Blog Post:Adobe Connect - die integrierte Lösung für Webinare, mobile eLearning-Angebote und Webkonferenzen zu jeder Zeit, an jedem Ort und über jedes Gerät - wartet in der aktuellen Version mit einer Reihe von Neuerungen auf. So können Marketingverantwortliche nun mit Adobe Connect 9 auch kostengünstig individuelle Landing-Pages für ihre Webinare gestalten, ohne dabei auf die Hilfe der IT-Abteilung angewiesen zu sein. [caption id="attachment_3785" align="alignleft" width="300" caption="Adobe Connect 9: Ausgefeilte Web Analytics-Funktionen"][/caption] Durch die Integration mit der Web Content Management-Lösung Adobe CQ ist eine sehr einfache Generierung von kundenspezifischen Event-Microsites und passenden E-Mails möglich. Vorgefertigte Templates ermöglichen deren schnelle Erstellung. Ebenso von Dozenteninformationen, Registrierungs- und Anmeldungsseiten, die sich mithilfe von Komponenten wie Bildern, Tabellen, Karten und Rahmen individualisieren lassen. Zudem bietet die Lösung, die voraussichtlich im dritten Quartal 2012 weltweit als Vor-Ort-Lösung und als gehostete Version verfügbar sein wird, Web Analytics-Funktionen, mit denen sich die Vermarktung von Webinar-Veranstaltungen optimieren lässt. Die Aktivitäten während eines Events können jetzt in Echtzeit über ein Engagement-Dashboard verfolgt werden. Eine Skala mit Farb-Codes hilft Organisatoren dabei, die Wirksamkeit von Botschaften auszuwerten. Kritische Rückmeldungen lassen sich zur Optimierung zukünftiger Veranstaltungen verwenden. Die Organisatoren haben zudem die Möglichkeit, das Online-Engagement der Teilnehmer genau zu analysieren, um so die wirkungsvollsten Elemente und Themen zu identifizieren. Durch die nahtlose Integration mit den Online-Analyse-Werkzeugen von Adobe SiteCatalyst lassen sich in Echtzeit Informationen zur Performance einzelner Marketing-Aktionen oder kompletter Kampagnen analysieren. Die Teilnehmerzahl der interaktiven Trainings- oder Marketingveranstaltungen wurde auf bis zu 1.500 Personen gleichzeitig erhöht. Zusammen mit der neuen Lösung Adobe Connect Mobile 2.0 ist die virtuelle Zusammenarbeit auch über Tablets und Smartphones möglich, wodurch die unternehmensweite Mobilitätsstrategie auf eine neue Ebene gehoben werden. Auch Nutzer von Geräten, die auf Apple iOS und Android basieren, sowie die Anwender von BlackBerry PlayBooks haben nun die Flexibilität, Online-Meetings genauso aufzusetzen und an ihnen teilzunehmen, wie sie es von ihren Desktop-PCs gewohnt sind. Whiteboard und Kommentar-Funktionen stehen dabei ebenso zur Verfügung wie die Möglichkeit, Dokumente von Tablets oder aus der Cloud mit anderen zu teilen. Dozenten können virtuelle Klassenräume und andere Arbeitsräume von mobilen Geräten aus mit Hilfe der gleichen Präsentations- und Austauschwerkzeuge verwalten. Für den eLearning-Bereich bietet Adobe Connect 9 darüber hinaus verbesserte Möglichkeiten für die mobile Weiterbildung, indem Dozenten ihre virtuellen Schulungskurse direkt auf dem jeweiligen Gerät erstellen können und Lernende in der Lage sind, via Smartphone oder Tablet daran teilzunehmen. Die neue Version unterstützt Inhalte auf Basis von HTML5, die beispielsweise mit der Adobe Creative Suite erstellt wurden, ebenso wie SCORM 1.2 und 2004-Inhalte, die oftmals für webbasierte Schulungen genutzt werden.   Author: Date Created:13 Juni 2012 Date Published: Headline:Adobe integriert Connect mit CQ und SiteCatalyst Social Counts: Keywords: Publisher:Adobe Image:http://blogs.adobe.com/digitaleurope/wp-content/themes/pagelines-template-theme/images/no-image.jpg

Adobe Con­nect — die inte­gri­erte Lösung für Webinare, mobile eLearning-Angebote und Webkon­feren­zen zu jeder Zeit, an jedem Ort und über jedes Gerät — wartet in der aktuellen Ver­sion mit einer Reihe von Neuerun­gen auf. So kön­nen Mar­ket­ingver­ant­wortliche nun mit Adobe Con­nect 9 auch kostengün­stig indi­vidu­elle Landing-Pages für ihre Webinare gestal­ten, ohne dabei auf die Hilfe der IT-Abteilung angewiesen zu sein.

