Blog Post:Die Fraport AG, die mit dem Flughafen Frankfurt eines der bedeutendsten Luftverkehrsdrehkreuze der Welt betreibt, bietet über zahlreiche Websites unterschiedlichen Content für diverse Zielgruppen an. Adobe Experience Manager sichert dabei hohe Aktualität und ein einheitliches Erscheinungsbild. Neben derzeit knapp 60 Millionen Passagieren pro Jahr, die vor allem an Flugplänen, Anfahrtswegen und Parkmöglichkeiten sowie weiteren Informationen rund um ihre Reiseplanung interessiert sind, kommen jährlich noch einmal 15 Millionen Besucher an den Airport. Aber auch die Bürger im Umland, Investoren, Geschäftspartner und Journalisten müssen mit passenden Informationen versorgt werden. Und in der internen Kommunikation findet über ein Intranet und ein Extranet die Information der rund 18.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie ehemaligen Beschäftigten statt. FraportDie Kommunikationsanforderungen wachsen stetig und wir müssen den verschiedenen Zielgruppen jeweils unterschiedliche Informationen zeitnah zur Verfügung stellen“, sagt Anne Schwindling, Leiterin Interne Kommunikation und Unternehmensimage bei der Fraport AG. Damit trotz dieser Vielfalt bei der „gruppenspezifischen Ansprache“ ein einheitliches Look&Feel gewährleistet werden kann und der Workflow effizient bleibt, hat der Frankfurter Dienstleister pro!vision eine Lösung auf Basis von Adobe Experience Manager implementiert. Sie dient als zentrale Plattform für das Content Management und deckt die unterschiedlichen Anforderungen ab. „Diese Lösung unterstützt optimal unsere Strategie, identische Inhalte für die verschiedenen Nutzergruppen in einer unterschiedlichen Tonalität anzubieten“, hebt Anne Schwindling hervor. Erklärtes Ziel war es, den inhaltlich verantwortlichen Personen im Unternehmen die Möglichkeit zu geben, ihre Themen selbst aufzubereiten und so deren Fachkompetenz optimal zu nutzen. Für das Content-Management-System und den Workflow bedeutet dies aber, dass es sehr viele „Gelegenheitsredakteure“ gibt. Dementsprechend waren auch genaue Freigabeprozesse festzulegen und die Lösung musste einfach und intuitiv zu bedienen sein. Der komplette Anwenderbericht lässt sich mit einem Klick herunterladen: Download als PDF Author: Date Created:15 Juli 2013 Date Published: Headline:Fraport AG: Gezielte Ansprache mit maßgeschneiderten Inhalten Social Counts: Keywords: Publisher:Adobe Image:http://blogs.adobe.com/digitaleurope/wp-content/themes/pagelines-template-theme/images/no-image.jpg

Die Fra­port AG, die mit dem Flughafen Frank­furt eines der bedeu­tend­sten Luftverkehrs­drehkreuze der Welt betreibt, bietet über zahlre­iche Web­sites unter­schiedlichen Con­tent für diverse Ziel­grup­pen an. Adobe Expe­ri­ence Man­ager sichert dabei hohe Aktu­al­ität und ein ein­heitliches Erscheinungsbild.

Neben derzeit knapp 60 Mil­lio­nen Pas­sagieren pro Jahr, die vor allem an Flug­plä­nen, Anfahrtswe­gen und Park­möglichkeiten sowie weit­eren Infor­ma­tio­nen rund um ihre Reise­pla­nung inter­essiert sind, kom­men jährlich noch ein­mal 15 Mil­lio­nen Besucher an den Air­port. Aber auch die Bürger im Umland, Inve­storen, Geschäftspart­ner und Jour­nal­is­ten müssen mit passenden Infor­ma­tio­nen ver­sorgt wer­den. Und in der inter­nen Kom­mu­nika­tion findet über ein Intranet und ein Extranet die Infor­ma­tion der rund 18.000 Mitar­bei­t­erin­nen und Mitar­beiter sowie ehe­ma­li­gen Beschäftigten statt.

Fraport

Die Kom­mu­nika­tion­san­forderun­gen wach­sen stetig und wir müssen den ver­schiede­nen Ziel­grup­pen jew­eils unter­schiedliche Infor­ma­tio­nen zeit­nah zur Ver­fü­gung stellen“, sagt Anne Schwin­dling, Lei­t­erin Interne Kom­mu­nika­tion und Unternehmen­sim­age bei der Fra­port AG. Damit trotz dieser Vielfalt bei der „grup­pen­spez­i­fis­chen Ansprache“ ein ein­heitliches Look&Feel gewährleis­tet wer­den kann und der Work­flow effizient bleibt, hat der Frank­furter Dien­stleis­ter pro!vision eine Lösung auf Basis von Adobe Expe­ri­ence Man­ager imple­men­tiert. Sie dient als zen­trale Plat­tform für das Con­tent Man­age­ment und deckt die unter­schiedlichen Anforderun­gen ab.

Diese Lösung unter­stützt opti­mal unsere Strate­gie, iden­tis­che Inhalte für die ver­schiede­nen Nutzer­grup­pen in einer unter­schiedlichen Tonal­ität anzu­bi­eten“, hebt Anne Schwin­dling her­vor. Erk­lärtes Ziel war es, den inhaltlich ver­ant­wortlichen Per­so­nen im Unternehmen die Möglichkeit zu geben, ihre The­men selbst aufzu­bere­iten und so deren Fachkom­pe­tenz opti­mal zu nutzen. Für das Content-Management-System und den Work­flow bedeutet dies aber, dass es sehr viele „Gele­gen­heit­sredak­teure“ gibt. Dementsprechend waren auch genaue Freiga­be­prozesse festzule­gen und die Lösung musste ein­fach und intu­itiv zu bedi­enen sein.

Der kom­plette Anwen­der­bericht lässt sich mit einem Klick herun­ter­laden: Down­load als PDF