Blog Post:enhanced campaignsAm 22. Juli 2013 ist es zu einer der grundlegendsten Änderungen bei der kostenpflichtigen Suchmaschinenwerbung seit Einführung von AdSense gekommen: Google AdWords wurde auf das Enhanced-Campaigns-Format umgestellt. Dies bedeutet eine vollständige Neuausrichtung des Verfahrens, mit dem Werbetreibende Anwender anhand des Geräts, des Standorts und der Zeit ansprechen können.

Bisher konnten separate Kampagnen eingerichtet werden, um Anwender auf Smartphones, Tablets und Desktop-Geräten mit unterschiedlichen Geboten, Anzeigen und Landing-Pages zu erreichen. Mit dem neuen Format ist eine Kampagne jedoch standardmäßig für alle Arten von Geräten geeignet. Der Datenverkehr von Desktops und Tablets wird jetzt gleich behandelt: Gebote, Anzeigentext und Landing-Pages. Der Adobe Digital Index hat gezeigt, dass Tablets beim Datenverkehr und den Buchungen auf E-Commerce-Websites einen immer größeren Anteil ausmachen. Es stellt jedoch immer noch eine Herausforderung dar, bei den Transaktionen mit anderen Geräten als Desktops einen vergleichbaren Wert zu erzielen.

Marketing-Experten verfügen in Bezug auf den mobilen Datenverkehr jedoch trotzdem über ein gewisses Maß an Kontrolle. Mithilfe von sogenannten "Modifizierern" können mobile Gebote von denen für Desktops um einen wählbaren Faktor abweichen: von -100 % (Festlegen mobiler Gebote auf 0) bis +300 %. "Modifizierer für Gebote" können auf Kampagnen- und Anzeigengruppenebene festgelegt werden. Google spricht für diese Modifizierer anhand der Daten vergleichbarer Werbetreibender zwar Empfehlungen aus, aber Sie sollten dies basierend auf Ihren eigenen Konversionsebenen für Mobilgeräte sorgfältig überprüfen.

Außerdem können Sie bevorzugte Alternativen für Anzeigen, die für mobile Geräte optimiert sind, und Sitelink-Erweiterungen angeben. Von Google wird jedoch nicht garantiert, dass diese immer verwendet werden. "Modifizierer für Gebote" kommen auch für Standorte und Zeiten zum Einsatz. Es kann beispielsweise ratsam sein, Gebote zu erhöhen, wenn sich eine suchende Person in einem Landesteil befindet, in dem Ihre Marke stärker vertreten ist. Oder reduzieren Sie Ihre Gebote nach einer zeitlichen Grenze für die Lieferung am nächsten Tag.

Enhanced Campaigns sind ein weiteres Anzeichen für eine Welt, in der Anwender mehr als einen „Bildschirm“ verwenden. Kampagnen müssen auf unterschiedlichen Plattformen funktionieren. Die beschriebenen Änderungen führen dazu, dass Marketing-Experten mit ihren Anzeigenbudgets den größtmöglichen Nutzen erzielen. Benutzer, die zu Hause auf einem Tablet nach Schuhen suchen, möchten mit hoher Wahrscheinlichkeit online bestellen, anstatt ein Geschäft in der Nähe ausfindig zu machen. Unterwegs möchten Anwender lokale und relevante Geschäfte für ihre jeweiligen Anforderungen finden und werden daher in der Regel nicht auf der Suche nach Onlineshops sein.

Adobe Media Optimizer war die erste Lösung, bei dem Enhanced Campaigns in den Funktionsumfang aufgenommen wurden, sodass Marketing-Experten nicht auf die neuesten Features warten müssen.

Wir bieten Ihnen einen kostenlosen Leitfaden zum Migrationsprozess und Best Practices zur Optimierung von Google Enhanced Campaigns an: Leitfaden zur Umstellung auf Google Enhanced Campaigns.

Weitere Informationen zu den Änderungen erhalten Sie in diesem Video von Google, in dem die Vorteile der neuen Enhanced Campaigns erläutert werden:

Author: Date Created:22 August 2013 Date Published: Headline:Der Schalter ist umgelegt: Enhanced Campaigns bei Google AdWords Social Counts: Keywords: Publisher:Adobe Image:http://blogs.adobe.com/digitaleurope/files/2013/07/enhanced.png

enhanced campaignsAm 22. Juli 2013 ist es zu einer der grundle­gend­sten Änderun­gen bei der kostenpflichti­gen Such­maschi­nen­wer­bung seit Ein­führung von AdSense gekom­men: Google AdWords wurde auf das Enhanced-Campaigns-Format umgestellt. Dies bedeutet eine voll­ständige Neuaus­rich­tung des Ver­fahrens, mit dem Wer­be­treibende Anwen­der anhand des Geräts, des Stan­dorts und der Zeit ansprechen können.