Adobe Con­nect 9: Aus­ge­feilte Web Analytics-Funktionen

Durch die Inte­gra­tion mit der Web Con­tent Management-Lösung Adobe CQ ist eine sehr ein­fache Gener­ierung von kun­den­spez­i­fis­chen Event-Microsites und passenden E-Mails möglich. Vorge­fer­tigte Tem­plates ermöglichen deren schnelle Erstel­lung. Ebenso von Dozen­ten­in­for­ma­tio­nen, Reg­istrierungs– und Anmel­dungs­seiten, die sich mith­ilfe von Kom­po­nen­ten wie Bildern, Tabellen, Karten und Rah­men indi­vid­u­al­isieren lassen.

Zudem bietet die Lösung, die voraus­sichtlich im drit­ten Quar­tal 2012 weltweit als Vor-Ort-Lösung und als gehostete Ver­sion ver­füg­bar sein wird, Web Analytics-Funktionen, mit denen sich die Ver­mark­tung von Webinar-Veranstaltungen opti­mieren lässt. Die Aktiv­itäten während eines Events kön­nen jetzt in Echtzeit über ein Engagement-Dashboard ver­folgt wer­den. Eine Skala mit Farb-Codes hilft Organ­isatoren dabei, die Wirk­samkeit von Botschaften auszuw­erten. Kri­tis­che Rück­mel­dun­gen lassen sich zur Opti­mierung zukün­ftiger Ver­anstal­tun­gen verwenden.

Die Organ­isatoren haben zudem die Möglichkeit, das Online-Engagement der Teil­nehmer genau zu analysieren, um so die wirkungsvoll­sten Ele­mente und The­men zu iden­ti­fizieren. Durch die naht­lose Inte­gra­tion mit den Online-Analyse-Werkzeugen von Adobe Site­Cat­a­lyst lassen sich in Echtzeit Infor­ma­tio­nen zur Per­for­mance einzel­ner Marketing-Aktionen oder kom­plet­ter Kam­pag­nen analysieren.

Die Teil­nehmerzahl der inter­ak­tiven Train­ings– oder Mar­ket­ingver­anstal­tun­gen wurde auf bis zu 1.500 Per­so­nen gle­ichzeitig erhöht. Zusam­men mit der neuen Lösung Adobe Con­nect Mobile 2.0 ist die virtuelle Zusam­me­nar­beit auch über Tablets und Smart­phones möglich, wodurch die unternehmensweite Mobil­itätsstrate­gie auf eine neue Ebene gehoben wer­den. Auch Nutzer von Geräten, die auf Apple iOS und Android basieren, sowie die Anwen­der von Black­Berry Play­Books haben nun die Flex­i­bil­ität, Online-Meetings genauso aufzuset­zen und an ihnen teilzunehmen, wie sie es von ihren Desktop-PCs gewohnt sind. White­board und Kommentar-Funktionen ste­hen dabei ebenso zur Ver­fü­gung wie die Möglichkeit, Doku­mente von Tablets oder aus der Cloud mit anderen zu teilen. Dozen­ten kön­nen virtuelle Klassen­räume und andere Arbeit­sräume von mobilen Geräten aus mit Hilfe der gle­ichen Präsen­ta­tions– und Aus­tauschw­erkzeuge verwalten.

Für den eLearning-Bereich bietet Adobe Con­nect 9 darüber hin­aus verbesserte Möglichkeiten für die mobile Weit­er­bil­dung, indem Dozen­ten ihre virtuellen Schu­lungskurse direkt auf dem jew­eili­gen Gerät erstellen kön­nen und Ler­nende in der Lage sind, via Smart­phone oder Tablet daran teilzunehmen. Die neue Ver­sion unter­stützt Inhalte auf Basis von HTML5, die beispiel­sweise mit der Adobe Cre­ative Suite erstellt wur­den, ebenso wie SCORM 1.2 und 2004-Inhalte, die oft­mals für web­basierte Schu­lun­gen genutzt werden.