Blog Post:Laut den Untersuchungen des Performance-Marketing-Spezialisten Efficient Frontier haben die Unternehmen im vierten Quartal 2011 bereits 2,7 Prozent ihres Gesamtmarketingbudgets allein für digitale Werbung in Facebook ausgegeben. Dazu kommen noch diverse andere Social-Media-Kanäle. Auch die Ausgaben für Suchmaschinenmarketing wurden laut dieser Studie im vierten Quartal 2011 erneut deutlich gesteigert.Gegenüber dem vorherigen Quartal um satte 40 Prozent. Nach einer schon etwas älteren Prognose von Forrester Research soll der Anteil der Ausgaben für Online Marketing bis 2014 auf 21% des gesamten Marketingbudgets ansteigen. Dabei gibt es eine ganze Bandbreite von Möglichkeiten, sein Geld auszugeben. Somit wird es umso wichtiger, beurteilen zu können, mit welchen Maßnahmen sich die Konversionsraten am effektivsten steigern lassen. Die Adobe Digital Marketing Optimization Studie 2012 soll hier Licht ins Dunkel bringen und die Strategien unterschiedlicher Unternehmen auf diesem Gebiet miteinander vergleichen. Im letzten Jahr nahmen weltweit über 2.000 Experten aus den Bereichen Handel, Agenturen, Medien, Fertigung und High-Tech an dieser Befragung teil, die inzwischen als wichtige Entscheidungshilfe für Online-Marketing-Investitionen und -Strategien gilt. Alle Teilnehmer an der "Adobe Digital Marketing Optimization Studie 2012" erhalten als kleinen Dank einen Report mit Best Practises und Antworten auf sämtliche Fragen zum Thema Konversion, wie beispielsweise: Der Fragebogen muss bis spätestens zum 25.01.2012 ausgefüllt werden. Nur wenn viele Marketingexperten mitmachen, kommen aussagekräftige Ergebnisse aus dieser Studie heraus, die dann allen Teilnehmern nutzen. Author: Date Created:24 Januar 2012 Date Published: Headline:Neue Benchmark-Studie vergleicht Digital-Marketing-Strategien Social Counts: Keywords: Publisher:Adobe Image:http://blogs.adobe.com/digitaleurope/wp-content/themes/pagelines-template-theme/images/no-image.jpg

Laut den Unter­suchun­gen des Performance-Marketing-Spezialisten Effi­cient Fron­tier haben die Unternehmen im vierten Quar­tal 2011 bere­its 2,7 Prozent ihres Gesamt­mar­ket­ing­bud­gets allein für dig­i­tale Wer­bung in Face­book aus­gegeben. Dazu kom­men noch diverse andere Social-Media-Kanäle. Auch die Aus­gaben für Such­maschi­nen­mar­ket­ing wur­den laut dieser Studie im vierten Quar­tal 2011 erneut deut­lich gesteigert.Gegenüber dem vorheri­gen Quar­tal um satte 40 Prozent.

Nach einer schon etwas älteren Prog­nose von For­rester Research soll der Anteil der Aus­gaben für Online Mar­ket­ing bis 2014 auf 21% des gesamten Mar­ket­ing­bud­gets ansteigen. Dabei gibt es eine ganze Band­bre­ite von Möglichkeiten, sein Geld auszugeben. Somit wird es umso wichtiger, beurteilen zu kön­nen, mit welchen Maß­nah­men sich die Kon­ver­sion­sraten am effek­tivsten steigern lassen.

Die Adobe Dig­i­tal Mar­ket­ing Opti­miza­tion Studie 2012 soll hier Licht ins Dunkel brin­gen und die Strate­gien unter­schiedlicher Unternehmen auf diesem Gebiet miteinan­der ver­gle­ichen. Im let­zten Jahr nah­men weltweit über 2.000 Experten aus den Bere­ichen Han­del, Agen­turen, Medien, Fer­ti­gung und High-Tech an dieser Befra­gung teil, die inzwis­chen als wichtige Entschei­dung­shilfe für Online-Marketing-Investitionen und –Strate­gien gilt.

Alle Teil­nehmer an der “Adobe Dig­i­tal Mar­ket­ing Opti­miza­tion Studie 2012″ erhal­ten als kleinen Dank einen Report mit Best Prac­tises und Antworten auf sämtliche Fra­gen zum Thema Kon­ver­sion, wie beispielsweise:

  • Auf welche Maß­nah­men konzen­tri­eren Mar­ketiers ihre Investitionen?
  • Welche Opti­mierungsstrate­gien zur Steigerung der Kon­ver­sion­sraten wer­den priorisiert?
  • Welche Meth­o­den nutzen Fir­men, um die Besucherzufrieden­heit ihrer Web­site zu verbessern?

Der Frage­bo­gen muss bis spätestens zum 25.01.2012 aus­ge­füllt wer­den. Nur wenn viele Mar­keting­ex­perten mit­machen, kom­men aus­sagekräftige Ergeb­nisse aus dieser Studie her­aus, die dann allen Teil­nehmern nutzen.