Bisher kon­nten sep­a­rate Kam­pag­nen ein­gerichtet wer­den, um Anwen­der auf Smart­phones, Tablets und Desktop-Geräten mit unter­schiedlichen Geboten, Anzeigen und Landing-Pages zu erre­ichen. Mit dem neuen For­mat ist eine Kam­pagne jedoch stan­dard­mäßig für alle Arten von Geräten geeignet. Der Daten­verkehr von Desk­tops und Tablets wird jetzt gle­ich behan­delt: Gebote, Anzeigen­text und Landing-Pages. Der Adobe Dig­i­tal Index hat gezeigt, dass Tablets beim Daten­verkehr und den Buchun­gen auf E-Commerce-Websites einen immer größeren Anteil aus­machen. Es stellt jedoch immer noch eine Her­aus­forderung dar, bei den Transak­tio­nen mit anderen Geräten als Desk­tops einen ver­gle­ich­baren Wert zu erzielen.

Marketing-Experten ver­fü­gen in Bezug auf den mobilen Daten­verkehr jedoch trotz­dem über ein gewisses Maß an Kon­trolle. Mith­ilfe von soge­nan­nten “Mod­i­fizier­ern” kön­nen mobile Gebote von denen für Desk­tops um einen wählbaren Fak­tor abwe­ichen: von –100 % (Fes­tle­gen mobiler Gebote auf 0) bis +300 %. “Mod­i­fizierer für Gebote” kön­nen auf Kam­pag­nen– und Anzeigen­grup­penebene fest­gelegt wer­den. Google spricht für diese Mod­i­fizierer anhand der Daten ver­gle­ich­barer Wer­be­treiben­der zwar Empfehlun­gen aus, aber Sie soll­ten dies basierend auf Ihren eige­nen Kon­ver­sion­sebe­nen für Mobil­geräte sorgfältig über­prüfen.

Außer­dem kön­nen Sie bevorzugte Alter­na­tiven für Anzeigen, die für mobile Geräte opti­miert sind, und Sitelink-Erweiterungen angeben. Von Google wird jedoch nicht garantiert, dass diese immer ver­wen­det wer­den. “Mod­i­fizierer für Gebote” kom­men auch für Stan­dorte und Zeiten zum Ein­satz. Es kann beispiel­sweise rat­sam sein, Gebote zu erhöhen, wenn sich eine suchende Per­son in einem Lan­desteil befindet, in dem Ihre Marke stärker vertreten ist. Oder reduzieren Sie Ihre Gebote nach einer zeitlichen Grenze für die Liefer­ung am näch­sten Tag.

Enhanced Cam­paigns sind ein weit­eres Anze­ichen für eine Welt, in der Anwen­der mehr als einen „Bild­schirm“ ver­wen­den. Kam­pag­nen müssen auf unter­schiedlichen Plat­tfor­men funk­tion­ieren. Die beschriebe­nen Änderun­gen führen dazu, dass Marketing-Experten mit ihren Anzeigen­bud­gets den größt­möglichen Nutzen erzie­len. Benutzer, die zu Hause auf einem Tablet nach Schuhen suchen, möchten mit hoher Wahrschein­lichkeit online bestellen, anstatt ein Geschäft in der Nähe aus­findig zu machen. Unter­wegs möchten Anwen­der lokale und rel­e­vante Geschäfte für ihre jew­eili­gen Anforderun­gen finden und wer­den daher in der Regel nicht auf der Suche nach Onli­neshops sein.

Adobe Media Opti­mizer war die erste Lösung, bei dem Enhanced Cam­paigns in den Funk­tion­sum­fang aufgenom­men wur­den, sodass Marketing-Experten nicht auf die neuesten Fea­tures warten müssen.

Wir bieten Ihnen einen kosten­losen Leit­faden zum Migra­tionsprozess und Best Prac­tices zur Opti­mierung von Google Enhanced Cam­paigns an: Leit­faden zur Umstel­lung auf Google Enhanced Cam­paigns.

Weit­ere Infor­ma­tio­nen zu den Änderun­gen erhal­ten Sie in diesem Video von Google, in dem die Vorteile der neuen Enhanced Cam­paigns erläutert werden: