger­ade Patrick Tripp in einem Blog­beitrag getan hat, macht dur­chaus Sinn. Denn in der Tat ergänzen sich die bei­den mark­t­führen­den Web Expe­ri­ence Man­age­ment- und Cross-Channel-Kampagnenmanagement-Lösun­gen opti­mal.

Durch die Kom­bi­na­tion der bei­den Ker­nele­mente der Adobe Mar­ket­ing Cloud kön­nen Mar­ket­ingver­ant­wortliche nun mit einem einzi­gen Dig­i­tal Asset Man­age­ment Repos­i­tory arbeiten. Dabei lassen sich Daten von anony­men Besuch­ern und iden­ti­fizierten Kun­den vere­inen, um ein per­son­al­isiertes Kun­den­er­leb­nis auf allen Kanälen zu schaffen.

Unternehmen benöti­gen eine zusam­men­hän­gende dig­i­tale Cus­tomer Expe­ri­ence, aber Mar­ket­ing– und E-Commerce-Teams arbeiten häu­fig getrennt voneinan­der mit unter­schiedlichen Zie­len. Dies führt zu Kauf und Nutzung unab­hängiger Lösun­gen für Marken­in­halte und Transak­tio­nen. Kun­den benöti­gen kon­sis­tente Erleb­nisse, während Mar­keter und E-Business-Experten die entsprechen­den Tools brauchen, um diese Erleb­nisse zu man­a­gen“, schreiben Peter Shel­don und Stephen Pow­ers von For­rester Research in ihrer Studie “Com­merce And Con­tent: The Per­fect Cou­ple Or A Tumul­tuous Affair?

Neben der Inte­gra­tion der bei­den Lösun­gen wer­den zudem eine Reihe von Verbesserun­gen für die Nutzung von Adobe Cam­paign einge­führt. Diese Lösung umfasst nun fol­gende neue zen­trale Funktionalitäten:

  • Echtzeit-Interaktionsmanagement und –Skalier­barkeit – Mar­ket­ingver­ant­wortliche kön­nen nun effizient eine große Anzahl an Kam­pag­nen, Ange­boten, Daten und Inter­ak­tio­nen über eine erweit­erte Echtzeit-Marketing-Infrastruktur bereitstellen
  • Ver­schiedene Verbesserun­gen für das Mar­ket­ing – Neue Tools, Prozesse und Assets vere­in­fachen es Mar­ket­ingver­ant­wortlichen, lokale Kam­pag­nen zu entwer­fen und zu personalisieren
  • Verbessertes Report­ing für Transak­tion­s­mes­sag­ing – Transak­tion­s­mes­sag­ing ver­voll­ständigt oder bestätigt eine zuvor vere­in­barte Transak­tion wie eine Bestell– oder Lieferbestä­ti­gung ­und bietet damit eine weit­ere Chance, die Marken­bindung und den Umsatz zu erhöhen
  • Zusät­zliche Opti­mierun­gen – Deutsche Sprachver­sion und ver­schiedene Erweiterun­gen der tech­nis­chen Plattform

Die aktu­al­isierten Funk­tio­nen für Adobe Cam­paign wer­den voraus­sichtlich im ersten Quar­tal 2014 ver­füg­bar sein. Weit­ere Infor­ma­tio­nen dazu sind hier abrufbar.

Es geht in Zukunft um die Kom­bi­na­tion der Schoko­lade in Form von tollen Inhal­ten mit der Erd­nuss­but­ter des kanalüber­greifenden Kun­de­nen­gage­ments. Und um die Per­son­al­isierung des Con­tent für jeden einzel­nen Kun­den sowie um dessen Bere­it­stel­lung zur rechten Zeit auf dem richti­gen Weg — immer mit dem Ziel der Steigerung der Kun­den­loy­al­ität”, schreibt Patrick Tripp. Das neue Ange­bot von Adobe sei hier einzi­gar­tig am Markt.